Das "Mitterfelser Magazin 21/2015" ist ausgeliefert - Vorschau - Dialektakzeptanz und –kompetenz in der deutschen Sprachgeografie hat zugenommen.

Beitragsseiten

 

 

vo00 text9

Sepp Obermeier: Giggal-Stiggal und Giggal-Maggal im Auswärts

Dialekt is koa Manko, sondern eine Bereicherung. Originalton Sepp Obermeier, der auf vielen Feldern Mundart sät und inzwischen auch schon reiche Ernte einfährt. Eine Methode, mit der er auch noch Überzeugungsarbeit betreibt, ist die Realsatire oder die Glosse, bei der meist die Kunstfigur Quirin den Originalton vom Sepp treffend und trefflich als geistige Waffe benutzt.

vo33 giggal-stiggal

„Ja Hermann, sog amoi, warum hosdn Du bloß oan Stegga?“

„Ja, des seijbe hammand me grod de fünf junga feschn Nordic-Walking-Weibaleid, de Stegga-Weiwa do hintn, aa gfragt. - ‚Mia feijhts hoid no ned soweit weij enk!‘ …“

Die Klärung der Titelbegriffe Giggal-Stiggal und Giggal-Maggal überlassen wir aber Quirin alias Sepp Obermeier selber in seinem Beitrag.

 

 

Sigurd Gall: Bairisch zwiefotzad und hinterfotzig

vo34 bairisch zwiefotzad

Bairisch zwiefotzads gibt’s auch in diesem MM wieder von Sigurd Gall - und hinterfotzig testet er unsere Bairisch-Kenntnisse mit Begriffen wie dappige Moin oder hoaglig.

 

Sepp Obermeier: Stefan Dettl Träger der „Bairischen Sprachwurzel 2014“

Der Bund Bairische Sprache vergab seinen Sprachpreis zum zehnten Mal.

vo35 sprachwurzel

Blitzlichtgewitter durch die Pressefotografen gabs bei der 10. Verleihung der Bairischen Sprachwurzel beim letztjährigen Gäubodenvolksfest u. a. auch deswegen, weil Stefan Dettl, der Preisträger, Chef der Kultband LaBrassBanda, nicht barfuß, sondern in Haferlschuhen und Wadlstrümpfen erschienen war. Sepp Obermeier machte bei der Preisverleihung als Vereinsvorsitzender und Erfinder der Bairischen Sprachwurzel deutlich, warum Stefan Dettl eine Bereicherung für das bisherige prominente „Sprachwurzelgeflecht“ darstellte. Sollten Sie die vorherigen Preisverleihungen nicht so verfolgt haben: Sepp Obermeier sieht in der symbolträchtigen Glasskulptur einen strategischen Preis. Von den Preisträgern erhofft er sich eine Vorbildfunktion und einen Multiplikationseffekt bei der Wiedergabe der Dialekte an den Nachwuchs.

 

BESUCHER

Heute 973 Gestern 1717 Woche 4238 Monat 50521 Insgesamt 1804872

Back to Top