Mitterfelser Magazin 9/2003 jetzt digitalisiert

MM 9 2003 online

Vergrößern durch Anklicken!

In Papierform längst vergriffen …

… sind die Jahresbände 1 (Festschrift bei der 800-Jahr-Feier) bis 9 des Mitterfelser MagazinsAb April 2024 sind auch die Beiträge des MM 9 digitalisiert und ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. „Hodda epa epa eps do?“

Bairisch

Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 27: Aussprüche der Verwunderung, Negatives über d‘ Leit – in unserer Mundart

„Hodda epa epa eps do?“ Im (fast) dialektfreien Minga sind es wohl (fast) 100 Prozent, die da „nur Bahnhof“ verstehen.

Weiterlesen ...

MM 9/2003. … auf der ehemaligen Bahntrasse Bogen – Mitterfels - Miltach

Donau Regen Radweg

Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 28: Langlauf-Loipe auf dem Donau-Regen-Radweg

Die Nutzung der ehemaligen Bahntrasse Bogen-Miltach als Radweg erfreut sich seit Jahren im Sommerhalbjahr großer Beliebtheit. Im Raum Mitterfels eignet sich bei entsprechender Schneelage ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Aktion mit Geschichte aus der Zeit um 1700

Brotspende

Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 29: „Aschinger Brotspende“ – eine lebendige Historie

Regelmäßig im November stehen Bürger der Gemeinde vor den Kirchentüren in Ascha und in Falkenfels, um den Kirchgängern nach dem Gottesdienstbesuch ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Burgtheaterverein erweckte mit dem „Holledauer Fidel“ Mitterfelser Theatertradition zum Leben

Fidel

Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 30: Die Hopfenzupfer und die Liebe

Ein Theaterstück geht um die Welt und bleibt doch in seiner Heimat, in Niederbayern, am erfolgreichsten.

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Neue Erkenntnisse über Verkehrswege von der Donau nach Böhmen im 10./11. Jahrhundert

Hohlweg

Durch diesen Hohlweg zwischen Großkohlham und Kleinkohlham führte noch vor einigen Jahren die Flurprozession. - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 31: AK Heimatgeschichte auf Urwegen – Altwegen - Fernwegen

Bis vor wenigen Jahren waren die Historiker der Ansicht, dass bis zur Rodungstätigkeit der Donauklöster bzw. der Ministerialen der Grafen von Bogen im 10./11. Jahrhundert die einzigen Verkehrswege ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Der Markt Mitterfels ist nun Besitzer der Burganlage

Burguebergabe

Übergabe der Burganlage bei einer Feierstunde Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 32: Mitterfelser Bürger sind Burgherren

Seit dem 1. Mai 2003 ist die Marktgemeinde Mitterfels Eigentümer der Burganlage. Der Freistaat Bayern veräußerte ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Zupackendes Engagement von Bürgern – eines der Themen im Vorwort

Burganlage c

Mitterfelser Burg seit 1. Mai 2003 im Besitz des Marktes 

MM 9/2003 – Beispiel 1: Vorwort des Mitterfelser Magazins 9

Zwei aktuelle Themen werden im Editorial angesprochen: Das ehrenamtliche Engagement von Bürgern als Glücksfall für die Kommunen – und: Die Mitterfelser dürfen sich ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. „Fahrn ma nach Mitterfels zu de roten Baam!“

Roten Eichen

Eine alljährlich wiederkehrende Farbenpracht

MM 9/2003 – Beispiel 2: Die „amerikanischen Eichen“ am alten Bahnhof in Mitterfels

Ein alteingesessener Straubinger Bürger bestätigte mir vor kurzem, dass es in den 1950er Jahren für den Städter zur Familientradition gehörte, im Herbst einen Ausflug nach Mitterfels zu machen.

Weiterlesen ...

MM 9/2003. „Da lach ich mir den Buckel voll!“

Gschray

Einem Zeitungsbericht der 1940er Jahre ist diese angebliche Darstellung Gschrays entnommen.- Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 3: Johann Michael Gschray: Vom Schergenknecht zum Generalmajor

Mitterfels war eine der Stationen des J. M. Gschray, bevor er zu einer fragwürdigen Berühmtheit wurde.

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Geistlicher, Schriftleiter, Schnitzer, Krippenförderer

Burger2

Tiberius Burger - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 4: Ein bekannter Mitterfelser Bürger: Tiberius Burger

Tiberius Burger (*1886 in Mitterfels - †1961), Geistlicher, den man als „unermüdlichen Krippenförderer”, „fruchtbaren Schriftsteller”, als „Schnitzer und Altarbauer” würdigte, entstammte der Färber-Familie Burger aus Mitterfels.

