Mühlen an der Menach (17): Wasserkraftnutzung auf dem Rainerhof …

untergrub karte

… in Untergrub 1 bei Haibach, beim „Pommer Hans“

Auch auf dem Rainerhof in Untergrub 1 bei Haibach, beim „Pommer Hans”, nutzt man ab etwa 1920 rund 32 Jahre lang die Wasserkraft.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (20) - Die wechselvolle Geschichte der Wenamühl

wenam9 w

Wenamühl (Foto:Privatbesitz W. Bergbauer) - Vergrößern durch Klick ins Bild!

Die Wenamühle als Getreide- und Sägemühle, als E-Werk und Wohnsitz

Die Arbeit in einer Mühle wurde im Mitterfelser Magazin 4/1998 am Beispiel der Frommrieder Mühle ausführlich dargestellt. Bei der Wenamühle wird der Schwerpunkt auf die geschichtliche Seite und die Nutzungsänderung in unserem Jahrhundert gelegt.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (13): Die Breinmühle in Höllhaus

Mue Breinstampf1 Hoellhaus w

Breinstampf im Mitterfelser Burgmuseum

Sie waren fast schon in Vergessenheit geraten, die alten Getreidesorten wie Dinkel, Einkorn und Emmer.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (14): Die Wasserkraftnutzung in Höllgrub

Mue Hoellgrub w

Der Weiher beim Haimerl-Anwesen in Höllgrub

Wasserreserve des Weihers reichte für einen Tag

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (09): Die Pirkmühl

Pirkm1 w

Fototermin auf der Pirkmühl im Jahr 1930: Drei Generationen Pirkmüller. Die Großmutter lässt sich deswegen nicht von der Arbeit abhalten, sie stellt Eimer und Haferl gar nicht erst ab. Der Knecht Josef Steger dagegen nimmt die Gelegenheit wahr, den wohlgenährten, von ihm betreuten Ochsen sowie die nigel-nagel-neuen Holzschuhe vorzuführen.

Ortsnamen gehen oft auf Personen zurück oder verdanken ihre Entstehung geographischen Besonderheiten. Beim Ort  Pirkmühl ...

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (11): Die Mühle in Recksberg

01 Muehle Recksberg w

Die Mühle in Recksberg (Gemeinde Haibach) war bis 1973 in Betrieb.

Um 1980 wurde das Haus abgebrochen. Der Abbruch der Mühle erfolgte um 1990. Der Stadel wurde um 1993 demontiert. (Foto: Privatbesitz Stauber)

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (10): Obermühl

Obermuehl n

Das Entstehungsjahr der Obermühl ist unbekannt. Man kann aber sicher da­von ausgehen, dass die Ober­mühl jünger ist als die Recksber­ger Mühle und dass ein Recks­ber­ger Müller sie für einen Ab­kömmling erbaut hat. (Foto: Martin Graf)

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (07): Die Hadermühl

haderm03_w

Die Gemeinde Konzell führt in ihrem Wappen ein goldenes Mühlrad. Dieses mit der Hadermühl in Verbindung zu bringen ist verlockend, aber unangebracht, denn . . .

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (06): E-Werk beim Holzhauser

Holzh03 2 w

Die Feldbauer von Menhaupten waren schon immer angesehene Leute.

Nicht nur wegen ihres stattlichen Hofes von 100 Tagwerk, alles ums Haus herum. Sie waren tüchtig, fortschrittlich und gewannen so das Vertrauen der Gemeindebürger von Konzell.  . . .

Weiterlesen ...

Die zwei Seitenfiguren am Hochaltar der St. Georgskirche zu Mitterfels

St Georg01

Zum Vergrößern ins Bild klicken!

... für Dich und mich entdeckt (Mitterfelser Magazin 1/1995)

Bei sonnigem Wetter steht die Tür der ehemaligen Pfarrkirche St. Georg in Mitterfels meist offen und lädt zum Betreten ein. Wenn der Blick ein wenig umhergeschweift ist, bleibt er bei den zwei überlebensgroßen Seitenfiguren am Hochaltar hängen.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (02): Wasserkraftnutzung an der Menach

Menach Wassernutzung

Kraft des fließenden Wassers

Schon von alters her haben die Menschen die Kraft des fließenden Wasser zu nutzen verstanden. So auch entlang der Menach.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (03): Ein Perlbach namens Menach

005_muehlen_menach00

Lückenlose Darstellung aller Mühlen an der Menach

Der AK Heimatgeschichte Mitterfels e. V. hat in seiner Publikation "Mitterfelser Magazin" eine lückenlose Darstellung aller Mühlen an der Menach, ihrer Geschichte, der technischen Einrichtungen und ihrer Besonderheiten, zusammengetragen. Die "Mühlengeschichte" zieht sich  . . .

