Vor 100 Jahren: Der ungesühnte Raubmord

raubmord a

Am 12. Oktober des Jahres 1920 stapfte in der Frühe der Mühl- und Sägewerksbesitzer Franz Xaver Merl von Wenamühl dem Bahnhof Mitterfels zu. Der Frühzug brachte ihn ...

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (01) - Vorstellung der Themenreihe

 000_muehlen_menach08  

Ausschnitt aus der Gesamtskizze der "Mühlen an der Menach" (Helmut Uekermann) 

An der 24 km langen Menach standen einst 17 Mühlen

>>> mit Verknüpfungen zu den Online-Beiträgen "Mühlen an der Menach"

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (21): Die Höllmühl

Hoellm pers1 w 

Vergrößern durch Klick ins Foto!

Blick auf die Höllmühl von Osten her (1935): Die Straße hat noch keine Teerdecke; diese wurde einige Monate später aufgetragen. Vom gleichen Stand­ort aus ist die Höllmühl heute nicht mehr zu sehen, da hier wieder aufgeforstet ist.

Über mehrere Generationen in Privatbesitz

Höllmühl, das klingt schaurig, erinnert vielleicht an den Ort ewiger Ver­dammnis, lässt vor dem geistigen Au­ge Satan und seine Kumpane tanzen. Doch damit hat diese Mühle ...

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (22): Die Talmühle

talm01 1903

Vergrößern durch Klick ins Bild!

Die alte Talmühle, wie sie um 1903 ausgesehen haben mag. Die linke Tür führte in die einstige Mühle. Die kleine Tafel links mit dem Umbaudatum 1810 ist noch heute am Haus. Die Wandertafel rechts weist ins obere Perlbachtal. Sie ergänzt, was schon auf einer Mitterfelser Grußkarte von 1901 zu lesen ist: »Aus der Sommerfrische Mitterfels". (Bildbeschreibung: 1998)

"Mühle im Thall" heißt es seit je in alten Urkunden. Und wer dort geboren oder dort zu Hause ist, der ist's "im Thalle zu Mitterfels". 

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (23): Unsere Neumühle

neumuehl03 w2

Vergrößern durch Klick ins Bild!

Ganz allein steht die Neumühle am Ende des Engtals, darüber am sonnigen Hang das Bienenhaus.

So viel es auch zu erzählen gibt über die Neumühle: Über die Entstehungsgeschichte können wir nur rätseln

Was mag damals, 2 Jahre nach dem Siebziger Krieg, den Müller Jakob Winklmeier bewogen haben, seine Mühle in Furth aufzugeben und sich stattdessen auf Scheibelsgruberischem Grund anzusiedeln?

Weiterlesen ...

Mitterfelser Vereine

VEREINE SKICLUB w

1. Februar 1992: Rege Beteiligung bei der zum ersten Mal durchgeführten Abteilungsmeisterschaft der Skiabteilung des TSV

... Stand 1995 und mit Link zum Stand 2020

Das öffentliche Leben und Geschehen in unseren Gemeinden ist stark geprägt von den Vereinen. In 25 Jahren hat es viel Konstanz, aber auch interessante Veränderungen gegeben.

Weiterlesen ...

Kirchliches Leben in Mitterfels 1988 - 1995

01 Kirchl Leben

Nachprimizfeier von Pater Stefan Kling (Vergrößern durch Klick in die Fotos!)

Nachprimiz, Innenrenovierung der St. Georgskirche, Priesterjubiläum, Ehrungen und Verabschiedung beim Kirchenchor u. a.

Weiterlesen ...

Volksschule Mitterfels-Haselbach. Ein „Schulleben“ lang

03 Schulleben Mus Abschluss

Bilder erinnern an unser gemeinsames Leben in der Schule, z. B. das von einer "Musischen Abschlussfeier". (Mit Klick auf ein Foto vergrößern sie es!)

Nicht nur pauken! 10 Jahre Schulleben von 1986 - 1995

Sie haben im Juli 95 unsere Schule verlassen: der Florian L. und die Monika A. und die anderen Mädchen und Burschen aus Mitterfels und Haselbach, die sich ...

Weiterlesen ...

Vor 26 Jahren: Restaurierung der einstigen Kastensölde in Mitterfels abgeschlossen

k00_kasten3    

Über 267.000 mal gelesen!

Es war schon ein Glücksfall für Mitterfels:

Ein junges Paar, das zu seinen "Wurzeln" stand, restaurierte ein historisches Gebäude, die ehemalige Kastensölde der Burg, mit großem finanziellen Aufwand und entbehrungsreicher Zeit. Fertig restauriert war es im Herbst 1994. "So ein altes Klump", das nach Meinung mancher Stammtischmitglieder abgerissen gehört hätte, wurde zu einem "Juwel". ...

