Act des Koenigl. Landgerichtes Mitterfels 1850 die Ausschulung der Einöde Hagnberg betreffend

act3aAus Hagnberg stammt der berühmte Keilschriftforscher und Assyriologe P. Johann Nepomuk Straßmaier SJ

Im Dezember 1849 beantragt der Hagnberger Einödbauer Johann Straßmaier, in der Gemeinde Gaishausen und Pfarrei Hunderdorf gelegen, bei der Kgl. Regierung in Landshut die Ausschulung von Hagnberg aus der Schule Au vorm Wald und die Zuteilung zur Schule Mitterfels. Die Kgl. Regierung - Kammer des Innern - fordert daraufhin ...

Pater Johann Nepomuk Straßmaier SJ (1846 - 1920), der berühmte Assyriologe und Keilschriftforscher, stammt aus Hagnberg.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (22): Unsere Neumühle

neumuehl03 w p

So viel es auch zu erzählen gibt über die Neumühle: Über die Entstehungsgeschichte können wir nur rätseln

Was mag damals, 2 Jahre nach dem Siebziger Krieg, den Müller Jakob Winklmeier bewogen haben, seine Mühle in Furth aufzugeben und sich stattdessen auf Scheibelsgruberischem Grund anzusiedeln?

Weiterlesen ...

Vorenna kost de ned

... wennst da af bairisch an We bschreibm lousst vom Woatna Otto.

Fragt mi dout amoi a Mo, ob i eahm ságn kanntat, wej ma da vo Scheiwasgrou af Heileng Kreuz ume kam. Freili, ság i, kann i des. Da gehst sched zwischn de zwóu Gsteckna durche und nachand allerwei gedoi bis aj en d´Mujh. Wennsd nachand int bist, stehst vor a'na Bruck. ...

Weiterlesen ...

Bauernheirat vor über 200 Jahren

bauernheir2 detail w

Auf dem Laubnerhof in Wullendorf 1913

... am 19. Juni 1802 in Wullendorf/Falkenstein

In Unterwullendorf unweit Wet­zelsberg, wo Fritz Binder beheimatet ist, wirtschaftet um 1800 der Halb­bauer Michael Laubner. 1802 stirbt un­erwartet seine junge Ehefrau. Der Hof aber braucht eine Bäuerin ...

Weiterlesen ...

Kraftvolles Bairisch: Redensarten - Aussagen - Sprüche

redensarten 2 w

In bairischen Redensarten und Aussagen steckt eine alte Weisheit

Aus ihnen spricht eine in Generationen erworbene Erfahrung im Umgang mit Menschen, Dingen und Gegebenheiten des täglichen Lebens.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (20): Die Höllmühl

hoellm pers1

Blick auf die Höllmühl von Osten her (1935): Die Straße hat noch keine Teerdecke; diese wurde einige Monate später aufgetragen. Vom gleichen Stand­ort aus ist die Höllmühl heute nicht mehr zu sehen, da hier wieder aufgeforstet ist.

Über mehrere Generationen in Privatbesitz

Quelle: Mitterfelser Magazin 8/2002

Höllmühl, das klingt schaurig, erinnert vielleicht an den Ort ewiger Ver­dammnis, lässt vor dem geistigen Au­ge Satan und seine Kumpane tanzen. Doch damit hat diese Mühle ...

Weiterlesen ...

Der erste "Ami" in Mitterfels - Vom US-Bomberabsturz am 16. Februar 1945 in Unterholzen

denkmal detail wAus den "Veranstaltungshinweisen" unserer Homepage:

13.07.2013 - 20.15 Uhr: Unterholzen, Gmd. Haselbach (beim früheren "Melzer-Haus"): Segnung eines Gedenksteins für 7 amerikanische Soldaten, die bei einem Flugzeugabsturz im 2. Weltkrieg am 16. Februar 1945 hier in der Nähe ums Leben kamen.

 

Im MM 6/2000 schrieb Sigurd Gall nieder, was er erlebt und was er von Zeitzeugen erfahren hatte. Hier sein Aufsatz: 

"In diesem Bericht wird nicht der Einmarsch der Amerikaner Ende April 1945 abgehandelt, sondern es werden Erinnerungen zurückgerufen, die mit dem Absturz eines amerikanischen Bombers im Februar 1945 in Zusammenhang stehen. ...