Weiterlesen ...

Erinnerungen eines Landarztes

Erinner01a n

Dr. Müller begann in einer schwierigen Zeit als „Landarzt”. Weit und breit war er der einzige Arzt.

So musste er oft weite Strecken mit der Kutsche oder zu Fuß zurücklegen, um bei Geburten oder Notfällen, bei Unfällen auf der Straße oder in bäuerlichen Betrieben helfen zu können. Erst nach dem Krieg stand ihm ein Fahrzeug zur Verfügung. Er erlebte Tragisches, sah viel Not, verlor aber trotzdem nicht das Gespür für erheiternde, überraschende, komische Situationen. ...

Weiterlesen ...

Landarzt in schwierigen Zeiten

Sommerfrische 1950 c

Mitterfels 1950, als Dr. Alois Riedl in Mitterfels seine Praxis eröffnete (Foto: Eiglsperger - Sammlung: Christl Jakob)

Bei gelegentlichen gemütlichen Abenden in feucht-fröhlicher Runde gab ich mir Mühe, auch dieses oder jenes zur Unterhaltung beizutragen, wobei ich natürlich vielfach Begebenheiten, lustige, interessante, aber auch ernste aus meinem langen Praxisleben (1950 - 1990) als Arzt im Vorwald des Bayerischen Waldes zum Besten gab.

Weiterlesen ...

MITTERFELSER GESCHICHTE(N). Seit die Technik unseren Ort erobert

16 Seit die Technik unseren Ort erobert 1w

Vergrößern durch Klick in Grafik!

„Dampf“ und Traktor kommen auch bei uns

Mehr über die Veränderungen in der Landwirtschaft im neuen Mitterfelser Magazin 26/2020

Weiterlesen ...

Die Mitterfelser Wegkreuzsammlung

Mitterfelser Wegkreuzsammlung Titelseite

Der Name sagt nicht alles - unsere Bildersammlung zeigt mehr als nur Wegkreuze. Auch das Leitwort bringt dies zum Ausdruck:

„An Weg und Haus: Errichtet zur Ehre Gottes“

Weiterlesen ...

Die Krallen des Teufels

KRALLEN

Vergrößern durch Klick ins Bild!

Von Uttendorf (Gemeinde Haselbach) führte bis einige Jahre nach dem 2. Weltkrieg ein Weg über den Köglberg nach Buchberg (Gemeinde Mitterfels). Der Weg ist heute mit Wald bewachsen, stellenweise ist er noch als Feldweg in Benützung. An der Scheitelstelle des Weges, auf dem Köglberg, stand noch viele Jahre nach dem Krieg ein Feldkreuz. Heute (1995!) ...

Weiterlesen ...

Reiselust anno 1939

REISELUST

In den Seniorenrunden von Mitterfels lebt ein reicher Erzählschatz

„Also mein Mann war Werksleiter am Kraftwerk des Höllensteinsees im Bayerischen Wald, und wir haben dort eine schöne Dienstwohnung und überhaupt unser Auskommen gehabt. Aber einsam war es halt. Da hat uns ...

Weiterlesen ...

Die Liebe der Minnesänger

00 Minnesaenger

Vergrößern durch Klick in Grafik!

Referat zur Ausstellung 1995 zur 800-Jahr-Feier in Mitterfels von Reinhard Herbst

„Was hat Mitterfels eigentlich mit dem Minnesang zu tun?“ Diese Frage lässt sich jedoch leicht beantworten. Das Jahr, in dem Mitterfels gegründet wurde …

Weiterlesen ...

Die 26. Ausgabe des Mitterfelser Magazins ist fertig

MM26 30 Erstverkauf

Vergrößern durch Klick in Grafik!

>>> Hinweis: Nach Klick auf >Weiterlesen< baut sich die Seite wegen der Datenmenge langsam auf. Auf- und Abscrollen hilft.

Es präsentiert 49 Beiträge von 28 Autoren mit gut 450 Fotos und Grafiken auf 172 Seiten.

Der Leser findet wieder eine Vielfalt an Themen, in denen sich alle Facetten des Lebens und Geschehens in unseren Gemeinden widerspiegeln:

Weiterlesen ...

