Lesung in Mitterfels. Wolfswelten oder Hitlers Sohn und ich

Wo01 Flyer Fischer


 

Die Lage ist hoffnungslos. Nutzen wir sie!

Viele Menschen empfinden die gegenwärtige Politik als zwielichtig und fühlen sich von ihrer Komplexität überfordert. Sie misstrauen Politikern, weil deren Handlungen für Außenstehende kaum nachzuvollziehen sind. Die sozialen und politischen Entwicklungen ver-laufen rasend schnell, sodass man sich kaum darauf einstellen kann. Die Sehnsucht nach Überschaubarkeit und Einfachheit wächst. Verschwörungstheorien treten an die Stelle von gültigen Informationen. Die Vergangenheit wird idealisiert. Verschleiert treten Lebensstile aus autoritären und autokratischen Systemen auf die Bühne westlicher Demokratien. Die unterschiedlichen Gesellschaftsformen und Staaten taumeln ziellos durch Raum und Zeit. Das Buch „Wolfswelten. Hitlers Sohn und ich“ geht der Traditions-linie vom Dritten Reich über die geflüchteten Gruppen von Kriegs-verbrechern in Südamerika bis zu den Protagonisten des Raubtierkapitalismus nach. So bildet es ein Modell für die Erklärung ge-sellschaftlicher Entwicklungen bis in die Gegenwart. Grausiges und Lächerliches stehen dicht beieinander. Es verspricht keine gemütliche Lektüre, aber Spannung, Grauen und bitteres Lachen.

Inhalt: Ein Sozialpsychologe begegnet in einem Altersheim dem Sohn Hitlers. Dieser ist Mitglied einer rechtsradikalen Geheimgesellschaft (WOLF), die weltweit erfolgreich Geschäfte tätigt, vor allem mit Waffen handelt. Der Sohn Hitlers liegt im Sterben und legt vor dem Sozialpsychologen eine Lebens-beichte ab. Darin beschreibt er seine Flucht nach der deutschen Niederlage mit Kriegsverbrechern nach Südamerika. Dort bauen sie einen nationalsozialistischen Kleinstaat auf, dessen Führer der Sohn Hitlers werden soll. Dieser entzieht sich aber dieser Rolle und leistet so viel Widerstand, dass er als verwöhnter Gefangener leben muss, bis es gelungen ist, aus seinem Körper einen neuen Hitler zu ext-rahieren, was bisher nicht geschehen ist. Während der Feier von Hitlers Geburtstag erscheinen die Führungspersonen von WOLF im Kranken-zimmer von Hitlers Sohn, in das sich der Sozialpsychologe geschlichen hat. In den Gesprächen zwischen Hitlers Sohn und Mitgliedern des Hohen Rats entsteht das Bild einer Untergrundbewegung, die die Welt nach raubtierkapitalistischen Methoden regiert. Der Sohn bittet den Sozialpsychologen, seinen Lebensbericht und die Erlebnisse im Altersheim zu veröffentlichen. Der Sohn Hitlers stirbt, und der Sozialpsychologe wird von WOLF verdächtigt, ihn ermordet und Geheimakten gestohlen zu haben. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. In einer Waldhütte wird er von seinen Verfolgern gestellt …

Wo04 HammerWolf Hamm, geboren 1946, hat als Deutsch– und Geschichtslehrer an Gymnasien in Flensburg, Kopenhagen und an der Universität Kiel unter-richtet. Als Seminarleiter bildete er Gymnasiallehrer in Rostock aus. Er hat zahlreiche Artikel zu Pädagogik und Geschichte, zwei Kinderromane, den Krimi „Kommissar Grantinger und das Vierte Reich“ und den Roman „Ich will doch noch leben. Eine Kindheit in der Nachkriegszeit“ veröffentlicht. (Homepage: www.wolfhamm1.de)

AAVAA Verlag Taschenbuch: ISBN 978-3-8459-1992-8 (199 Seiten) €11,95;

Großdruck: ISBN 978-3-8459-1993-5 (287 Seiten) €11,95

Sonderdruck: Mini-Buch ohne ISBN (287 Seiten) €7,95

eBook ePub, Mobi: ISBN 978-3-8459-1994-2 (158 Seiten) €6,99

eBook PDF: ISBN 978-3-8459-1995-9 (386 Seiten) €6,99

 

 

BESUCHER

Heute 123 Gestern 172 Woche 451 Monat 5285 Insgesamt 835028

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

Back to Top