Sprachwandel oder Sprachverhunzung?

Sprachwandel Sprachverhunzung11. September 2017 - 19 Uhr: Zweite Gesprächsrunde des AK Heimatgeschichte Mitterfels in der Historischen Hien-Sölde

Dass sich die deutsche Sprache rapide wandelt, steht außer Frage. Handelt es sich lediglich um Veränderungen, bzw. Entwicklungen, denen jede Sprache zu jeder Zeit unterliegt, oder haben wir es tatsächlich mit der von vielen beklagten Verlotterung der Sprache zu tun? 

Die einen werfen den anderen Sprachverhunzung vor, die anderen verhöhnen die einen als „selbsternannte Sprachschützer“.

"Jeder Lumpenhund ist Herr über die Sprache", schimpfte schon Arthur Schopenhauer, und ebenso scharf verurteilte Karl Kraus alle, die schludrig mit dem Deutsch umgingen, das ihm so sehr am Herzen lag. Die Geschwindigkeit, mit der heute Anglizismen in die deutsche Sprache eingehen, mit der grammatische Formen abhanden kommen und eine korrekte Rechtschreibung zur Seltenheit wird, hätte den beiden Literaten wohl den Atem geraubt.

„Sprachwandel oder Sprachverhunzung?“ – das ist auch das Thema bei der zweiten offenen Gesprächsrunde des AK Heimatgeschichte Mitterfels am Montag, 11. September 2017, um 19 Uhr in der Hien-Sölde Mitterfels. Herbert Becker wird die Einführung übernehmen. Alle am Thema und am Zusammensitzen im historischen Kleinbauernhaus Interessierten sind herzlichst eingeladen.

>>> Getränke selbst mitnehmen!

BESUCHER

Heute 231 Gestern 359 Woche 232 Monat 5943 Insgesamt 623664

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzeranmeldung

Back to Top