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (13): Die Breinmühle in Höllhaus

mue breinstampf1 hoellhaus w p 

Breinstampf im Mitterfelser Burgmuseum

Sie waren fast schon in Vergessenheit geraten, die alten Getreidesorten wie Dinkel, Einkorn und Emmer.

Weiterlesen ...

Mühlen an der Menach (12): Unterholzen - eine "Mühle" weit entfernt von der Menach

weiher beim moser w p

Der Weiher beim Moseranwesen: Er wurde zum Betrieb der Mühle angelegt. Im Hintergrund die Mühlleite und das Stelzl-Anwesen, zu dem die Mühle gehörte.

Eine Mühle weitab von der Menach? Nur in der Nähe des kleinen Wasserrinnsals namens Eigraben gelegen.

[...] Für die wenig produktive Nutzung spricht auch die überlieferte Erzählung, wonach öfters der Müller und manchmal auch einer seiner Kunden ins Mühlrad schlüpfte, um es wie ein Hamster mit den Füßen zu beschleunigen. [...]

Weiterlesen ...

Johann Wartner, der Kanzler-Macher aus Scheibelsgrub

johann wartner01Quelle: Mitterfelser Magazin 6/2000, Seite 62ff

 

Er war ein bescheidener, dennoch erfolgreicher Politiker. Doch je mehr die persönliche Erinnerung an Johann Wartner aus Scheibelsgrub, Markt Mitterfels im Landkreis Straubing-Bogen verblasst, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Geschichtsschreibung seiner Persönlichkeit gerecht wird.

Dabei war dieser aufrechte Bayerwaldler Kanzler-Macher und damit mitentscheidend für die politische Richtung der Bundesrepublik Deutschland nach der ersten Wahl zum Bundestag.

Weiterlesen ...

Die Mühlfahrt - nur noch Erinnerung

02valentin_xav_wxAb 1876 konnten die Scheibelsgruber und alle Höfe dahinter zur neuen Neumühle fahren; ab 1881 dann auch die Buchberger. Beides ist gewesen noch vor meinem Vater - der ist 1883 geboren. Dennoch hat sich in dem nun folgenden Dreivierteljahrhundert kaum etwas an der Mühlfahrt geändert. Und ließe ich darüber meinen Vater aus seinen Bubentagen berichten, es wäre kaum anders als die eigene Erinnerung aus meinen frühen Jahren.

 

 

Ochs und Einspannkuh waren die treuesten Helfer - ob am Heuwagen, am Pflug, bei der Holzfuhre oder für die Mühlfahrt.

Quelle: Franz Wartner, in: Mitterfelser Magazin 6/2000, Seite 130

Weiterlesen ...

Erinnerungen ans "Roiwagl-Fahrn"

waldbad_ausschnittNach dem Bau der Wasserleitung 1949 [mehr zu diesem Projekt hier] wandte sich Bürgermeister Albert Dietl mit seinen Gemeinderäten vor 60 Jahren (1952 und 1953) dem Ortsstraßenbau zu, der der Bevölkerung eine staub- und dreck­freie Fahrbahn be­scheren sollte. Anfangs der Fünf­ziger verwendete man Granitstein und Granitschotter als Unterbau für eine moderne, geteerte Straßendecke. Das Material kam aus dem Mitterfelser Steinbruch am früheren Waldbad. Dazu hatte Franz X. Schwinghammer besondere "Lausbuben-Erinnerungen". (Red.) ...

 

Früheres Mitterfelser Waldbad mit dem Steinbruch (rechts), der in der "Lausbubengeschichte" von Franz X. Schwinghammer genannt ist. (Foto: Franz Stolz)

Weiterlesen ...

Kunst am Bau: Hans Riesers Stele an der Kreismusikschule Mitterfels

stele2Franz Tosch im Gespräch mit dem Bildhauer Hans Rieser

Hans, du hast vor Jahren den Auftrag bekommen, den Eingangsbereich der Kreismusikschule neben der St. Georgskirche in Mitterfels künstlerisch zu gestalten. Was geht in einem  Künstler vor, wenn er beauftragt ist, Kunst am Bau zu schaffen. Überfällt dich eine Idee spontan oder reift die Idee dazu langsam?

Ein längerer Prozess ist es allemal, aber Unterschiede gibt es schon. Manchmal bin ich gleich stark fasziniert, weil’s mich selber persönlich anrührt, oder weil der Auftrag mit meinen künstlerischen Ideen, künstlerischen Träumen oder künstlerischen Ausdrucksweisen zusammenfällt. ...

