Gschwendt. Nachbarschaftsinitiative errichtet Storchennest

2022 05 20 Storchennest Gschwendt c

In Gschwendt wurde ein Korb für Störche auf dem Ast eines Baumes befestigt. Foto: Irene Haberl Vergrößern durch Anklicken!

Freude über neuen tierischen „Mitbürger“

An der Kinsach, einem linken Nebenfluss der Donau im Landkreis sind die Maßnahmen einer Renaturierung zur Freude der Bevölkerung in Flora und Fauna zu erkennen.

Entsprungen in der Gemeinde Traitsching schlängelt sich der Bach über Stallwang, Rattiszell, Ascha, Gschwendt und Wolferszell in Richtung Donau.

Nördlich von Gschwendt wurde eine etwa 600 Meter lange naturnahe Fließstrecke neu modelliert und das ehemals begradigte Gewässerbett ist nun Altwasser. Besonders Störche fühlen sich dort wohl, sei dies in Ortsnähe von Ascha oder auf den Feuchtwiesen bei Gschwendt.

Korb liegt auf Schnittstelle eines breiten Astes

Bewohner der Ortschaften gehen nun daran, für die Tiere eine Bleibe zu bauen. Nachdem Anlieger bereist in Ascha auf dem Kamin des Hackschnitzelkraftwerks ein Storchennest errichtet hatten, folgten nun Bürger des Ortsteils Gschwendt.

In nachbarschaftlicher Gemeinschaft machten sich die Familien Hecht, Fuchs und Hofegger-Ehrl daran, an der Kinsachstraße in der Ortsmitte ein Storchennest auf ihren mächtigen, alten und zurückgeschnittenen Baum zu montieren.

Mit dem Ausleger eines Baggers befestigte man den Korb auf der Schnittstelle einer der breiten Äste. Nun hofft man, dass das Nest bald angenommen wird und sich die Störche dort im Baum, wenn die frischgeschnittenen Äste wieder dichter werden, wohlfühlen.

BESUCHER

Heute 1284 Gestern 3561 Woche 14008 Monat 1284 Insgesamt 2586116

Back to Top