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Rede bei der Vorstellung des Buches „Landgericht Mitterfels“

Historischer Atlas von Bayern c

Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 5: Historischer Atlas von Bayern 

Es gibt kein anderes Bundesland, das eine vergleichbar in die Tiefe gehende Landesbeschreibung vorzuweisen hat als Bayern mit seinem „Historischen Atlas”. 125 Bände liegen derzeit vor. Der jüngste davon ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Von der Rodung zum Pfleggericht

Gericht Mitt01

Schloss Mitterfels (Kupferstich von Michael Wening, 1726) - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 6: Die Entstehung des Gerichtes Mitterfels

Professor Dr. Ludwig Holzfurtner übernahm die undankbare Aufgabe, die Fertigstellung …

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Grabplatten ins Leben gerufen

Edlen von Weichs

Stammwappen derer von Weichs auf der Grabplatte für Anna Apollonia von Seyboltstorf, Gemahlin des Johann Georg von und zu Weichs - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 7: Die Geschichte der Edlen von Weichs auf Falkenfels

Aus dem Dunkel der Geschichte taucht zunächst ihr Stammwappen auf, abgebildet auf …

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Eine „waidlerische Erfolgsgeschichte“ nahm vor 20 Jahren ihren Lauf

Burgmuseum1

Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 8: Das Mitterfelser Heimatmuseum und sein Leiter

Vor rund zwanzig Jahren fand man in den niederbayerischen Museen hauptsächlich eines: glitzernde Schmuckstücke und goldene Orden. Größtenteils nur schöne und teure Gegenstände ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. „Na mach‘ ma halt a Museum!“

MUSEUM01

„Am Hoabon” des Mitterfelser Museums hat Sepp Brembeck noch viel austellungswürdiges „Zeug” - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 9: 20 Jahre Heimatmuseum Mitterfels [im Jahr 2003!]

„Der Anlass, der uns heute hier zusammengeführt hat, ist das 20-jährige Bestehen eines Heimatmuseums, von denen es natürlich unzählige gibt, auf die ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Grabstein der Familie Lang auf Schloss Falkenfels als Geschichtsquelle

Tagebuch einer Mutter

Im Friedhof von Falkenfels befindet sich der Grabstein für die Stammeltern der Familie Lang auf Falkenfels. - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 10: Tagebuch einer Mutter, Herrin auf Schloss Falkenfels

Andreas Lang wuchs auf dem Brauereigut Bierhütte bei Hohenau (nahe Freyung/Bayer. Wald) auf, das sein Vater Peter Lang seit etwa 1808 besaß und bewirtschaftete. Als junger Bursch ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Kapellen – ein nicht wegzudenkender Teil heimatlicher Kultur

Kapelle Hacksberg

Marienkapelle in Hacksberg (Foto: Alex Kutzer) - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 11: Kapellen rund um Haselbach

In den Beilagen zum Pfarrbrief Haselbach-Herrnfehlburg seit 1985 wurde eine Bestandsaufnahme aller Kapellen im Pfarrbereich veröffentlicht. Wir übernehmen ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Dorferneuerung in Ascha: Brunnen von Josef Paleczek

Brunnen Ascha 

Detail des Brunnens (Foto: Edda Fendl) - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 12: Der Dorfbrunnen im Herzen von Ascha

Im Rahmen der Dorferneuerung wurde in Ascha vor dem alten Schulhaus ein Brunnen gestaltet, dessen Wasser im Frühjahr 2002 erstmals sprudelten. Ein Arbeitskreis ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Ein Notprogramm der Nachkriegszeit

Schulspeisung2

Schulspeisung (Foto: Repro Archiv AK Heimatgeschichte Mitterfels) - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 13: Die Schulspeisung

Während heute vielfach die Müllbehälter in den Schulen u. a. von nicht verzehrten „Pausebroten” überquellen, denkt mancher, der die Hungerjahre der Nachkriegszeit erlebt hat, mit gemischten Gefühlen an diese Zeit zurück. …

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Bemerkenswertes aus dem Mitterfelser Gemeindeboten von 1953

Wrgetter

Größtes Problem beim Dorfstraßenausbau in Mitterfels war die Engstelle zwischen Wörgetterhaus und Rentamt (Foto: Repro Archiv AK Heimatgeschichte Mitterfels) - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 14: Ortsstraßenbauumlage – Fürsorgearbeitstrupp und Tanzverbot

Wie ein roter Faden zieht sich der Ausbau der Ortsstraße (heute Burgstraße, Lindenstraße) durch fast alle Ausgaben des GB 1953. Nach dem Wasserleitungsbau 1949 ist dies ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Aus dem Garten der Natur

Kuerbis

Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 15: Der Kürbis

„Schon immer hatte der Kürbis in verschiedenen Winkeln meines Gartens …

Weiterlesen ...

