SV-Ascha ehrt beim Ehrenabend langjährige und engagierte Mitglieder

2023 12 02 SV Ascha Johann Ring Ehrenmitglied

Vorne von links: Gerda Santl, Ehrenmitglied Johann Ring und Lotte Ring. Hinten von links: Vorsitzender Christian Zirngibl, Vorsitzender Konrad Landstorfer, Laudator Karl Schambeck, die Ehrengäste Thomas Santl und Anton Piendl, Vorsitzender David Groth, Ehrenvorsitzender Reinhard Bohmann und Bürgermeister Wolfgang Zirngibl. Foto: Freddy Klier – Vergrößern durch Anklicken!

Johann Ring ist Ehrenmitglied

Der Sportverein Ascha hat am Samstag seinen Ehrenabend abgehalten. Nach dem Sektempfang ...

... hieß der Vorsitzende Konrad Landstorfer die Ehrengäste Anton Piendl, Thomas Santl und Ehrenmitglied Hansi Ring mit ihren Ehefrauen willkommen.

Nach dem Abendessen sprach der Vorsitzende seinen Dank und Anerkennung aus für besondere Leistungen, ohne die kein Verein auf Dauer bestehen könne, die immer zum Nutzen vieler beitragen und somit die Grundlage jeder sozialen Gemeinschaft sind. Ebenso bedankte er sich bei den „besseren Hälften“, die das Engagement für den Verein geduldet, „oft auf gemeinsame Freizeit verzichtet und damit auch den SV Ascha unterstützt haben“. All die ehrenamtlichen Stunden seien unbezahlbar und kaum zu vergelten, so Landstorfer.

Bescheiden, aber voll der Tatkraft

Zuerst bedankte sich Laudator Konrad Landstorfer bei Anton Piendl. Seine Vereinszugehörigkeit startete er als aktiver Spieler, indem er als nimmermüdes Laufwunder hauptsächlich im defensiven Mittelfeld seine Bahnen gezogen hat. Später als Jugendtrainer und dann als 2. Schriftführer mit Spezialgebiet Passwesen habe er sich fürs Wohl des Vereins eingesetzt. Im Jahr 2012, in einer nicht einfachen Zeit des personellen Umbruchs in der Vereinsspitze, habe er sich zur Wahl und damit der Verantwortung gestellt. Obwohl er mit der ihm eigenen Bescheidenheit nie im Vordergrund stehen wollte, hat er die erforderlichen Aufgaben immer zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Landstorfer: „Es war eine große Freude und Ehre, mit dir als Spieler und später auf Funktionärsebene zusammenarbeiten zu dürfen.“ Die Vorstandschaft überreichte Piendl einen Gutschein über 100 Euro vom Radhaus Simmel und eine Ehrenurkunde. Seiner Frau Ingrid überreichten sie einen Blumenstrauß.

In der Laudatio für Thomas Santl durch sagte Karl Schambeck, dass eine Gemeinschaft von Menschen lebe, die sich im Ehrenamt engagieren. Dies gelte auch für Vereine. „Auf solche Menschen ist auch unser Verein, der SV Ascha, im besonderen Maße angewiesen.“ So ein sich engagierender Mensch ist auch der Santl Thomas.“ Sportliche Erfolge im fußballerischen Sinne finden sich in seiner Vita nicht, denn er habe nie aktiv Fußball gespielt. Umso mehr sei es zu würdigen, dass er sich trotzdem in einem „Fußballverein“ ehrenamtlich engagiert hat, auch wenn der SV Ascha mehr als nur Fußball biete.

Ununterbrochenes Ehrenamt seit 29 Jahren

Seit 1994 bis zur diesjährigen Jahresversammlung sei er als 2. Kassier tätig gewesen. „Das sind 29 Jahre ununterbrochenes Ehrenamt.“ Er habe zudem Aufgaben für sich definiert wie die Verteilung der Bier- und Gickerlmarken für die Sportheimwirte und das Einsammeln der Gelder für Bus und Liftkarten bei den Tagesskifahrten. An den Sportwochenenden saß er an der Kasse und unterstützt als Platzkassier. „Mit ihm verliert der SV ein zuverlässiges Ausschussmitglied.“ Er habe es verdient, im Rahmen eines Ehrenabends geehrt zu werden. Die Vorstandschaft überreichte Thomas Santl einen Gutschein über 100 Euro vom Brauhaus Tegernsee und eine Ehrenurkunde. Seine Frau Gerda bekam einen Blumenstrauß überreicht.

Eintrittskarte zu allen Heimspielen auf Lebenszeit

Die Laudatio für das Ehrenmitglied Hansi Ring durch Reinhard Bohmann folgte im Anschluss. Auch er habe seine Vereinszugehörigkeit als aktiver Spieler gestartet und war ein sehr erfolgreicher Stürmer. Ring habe bereits 1980 seine Funktionärszeit beim SV als A-Jugendtrainer begonnen. Seit 1983 war er Ausschussmitglied, 1. Schriftführer, 2. A-Juniorentrainer und 1. A-Juniorentrainer, 2. Schriftführer und Kassenprüfer. Von 2005 bis 2008 war er Zeitungsberichterstatter für den SV. Parallel dazu baute er die Vereins-Homepage auf und betreute diese. Er schrieb die Berichte über die Veranstaltungen und machte unzählige Fotos. Diese veröffentlichte er in der Heimatzeitung und in der Vereinschronik und archivierte diese bis heute. Dabei opferte er viele Stunden seiner Freizeit. Der SV Ascha sei ihm zu größtem Dank verpflichtet. Er erhielt einen Reisegutschein im Wert von 500 Euro, eine Eintrittskarte zu allen Heimspielen auf Lebenszeit, eine Bildercollage und eine Ehrenurkunde. Seine Frau Lotte bekam ebenfalls einen Blumenstrauß überreicht.

Zum Abschluss des Ehrenabends bedankte sich Konrad Landstorfer bei allen, die zum Gelingen des harmonischen Abends beigetragen haben.

Pressemitteilung SV Ascha vom 2. Dezember 2023

BESUCHER

Heute 2480 Gestern 6002 Woche 22745 Monat 2480 Insgesamt 5441928

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.