Weiterlesen ...

Qualifikation zur bayerischen Meisterschaft im Seifenkistenrennen 1950 in Mitterfels

seif_kist02

Ende Mai veranstaltete der Motorsportclub Meidendorf ein Seifenkistenrennen. Es klingt fast unglaublich, dass man heute, trotz überdimensionierter Motorisierung und Geschindigkeitsrausch, noch Jugendliche dafür begeistern kann – doch die Teilnehmerzahl von 29 Jugendlichen im Alter von acht bis 16 Jahren beweist es. [...] Kaum jemand weiß heute, dass „Seifenkistenrennen“ gerade im Landkreis Straubing-Bogen eine jahrzehntelange Tradition haben. Im Juni 1950 fand in Mitterfels die Niederbayern-Qualifikation für die bayerischen Meisterschaften statt. ...

 

Alois Bernkopf, in: SR-Tagblatt vom 16. Juni 2012, Seite 29

Erstveröffentlichung: Mitterfelser Magazin 6/2000, Seite 136

Weiterlesen ...

Sparkasse Mitterfels - 10 Jahre älter als bisher bekannt

01 schild_distriktsparkasse

Als 1967 die Sparkasse Mitterfels ihr 100. Gründungsfest feierte, ahnte niemand, auch nicht die hohen Gäste aus München, dass die Sparkasse zu diesem Zeitpunkt bereits 110 Jahre alt war. So wird verständlich, dass sich auch in die Chronik „800 Jahre Geschichte um Mitterfels” das falsche Gründungsdatum eingeschlichen hat.  

Weiterlesen ...

Hausnummern - Spiegelbild für Dorf und Gemeinde

ortsplan_um_1840_detail

Geschichte der Hausnummerierung in Mitterfels bis 1995

Bei Hausnummern stehen obenan Notwendigkeit und Zweck: für Wohnsitz und Adresse, für Eigentum, Besteuerung, Versicherung. Mit einem Blick zurück aber werden Hausnummern zum Spiegelbild für die Entwicklung von Dorf und Gemeinde. ...

Weiterlesen ...

Das ehemalige Benediktinerkloster Oberaltaich - seine Bedeutung für unseren Raum

00_oberalteich

Seine Bedeutung für unseren Raum

Das Kloster Oberaltaich wurde um 1080 vom Regensburger Domvogt Friedrich und dessen Onkel, Graf Aswin von Bogen, gestiftet. Die beiden Familien ermöglichten durch großzügige Schenkungen dem Kloster . . .

Weiterlesen ...

Widder an den Thurmloch-Wassern

W02 det Hydraul Widder

Thurmloch und Widder gehörten schon in meinen Bubentagen zusammen . . .

. . . und die Erinnerung hat dies bis heute nicht ausgelöscht.

Weiterlesen ...

Aus dem Amt geplaudert

albert_dietlAlbert Dietl jun. war von 1947 - 1956 Bürgermeister in Mitterfels, ein sehr rühriger Bürgermeister, der sehr viele weitschauende Projekte in Angriff genommen und vollendet hat. Er hat häufig zur Feder gegriffen und (auch unter einem Pseudonym) Anekdoten niedergeschrieben. Er gab uns zu Lebzeiten die Erlaubnis, davon Gebrauch zu machen. (Red.)

Die "Abriel Lilli" (früher Schwinghammer Lilli, zuletzt Frau Lilli Schmid) von der "Friedenseiche" unterstützte mich in allen Lagen. Einmal sagte sie mir: „Wenn jetzt wieder Geldleit von de Ministerien vo Minka (München) kemand, ....

Weiterlesen ...

Leseproben aus "Mitterfelser Magazin 17/2011"

sw01 verleihung  mm01

Leseprobe aus dem Mitterfelser Magazin 17/2001:

Ein "Stückl" vom bairischen Sprachparadies - Die "Bairische Sprachwurzel 2010" wurde dem Regisseur Christian Stückl verliehen

 

Weiter bei <mitterfels-online>

Auf Spurensuche: Sind wirklich die Falken die Namensgeber von Falkenfels?

wappenfalkenfelsTheo Breu:

Auf Spurensuche: Sind wirklich die Falken die Namensgeber von Falkenfels?