Die Mitterfelser “Doppelburg” und die Sage von der Lederbrücke

Apian Detail

Apian-Landtafel um 1560 mit der 2. Mitterfelser Burg

Sagen aus der Region (1)

Auf einer alten Landtafel ist bei Mitterfels zu lesen: “Zwo Purg mit Gericht”.

Weiterlesen ...

Die Stiftung der Kapelle von Kreuzkirchen

kreuz mitterf w

Sage vom Ursprung der Pfarrei Mitterfels - Sagen aus der Region (2)

Die edle Jungfrau Adelheid von Runding weilte zu Besuch bei ihrem Bruder Berthold, dem Burgvogt von Mitterfels.

Weiterlesen ...

Der grausame Landrichter ("Der Pfleger von Mitterfels")

Sage grausamer Landrichter

Sagen aus der Region (4)

In früheren Zeiten waren Gericht und Strafe strenge. Auf der Straßen­gabelung nach Ascha stand der Gal­gen; auf der Wiese hinter Moosmüller, Höfling zu (Mar­terwiese), war das Blut­gericht.

Weiterlesen ...

Ein Vergelt’s Gott

Sagen Vergelts Gott w

Sagen aus der Region (5)

Ein Bauer aus der Haibacher Gegend fuhr einmal mit einem schwer beladenen Wagen Holz nach Straubing. Es war Nacht geworden, eine raue und kalte Nacht, und ...

Weiterlesen ...

Die Sage vom Hüter von Gschwendt

Gschwendter Moos

Sagen aus der Region (7)

Wenn im einsamen Gschwendter Moos aus heimtückisch zottigen Grasland die Abendnebel steigen und die Nacht einzieht in das düster umrahmte abgelegene Tal, dann ...

Weiterlesen ...

Wie der Teufel den Dachsberger Veitl mitnahm

eisstock2 

Sagen aus der Region (8)

In der ehemaligen Gemeinde Dachsberg steht ein ansehnlicher Hof (heutige Besitzer: Familie Artmeier), der seit alten Zeiten nur „der Dachsberger” genannt wird. Auf diesem ehedem großen Gutshof wirtschaftete vor langer Zeit der „Dachsberger Veitl”. ...

Weiterlesen ...

Der Baierweg

Bai00 Baierweg Titel

Die Karte ist der Broschüre „Der Baierweg” des Arbeitskreises der Landkreise und Gemeinden, die an diesem Weg liegen, entnommen.

Herkunft des Namens, Verlauf und Funktion

Weiterlesen ...

„… alles auf den Kasten Mitterfels urbar …“: Meinstorf am Baierweg

Mei01 rgb w

Der Einödhof Meinstorf (Gemeinde Sankt Englmar) liegt in einer Höhe von 701,07 m ü. N.N., eingebettet in einer kleinen, nach Süden offenen Senke, umgeben von Wiesen, Weiden und Wäldern.

Weiterlesen ...

Brauerei Meinstorf

Brau Meinstorf01 w

Vergrößern durch Klick auf Bild!

Der Einödhof Meinstorf, in einer Höhe von 701 m ü. N.N. über dem Bogenbachtal an alten Wegen von Obermühlbach bzw. Mühlbogen nach St. Englmar gelegen, war einst nicht nur ein land- und forstwirtschaftlicher Betrieb, sondern in dieser Zeit ein fast autarkes „Unternehmen”:

Weiterlesen ...

Krippendarstellungen - Ausdruck von Naivität oder Unwissenheit der Künstler?

KrK06

Aus der “Mettenpredigt” in der Pfarrkirche von Mitterfels am 24.12.2007 - gehalten von Pfarrer P. Dominik Daschner

Es gibt kein zweites christliches Fest, das so kommerzialisiert wurde wie Weihnachten. Es rankt sich aber auch viel traditionelles, immer noch prak­tiziertes Brauchtum um die Geburt Christi.

Weiterlesen ...

Kirchengrabung in Haselbach mit Fund romanischer Wandziegelplatten im Jahre 1990

  has_ki03

[...] Während der bestehende Bau durch eine Inschrift gut datierbar ist (erste Fundament-Ecke feierlich gesetzt am 26. April 1713), gab es auf die ältere Baugeschichte der Pfarrkirche nur wenige Hinweise. . . .

Bei den Grabungen im Kircheninneren im Jahre 1990 gab es aber überraschende Ergebnisse . . .

Weiterlesen ...

BESUCHER

Heute 3020 Gestern 5526 Woche 36753 Monat 122534 Insgesamt 6534087

Benutzeranmeldung

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.