Jahresversammlung des Freundeskreises Hien-Sölde Mitterfels

2022 09 05 Hien Soelde Ostseite Metzger

Historische Hien-Sölde Mitterfels, Ostseite - Foto: Doris Metzger - Vergrößern durch Anklicken!

Äußeres Bild positiv verändert - Vorstandschaft bleibt gleich

Coronabedingt hätten nur wenige Veranstaltungen durchgeführt werden können, doch habe sich das äußere Bild der Hien-Sölde positiv verändert, ...

... hat Vorsitzende Maria Birkeneder zu Beginn der Jahresversammlung des Freundeskreises Historische Hien-Sölde erklärt.

So wurde Angela Stiegler besonders gewürdigt, die sich seit einiger Zeit ehrenamtlich um die Gestaltung des Gartens kümmert. Auch Vorstandsmitglied Otmar Kernbichl ist für die Gestaltung des Gartens mitverantwortlich. Neu ist die Begrünung der Mauer an der Westseite. Das historische Gebäude am Eingang zur Burgstraße gebe ein prächtiges Bild ab, bekräftigte Bürgermeister Andreas Liebl.

Er freue sich, dass alle Mitglieder hinter dem Erhalt der Hien-Sölde stehen. „Ein Aushängeschild für die Marktgemeinde.“ Am Tag des offenen Denkmals sei das Interesse an dem historischen Gebäude wieder groß gewesen. Nach einem nicht ganz einfachen Anfang sei heutzutage beim Freundeskreis ein gutes Miteinander zu spüren. Er sicherte weiterhin die Unterstützung der Marktgemeinde zu.

Im Jahresbericht von Birkeneder zeigte sich, dass inzwischen die Stube in der Hien-Sölde wieder für Sitzungen, Versammlungen und gesellige Nachmittage und Abende genutzt werden könne. Im Rahmen der Fairen Woche des Landkreises gab es im vergangenen Jahr ein sehr gut besuchtes Konzert.

Änderung der Nutzung

Schon 2021 habe sich eine Änderung der Nutzung angebahnt, so Birkeneder weiter: Der Bayerische Landesverein für Heimatpflege habe das Mietverhältnis nach fast zehn Jahren gekündigt, da Volksmusikpfleger Franz Schötz zum Ende 2021 in den Ruhestand gegangen ist. Im April zog durch Vermittlung von Bürgermeister Andreas Liebl die Jugend- und Familienberatungsstelle der KJF KoKi in drei Räume ein. Vorher habe sie zusammen mit der Putz-Restauratorin Norma Zavodnik den historischen Lehmputz ausgebessert und die Wände gekalkt, so Birkeneder. Auch die Putze in der Stube und Küche seien restauriert worden.

Dank einiger Spenden und der regelmäßigen Mieteinnahmen habe man ein Plus in der Kasse, berichtete Kassenwartin Doris Metzger. Derzeit hat der Freundeskreis 45 Mitglieder.

Danach wurde der Vorstand neu gewählt. Vorsitzende bleibt Maria Birkeneder, ihr Stellvertreter ist weiter Altbürgermeister Heinrich Stenzel, Kassenwartin und Schriftführerin ist wieder Doris Metzger in Personalunion. Als Beisitzer wurden gewählt: Bürgermeister Andreas Liebl, Heidi Güldenhaupt, Brigitte Schäfer, Elisabeth Vogl und Otmar Kernbichl. Revisoren sind Gisela Diergardt und Uwe Teiwes.

Im letzten Tagesordnungspunkt ging es um die Registrierung der Funde, die bei der Sanierung des Hauses gesichert wurden. Sie lagern seitdem bei Elisabeth Vogl, gehören aber ins Haus, betonte Birkeneder. Platz sei auf dem Dachboden, wo sie ausgelegt und registriert werden können. Für die Registrierung habe sich Norma Zavodnik angeboten. Dem wurde von den Mitgliedern zugestimmt.

BESUCHER

Heute 1159 Gestern 1589 Woche 14066 Monat 1159 Insgesamt 2905328

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.