Die Falkenfelser sind nicht nur stolz auf ihren wohlklingenden Ortsnamen, sondern auch auf das imposante Ortswappen, das auf roten Zinnen in einem auf die Spitze gestellten, schwarzen Dreieck einen goldenen Falken trägt. ....

Weiterlesen ...

Spanische Siedlungen eines bayerischen Söldners

02 herr v. thuerrieglS. Michael Westerholz:

Das abenteuerliche Leben des Johann Kaspar von Thürrieg(e)l aus Gossersdorf, der von Mitterfels aus - [während der Zeit des Österreichischen Erbfolgekrieges] - seine Laufbahn begann

aus: Mitterfelser Magazin 7/2001

Um die Jahrtausendwende 2000/01 wurde in Gossersdorf bei Konzell im Bayerischen Wald ein uralter Doppelgeschossblockbau mit zwei Balkonen abgerissen. Die Aufnahme in die Denkmalliste war angeblich „glatt vergessen” worden. Dabei war es das Geburtshaus eines der abenteuerlichsten Bayern des 18. Jahrhunderts: Johann Kaspar von Thürriegel (1722 - 1795). ...

Weiterlesen ...

Über den Mitterfelser Dorfbrunnen

Gemeinde Brunnen n

Der Bildhauer Hans Rieser hat den Brunnen vor der St. Georgskirche in Mitterfels geschaffen. Im Mitterfelser Magazin 1/1995 (vergriffen) fasste er seine künstlerische Intention in Worte: Bezugnehmend auf den Namen des Ortes Mitterfels steht der Brunnen unter der Friedenseiche wie ein Fels. Er ist aus einem heimischen Granitblock gemeißelt. Eine Bohrung ...

Weiterlesen ...

Zur Ortskernsanierung (1995): Begegnung mit Stuttgarter Studenten

ALTERORT Zeichn n

Anfang November 1985 waren für eine Woche 18 Studenten und Studentinnen der Universität Stuttgart in Mitterfels. Unter dem Leiter des Städtebaulichen Instituts, Prof. Dipl.-Ing. Antero Markelin, und ihrem Betreuer Dipl.-Ing. RBM Thomas Molnar leisteten sie erste Vorarbeiten für die geplante Ortskernsanierung und erstellten dazu eigene Pläne und Vorstellungen. ....

Weiterlesen ...

Ortskernsanierung in Mitterfels (Stand 1995)

Ortskernsanierung00 n

In den Jahren des Wirtschaftswunders war in vielen deutschen Städten und Orten "Kahlschlag" in den gewachsenen Innenbereichen betrieben worden und oft genug architektonischer Wildwuchs entstanden. Nicht nur bei Umbauten öffentlicher, sondern auch privater Gebäude wich Originalität oft hässlicher, nichtssagender Uniformität. ...

Weiterlesen ...

Dakemma, Bäxn, Moar ....

Dakemma, Bäxn, Moar .... waren Begriffe, die bei uns jeder kannte und benutzte.

Wia schauts bei Eahna heitzutag aus? Was ghört zsamm?

Weiterlesen ...

5. Dezember 1896 .... Erinnerungen an die Eisenbahn

Bahn Menachbruecke n

Es gibt keinen "rekordverdächtigen" Mitterfelser (was das Alter anbelangt), der den 5. Dezember 1896 selbst erlebt hätte, einen für Mitterfels wichtigen Tag:

Am 5. Dezember 1896 wurde die Teilstrecke Steinburg - Mitterfels - Konzell-Süd eingeweiht.

Weiterlesen ...

Leben in der Baracke bei minus 20 Grad

Alois Bernkopf: Erinnerungen an das Flüchtlingslager Muckenwinkling im Winter 1946/47

200 baracke muck1Der Lastwagen, auf den wir nach einer dreitägigen Eisenbahnfahrt von Nordostböhmen in Straubing verladen wurden, fuhr über regennasse Straßen und durch große Pfützen nach Norden. Gelegentlich sah man dunkel gekleidete Gestalten zur Seite springen, um nicht vollgespritzt zu werden. Es waren Kirchgänger. Es war Sonntag. Nach etwa einer halben Stunde fuhren wir steil bergan und hielten vor einer Baracke. Diese Baracke sollte für sieben Monate unsere neue Wohnung werden.

Weiterlesen ...

BESUCHER

Heute 120 Gestern 221 Woche 341 Monat 4219 Insgesamt 583446

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzeranmeldung

Back to Top