„… durch ruchlose Mörderhand aus dieser Welt geschieden.“

raubmord

Vergrößern durch Anklicken!

MM 5/1999 – Beispiel 16: Der ungesühnte Raubmord

Am 12. Oktober des Jahres 1920 stapfte in der Frühe der Mühl- und Sägewerksbesitzer Franz Xaver Merl von Wenamühl dem Bahnhof Mitterfels zu.

Der Frühzug brachte ihn planmäßig nach Straubing. Herr Merl hatte eine „dicke” Brieftasche bei sich, denn auf dem Straubinger Roßmarkt wollte er ein kräftiges Pferdegespann kaufen …

>>> Mit Klick auf das PDF-Icon zum Original-Format!

pdf icon

BESUCHER

Heute 3017 Gestern 5803 Woche 31223 Monat 117004 Insgesamt 6528557

Benutzeranmeldung

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.