Weiterlesen ...

Unser "Bayerwald-Bockerl" erlebte seinen 100. Geburtstag nicht

Bahn Menachbruecke n

Über 265.000 mal gelesen!

Teilstrecke Bogen - Miltach der Bahnlinie Straubing - Cham 

Modernen Menschen des ICE- und TGV-Zeitalters, die wie selbstverständlich vom Jetlag reden und im Internet surfen, mag die gute alte Dampflok wie ein Fabelwesen vorkommen.  . . .

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (12): Unterholzen - eine "Mühle" weit entfernt von der Menach

Weiher beim Moser w

Der Weiher beim Moseranwesen: Er wurde zum Betrieb der Mühle angelegt. Im Hintergrund die Mühlleite und das Stelzl-Anwesen, zu dem die Mühle gehörte.

Eine Mühle weitab von der Menach? Nur in der Nähe des kleinen Wasserrinnsals namens Eigraben gelegen.

[...] Für die wenig produktive Nutzung spricht auch die überlieferte Erzählung, wonach öfters der Müller und manchmal auch einer seiner Kunden ins Mühlrad schlüpfte, um es wie ein Hamster mit den Füßen zu beschleunigen. [...]

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (18): Die Getreidemühle in Hiening ...

Hiening Karte k

… 160 Höhenmeter über dem Menachtal

„In einem kühlen Grunde, da steht ein Mühlenrad”. Genauso wie das alte Volkslied es uns schildert, so stellen wir uns einen Mühlenstandort vor: im Tal gelegen, am rauschenden Bach. Ganz anders sieht der Standort der Getreidemühle in Hiening aus. ...

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (15): Die Wasserkraftnutzung beim Moatl Hans'n in Buchet

buchet1 w

Letzte bauliche Erinnerung an das einstige Moatl Hans'n Anwesen in Buchet: die Scheune, in der die Maschinen standen

Geschichte der Wasserkraftnutzung in Buchet endet mit den Quellenfassungen für die Mitterfelser Wasserversorgung

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (16): Stegbergmühl – Mühle und Ortschaft

Stegbergmhl w2

Stegbergmühl: Wohnhaus mit integriertem Mühleraum (2002)

Es erinnert kaum noch etwas an die kleine Mühle auf 490 m Höhe über NN.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (19): Die Ziermühl

ziermuehl09

Die Ziermühl, etwa am Mittellauf der Menach gelegen, gehört zur Gemeinde und Pfarrei Haselbach.

Sie zählt zu den ganz alten Mühlen an diesem Bach, ihre Entstehung liegt im Dunkel der Geschichte. Urkundlich erscheint sie erstmals in den „Windberger Schenkungen”, die vor 1191 niedergeschrieben wurden.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (17): Wasserkraftnutzung auf dem Rainerhof …

untergrub karte

… in Untergrub 1 bei Haibach, beim „Pommer Hans“

Auch auf dem Rainerhof in Untergrub 1 bei Haibach, beim „Pommer Hans”, nutzt man ab etwa 1920 rund 32 Jahre lang die Wasserkraft.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (20) - Die wechselvolle Geschichte der Wenamühl

wenam9 w

Wenamühl (Foto:Privatbesitz W. Bergbauer) - Vergrößern durch Klick ins Bild!

Die Wenamühle als Getreide- und Sägemühle, als E-Werk und Wohnsitz

Die Arbeit in einer Mühle wurde im Mitterfelser Magazin 4/1998 am Beispiel der Frommrieder Mühle ausführlich dargestellt. Bei der Wenamühle wird der Schwerpunkt auf die geschichtliche Seite und die Nutzungsänderung in unserem Jahrhundert gelegt.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (13): Die Breinmühle in Höllhaus

Mue Breinstampf1 Hoellhaus w

Breinstampf im Mitterfelser Burgmuseum

Sie waren fast schon in Vergessenheit geraten, die alten Getreidesorten wie Dinkel, Einkorn und Emmer.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (14): Die Wasserkraftnutzung in Höllgrub

Mue Hoellgrub w

Der Weiher beim Haimerl-Anwesen in Höllgrub

Wasserreserve des Weihers reichte für einen Tag

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (24): Die "Wartnersäge" bei den Bachwiesen

wart10

Nur noch eine Scheibelsgruber Erinnerung

In den Scheibelsgruber Erinnerungen haben Bachwiesen und „Wartnersäge" (rotes Kreuz im Kartenausschnitt) immer zusammengehört. Hier war alles und jedes Fleckl vertraut: die Wiesen von der alljährlichen Heug- und Hützeit, die Säge durch die noch immer eindrucksvollen Spuren, und weil auch das Wissen um sie über Jahrzehnte weitergegeben wurde.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (09): Die Pirkmühl

Pirkm1 w

Fototermin auf der Pirkmühl im Jahr 1930: Drei Generationen Pirkmüller. Die Großmutter lässt sich deswegen nicht von der Arbeit abhalten, sie stellt Eimer und Haferl gar nicht erst ab. Der Knecht Josef Steger dagegen nimmt die Gelegenheit wahr, den wohlgenährten, von ihm betreuten Ochsen sowie die nigel-nagel-neuen Holzschuhe vorzuführen.