MM 9/2003. … auf dünnem Eis …

Hundertjaehriger

Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 16: Der Hundertjährige Kalender 

Wer es wagt, sich in einem von der Landwirtschaft geprägten Raum kritisch mit dem Hundertjährigen Kalender auseinanderzusetzen, könnte sich ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Das Wetter um die Jahrtausendwende im Gäu und Wald

Hochwasser

Die Hochwassersituation in Bogen am Nachmittag des 14.08.2002 - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 17: Blick in die regionale „Wetterkiste“ der Jahre 1998 bis 2002

Die intensive Auseinandersetzung mit dem Phänomen Wetter über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren war …

Weiterlesen ...

MM 9/2003. … frohe Sommertage im Perlbachtal

Goassreibn

Der Steg an der Goaßreib’n in den 40er Jahren – Foto. Aranka Breznay - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 18: Unvergessliche Goaßreib‘n

„Also spielten wir so lange, bis der gefürchtete ‚Bauern-Lugg‘ mit seiner Mistgabel über das Holzbrückerl gelaufen kam und ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. … eine der ganz alten Mühlen an der Menach

Ziermuehl

Ehemalige Bahnstrecke, Mühle und Sägewerk in den Glanzzeiten der Ziermühl – Foto. Aranka Breznay - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 19: Die Ziermühl

Die Ziermühl, am Mittellauf der Menach gelegen, gehört zur Gemeinde und Pfarrei Haselbach. Sie zählt zu den ganz alten Mühlen an diesem Bach, ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Eine einstige Oberaltaicher Klostermühle

Plansichter

In den Plansichtern wird das Mehl jeweils über 10 Siebe geführt. – Foto. Norbert Kühnel - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 20: Die Stegmühl an der Menach

In einem Urbar (Abgabenverzeichnis) des Klosters Oberalteich erscheint 1430 erstmals die klostereigene Stegmühl.

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Badfest im Waldbad und andere Erinnerungen

Waldbaderinnerungen

Badfest 1952: Franz Schwinghammer beim Sprung vom Brett – Foto im Besitz von Franz Schwinghammer - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 21: Waldbaderinnerung aus dem Jahr 1952: Eine Wiederbelebung

[…] Ich brachte mir mit exakt viereinhalb Jahren in unserem Mitterfelser Waldbad selbst das Schwimmen bei, also ohne jede Aufsicht oder Anleitung - ...

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Ein Bach, der viele Eingriffe erleiden musste.

Aufrother Muehle

Mühle in Aufroth - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 22: Die Kößnach als Mühl-, Perl- und Grenzbach

Die Kößnach schlängelt sich am Rande der Falkenfelser Gemeindeflur dahin. Für die Gemeindebürger war sie zumeist namenlos.

Weiterlesen ...

MM 9/2003. 400 Jahre Wirtshaus in „Grub“

Wirtshaus in Grub

Das Wirtshaus Gürster aus der Luft gesehen mit den Bauten, wie sie bis 1982 bestanden haben. (Näheres im Text!) - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 23: Reiterhof Gürster – Ein Wirtshaus mit Tradition

Niemand kann sagen, seit wann es den Ort Scheibelsgrub gibt. Auch ist nicht bekannt, wann und wer die erste Wirtsstube aufgemacht hat.

Weiterlesen ...

MM 9/2003. Ein eindrucksvolles Bild vom Beruf einer Hebamme früher

Hebamme

Eine glückliche Mutter mit einem fröhlichen Kind – da kam auch bei der Hebamme Freude auf. - Vergrößern durch Anklicken!

MM 9/2003 – Beispiel 24: Erinnerungen an Balbina Gall – Hebamme von Mitterfels

Vor 50 Jahren starb die Mitterfelser Hebamme Balbina Gall. Der nachfolgende Beitrag soll an diese ungewöhnliche Frau erinnern.

Weiterlesen ...

BESUCHER

Heute 3725 Gestern 7789 Woche 11514 Monat 169651 Insgesamt 6161619

Benutzeranmeldung

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.