Die Mitterfelser Wegkreuzsammlung

Mitterfelser Wegkreuzsammlung Titelseite

Der Name sagt nicht alles - unsere Bildersammlung zeigt mehr als nur Wegkreuze. Auch das Leitwort bringt dies zum Ausdruck:

„An Weg und Haus: Errichtet zur Ehre Gottes“

Kreuzkirchener Kreuz neu65 Objekte sind erfasst und im Farbbild und mit begleitenden Texten dargestellt. Ein großformatiger Ordner und Klarsichttaschen ermöglichen, neben einer sicheren Unterbringung, auch persönliche Umstellungen und Ergänzungen. Bei Durchsicht erfahren wir von 42 „Wegkreuzen“ in freier Flur und auch in Hausnähe, von 6 religiösen Wandbildern und Bildstöcken, von 6 „Totenbrettern“ und Gedenkbrettern neuer Art, von 6 Kapellen, von 25 Giebelfiguren (davon 5 im Bild). Und wir staunen, dass dies alles nur innerhalb unserer Gemeinde steht.

"Kreuzkirchner Kreuz"

Poppkreuz Kastenfeld neuSeit 1984 befasst sich der Bayerische Wald-Verein Mitterfels mit dieser heimatkundlichen Dokumentation. Sie ist ein Gemeinschaftswerk: Otto Wartner hält alles im Farbdia fest; Franz Wartner sen. verfasst die Begleittexte; Franz Tosch übernimmt Reinschrift, Vervielfältigung und Archivierung.

"Poppkreuz" in Kastenfeld

20 Familien sind Bezieher der laufend wachsenden Sammlung. Billig ist sie nicht: Die reinen Gestehungskosten liegen, vor allem wegen der vielen Originalfotos, um die 100 Mark. Doch nunmehr besteht für jedermann die Möglichkeit zur Einsichtnahme. Der Wald- Verein hat dazu der „Öffentlichen Bücherei Mitterfels“ eine Mappe zur Verfügung gestellt. Weitere Exemplare wurden der Marktgemeinde, der Schule, dem Pfarramt, dem Heimatmuseum sowie dem Bayer. Wald-Verein (Hauptverein) überlassen.

Nur einmal - im Juni 1985 - erfolgte eine öffentliche Vorstellung: ein Dia-Vortrag im „Turmzimmer“ des Heimatmuseums, von der „Stubnmusi“ umrahmt. Für den neu geschaffenen Feierraum war das eine wahrlich passende Premiere. An die 70 Besucher erlebten dankbar ein Thema, das vorher noch niemand angesprochen hatte. - Unsere Aktion war für manchen ein Anstoß, ein Wegkreuz zu erneuern, zu restaurieren, neu zu beschaffen. Die Mehrung von damals 23 Wegkreuzen auf nunmehr 42 spricht für sich. Jeder Neue hat sich dann über die Aufnahme in unsere Sammlung gefreut. Verschwunden ist dagegen nur wenig und auch davon das meiste schon weit zurückliegend: das „Kögl-Kreuz“ am Feldweg zwischen Hinterbuchberg und Kögl (inzwischen restauriert – Red.); das alte „Aign- Kreuz“ wegen des Straßenbaus; das „Kohlhamer-Kreuz“ am Wanderweg 4; das alte hölzerne Bildstöckl am Friedhofweg, dessen zierliche Madonna aus Kreuzkirchen gestammt haben soll; und schon ganz lange das schmiedeeiserne Marterl in einer Haselnusshecke am Gassl, das einem Angehörigen der Denk- Wirtsleute aus Scheibelsgrub gegolten hatte.

Unser Beitrag bringt, neben dem Titelblatt, einige Seiten in Originalgröße und -form, aus Kostengründen aber leider nur in Schwarz-Weiß. (In dieser digitalisierten Version in Farbe – Red.) In den Texten ist mitunter Heimatgeschichte, Hofgeschichte, Familiengeschichte einbezogen, auch Schicksale vor langem schon und bis in unsere Tage.

Die Wegkreuzsammlung wurde 1985 im Kopieverfahren in Loseblattform erstellt und ist natürlich längst vergriffen.

Die Beispielseiten in Originalgröße und Format bringen wir hier als pdf-Dateien. Zum Öffnen klicken Sie auf die pdf-Icons.

pdf iconDas neue "GOHAMKREUZ" bei Steinriesl (1991)

 

 

pdf iconGEDENKKREUZ an VRONI GLEICH

 

 

pdf iconTotenbretter "KÜHNEL" in Miething

 

 

Die KREUZKIRCHNER STEINKREUZEpdf icon

BESUCHER

Heute 16 Gestern 1649 Woche 5780 Monat 16 Insgesamt 984740

Back to Top