Kinderhilfe Nepal Mitterfels. Helfen und leben in Nepal

2022 05 26 Kinderhilfe Nepal

Morgensport an der Schule in Itahari - Foto: Herbert SchneeweisVergrößern durch Anklicken!

„Kinderhilfe Nepal“ vermittelt Praktikanten in den Himalajastaat

Was tun nach dem Schulabschluss? Eventuell ins Ausland, noch dazu zu einem guten Zweck oder zum Beispiel als Auslandssemester für den Studiengang Soziale Arbeit? Der Verein „Kinderhilfe Nepal Mitterfels“ vermittelt ...

... ab September wieder für fünf Monate zwei Praktikumsplätze in Itahari im Südosten von Nepal. Derzeit machen sich dort für 20 Wochen Alex aus Geßmannszell und Maike aus Regensburg, beide Studenten der Universität Regensburg, mit dem, dem Montessori-System vergleichbaren, „mgml“-Lehrsystem vertraut.

Der Verein „Kinderhilfe Nepal Mitterfels“ unterstützt seit 1998, also seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich Bedürftige, vor allem Kinder, aus der Himalajaregion und Kathmandu und ist dabei bemüht, ihnen über eine geregelte Schulausbildung und Erziehung, Zukunftsperspektiven für ein eigenständiges Leben zu geben.

War es in der Anfangszeit die Konzentration auf die Unterbringung von Straßenkindern in Heimen, kamen im Laufe der Zeit Hilfe nach Naturkatastrophen, wie dem Erdbeben von 2015 und schließlich ethnische Probleme von Randgruppen wie seit 2017 der „unberührbaren Kaste“ der Musahar-Tagelöhner, dazu. Eine wesentliche Rolle spielen seit Beginn die vom Verein nach Nepal vermittelten Praktikanten. Sie stellen einen kaum einschätzbaren Faktor in der Arbeit des Vereins „Kinderhilfe Nepal“ dar, sind sie doch ein erheblicher Teil der Ausführenden der Arbeit, zugleich aber über ihre etwa fünfmonatige Tätigkeit wichtige Kontaktpersonen nach Deutschland, die Bericht abgeben über die Entwicklung vor Ort.

Situation der Musahar-Tagelöhner

Ein Hauptaugenmerk des Vereins konzentriert sich seit April 2017 auf die genannte „unberührbare Kaste“, nachdem man feststellen musste, dass gerade bei den Musahar-Tagelöhnern, einer extrem von Bildungs- und Arbeitschancen ausgeschlossenen Bevölkerungsgruppe Nepals, nur vier Prozent der Kinder und nach dem zehnten Lebensjahr gar keine mehr die Schule besuchen. 93 Prozent der Musahar sind Analphabeten. Als Folge der äußerst geringen Bildungsrate werden die meisten Musahar-Mädchen jung verheiratet, nach Indien zur Prostitution verschleppt oder hausen, „geduldet“ als Taglöhner in Lehmhütten an Straßenrändern.

In einem in Nepal einzigartigen Bildungsprojekt kümmert sich der Verein „Kinderhilfe Nepal“ in Zusammenarbeit mit „Pratigya Nepal“ um etwa 286 in mit mehreren Generationen im selben Haushalt lebenden Familien mit insgesamt 328 Kindern. Um Geld zu verdienen, arbeiten sie als Landarbeiter, Tagelöhner oder Angler, wobei Schulbildung eine untergeordnete Rolle spielt, sodass viele nur wie ihre Kastensprache sprechende Eltern kein Nepali oder Englisch können und auch nicht wissen, wie man Geld zählt. Doch da auch in Nepal der Schulabschluss eine wichtige Voraussetzung für eine Berufsausbildung darstellt, setzt hier das Bildungsprojekt an.

Im vierten Jahr, mit Einschränkungen in der Zeit der Corona-Pandemie, wurde in Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation „Pratigya Nepal“ in mittlerweile sieben Communities in West Itahari ein Bildungsprojekt aufgebaut. Praktikanten begleiten die Sozialarbeiter morgens zu den Familienmüttern, um einzeln zu verschiedenen Themen, wie Impfungen, Hygiene, Schulbildung und vieles zu informieren und dabei Brennpunkte, Probleme, Lösungen und Ideen zu besprechen. Die Praktikanten leisten Hilfestellung im Gespräch und versuchen, individuell zu beraten und zu helfen.

Praktikanten können individuell gestalten

Anschließend organisieren sie mit den School Guides den Besuch der Kinder zur Schule, unterstützen nach der Mittagspause die Lehrer im Unterricht, vor allen in Mathematik und Englisch, kontrollieren Aufgaben, üben und halten Rücksprache über Stärken und Schwächen. Am „Playday“ Freitag stehen Spiel und Kreativität auf dem Lehrplan. Das Wochenende gehört der Gestaltung und Korrektur von Unterrichtsmaterialien und der Festlegung der Themen für die nächste Woche mit den Sozialarbeitern.

Die genannten Aufgaben stehen exemplarisch für mögliche Aufgaben und können von den Praktikanten individuell abgeändert und gestaltet werden, nachdem zu Beginn des Einsatzes im Projekt in die verschiedenen Aufgaben des Teams hineingeschnuppert wurde.

Weitere Informationen zur Reise nach Nepal, zur Kostengestaltung, Unterbringung vor Ort sowie einer eventuellen Reiseverlängerung im Land mit einem Trekkingaufenthalt findet man auf der Homepage des Vereins unter https://www.kinderhilfe-nepal-mitterfels.de oder beim Projektleiter in Mitterfels, Herbert Schneeweis, erreichbar unter 0163/7431271 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.';document.getElementById('cloak2f237166f348f76a49b5911d0ae4c8bb').innerHTML += ''+addy_text2f237166f348f76a49b5911d0ae4c8bb+'<\/a>';

BESUCHER

Heute 1192 Gestern 3561 Woche 13916 Monat 1192 Insgesamt 2586024

Back to Top