Ortsnamen gehen oft auf Personen zurück oder verdanken ihre Entstehung geographischen Besonderheiten. Beim Ort  Pirkmühl ...

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (11): Die Mühle in Recksberg

01 Muehle Recksberg w

Die Mühle in Recksberg (Gemeinde Haibach) war bis 1973 in Betrieb.

Um 1980 wurde das Haus abgebrochen. Der Abbruch der Mühle erfolgte um 1990. Der Stadel wurde um 1993 demontiert. (Foto: Privatbesitz Stauber)

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (10): Obermühl

Obermuehl n

Das Entstehungsjahr der Obermühl ist unbekannt. Man kann aber sicher da­von ausgehen, dass die Ober­mühl jünger ist als die Recksber­ger Mühle und dass ein Recks­ber­ger Müller sie für einen Ab­kömmling erbaut hat. (Foto: Martin Graf)

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (04): Frommried, eine der ältesten Mühlen

01_frommr1

. . . bis 2005 noch das gesamte Innenleben einer Mühle vorhanden

„Es klappert die Mühle am rauschenden Bach, klipp klapp...” So besingt ein fast vergessenes Lied das Leben in einer Mühle. Für die eineinhalb Dutzend Mühlen, teilweise mit Sägewerken, an der Menach gehört dieser romantische Text heute der Vergangenheit an.  . . .

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (05): So wurde in Frommried (und auch in anderen Mühlen) aus Getreide Mehl

 01_frommr26

Wegen des Anspruchs der Menschen, "Spreu vom Weizen zu trennen", also ein "reines" Mehl ohne Schalen, ohne Spreu zu bekommen, mussten selbst die kleinen Bauernmühlen mit aufwändigen Geräten und Maschinen arbeiten, die meist  . . .

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (07): Die Hadermühl

haderm03_w

Die Gemeinde Konzell führt in ihrem Wappen ein goldenes Mühlrad. Dieses mit der Hadermühl in Verbindung zu bringen ist verlockend, aber unangebracht, denn . . .

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (08): Wasserkraftnutzung in Kleinmenach und an den Nebenflüssen (in Groß- und Kleinwieden und Aign)

02muehle_aign_w                                            

Die Mühle in Aign (Foto: Josef Brembeck)

Die Serie über die Mühlen an der Menach, die im Mitterfelser Magazin 4/1998 begonnen wurde, setzen wir - online - fort mit den Kleinkraftwerken in Kleinmenach und den drei Mühlen, die angetrieben wurden von den Wiedener Gräben und vom Aigner Graben.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (06): E-Werk beim Holzhauser

Holzh03 2 w

Die Feldbauer von Menhaupten waren schon immer angesehene Leute.

Nicht nur wegen ihres stattlichen Hofes von 100 Tagwerk, alles ums Haus herum. Sie waren tüchtig, fortschrittlich und gewannen so das Vertrauen der Gemeindebürger von Konzell.  . . .

Weiterlesen ...

Die zwei Seitenfiguren am Hochaltar der St. Georgskirche zu Mitterfels

St Georg01

Zum Vergrößern ins Bild klicken!

... für Dich und mich entdeckt (Mitterfelser Magazin 1/1995)

Bei sonnigem Wetter steht die Tür der ehemaligen Pfarrkirche St. Georg in Mitterfels meist offen und lädt zum Betreten ein. Wenn der Blick ein wenig umhergeschweift ist, bleibt er bei den zwei überlebensgroßen Seitenfiguren am Hochaltar hängen.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (02): Wasserkraftnutzung an der Menach

Menach Wassernutzung

Kraft des fließenden Wassers

Schon von alters her haben die Menschen die Kraft des fließenden Wasser zu nutzen verstanden. So auch entlang der Menach.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (03): Ein Perlbach namens Menach

005_muehlen_menach00

Lückenlose Darstellung aller Mühlen an der Menach

Der AK Heimatgeschichte Mitterfels e. V. hat in seiner Publikation "Mitterfelser Magazin" eine lückenlose Darstellung aller Mühlen an der Menach, ihrer Geschichte, der technischen Einrichtungen und ihrer Besonderheiten, zusammengetragen. Die "Mühlengeschichte" zieht sich  . . .

Weiterlesen ...

BESUCHER

Heute 958 Gestern 2039 Woche 7254 Monat 58312 Insgesamt 1043036

Benutzeranmeldung

Back to Top