AK Heimatgeschichte Mitterfels: Führung Mühlenmuseum Haibach ...

10 Frommrieder Muehlgeschichte

Franz Rainer, Vorsitzender des "Fördervereins zur Erhaltung der Burgruine Haibach und Heimatpflege", zur Geschichte des Mühlenmuseums - Vergrößern durch Anklicken!

… und eine kleine Fotostrecke als Nachlese zur Führung (Fotos: Franz Tosch) ­

Die Frommrieder Roggen- und Weizenmühle - zum ersten Mal 1301 urkundlich erwähnt - war eine der letzten im Landkreis. Obwohl das Haus total baufällig war, existierten ...

... in dieser Mühle aber noch so gut wie alle Geräte und Maschinen. So etwas musste natürlich für die Nachwelt erhalten bleiben. Und wo, wenn nicht in einem Museum.

Als 2005 die Mühle abgerissen werden sollte, hat der "Förderverein zur Erhaltung der Burgruine Haibach und Heimatpflege" das gesamte "Innenleben" der Mühle abgebaut. Man plante einen Neubau, der sich im Grundriss an die historische Mühle anlehnte. Das ganze Vorhaben war nur möglich, weil man mit Erwin Dachauer einen Fachmann – er war Müller und Mühlenbauer - bei der Hand hatte. Die komplette Bausumme wurde auf 430.000 Euro geschätzt. So ein Bau konnte von einem kleinen Verein nicht alleine finanziert werden. Die Lösung war eine großzügige Bezuschussung durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung und zwar zu 70 Prozent. Allerdings musste der Verein einige Auflagen erfüllen. Erforderlich war u. a. eine Partnerschaft mit einem ähnlichen Museum aus einem Nachbarland. Einen Partner hatten die Haibacher mit dem Muzeum stredniho Pootavi im tschechischen Strakonice gefunden.

Im September 2013 wurde mit dem Hausbau begonnen worden, 2015 war alles vollständig fertig. Das gesamte Gebäude umfasst den Keller, in dem sich das innere Gegenstück des außen angebrach­ten Wasserrads finden wird, das Erdgeschoss, in dem die Walzen­- oder Quetschstühle stehen, sowie zwei weitere Geschosse, der Rohrboden und der Sichterboden. Damit sind die Ausmaße des Gebäudes jenen der Frommrie­der Mühle sehr ähnlich. Nicht imi­tiert wurde beim Neubau die alte Holz-Blockbauweise. Das heutige Mühlenhaus ist aus Stein, der nur im oberen Stockwerk aus optischen Gründen mit Holz verkleidet wur­de. Die Böden im Inneren allerdings sind tatsächlich aus Holz, die Bret­ter ruhen auf dicken Balken, so wie es auch früher der Fall war.

>>> Mehr Wissenswertes über Planung und Verwirklichung gibt’s [… hier].

Fotostrecke

Vergrößern durch Anklicken! 

  • 01_Franz_Rainer_regelt_die_Wasserzufuhr_zum_unterschlaechtigen_Wasserrad
  • 02_Elisabeth_Vogl_AK_Heimatgeschichte_und_Franz_Rainer_Muehlenmuseum
  • 03_Besucher_vor_dem_Muelenmuseum
  • 04__Transmissionen_im_Keller
  • 05_im_Keller
  • 07_Walzen-_oder_Quetschstuhl
  • 08_Franz_Rainer_erklaert_den_Mahlverlauf
  • 09_Schematische_Darstellung_des_Mahlverlaufs
  • 10_Frommrieder_Muehlgeschichte
  • 11_Getreidesorten_die_in_Frommried_gemahlen_wurden
  • 12_Info_Plansichter
  • 13__Die_Putzerei_-_eine_kombinierte_Reinigungsmaschine
  • 14_Im_Plansichter_werden_Mahlprodukte__nach_Feinheit_sortiert
  • 16_Jahresversammlung_AK_Heimatgeschichte_Mitterfels

 


 

Ankündigung der Führung:

2023 05 15 Muehlenmuseum JV

Zum Betrieb des Mühlenmuseums in Haibach wurde ein neuer Mühlbach angelegt, der das unterschlächtige hölzerne Wasserrad antreibt. Trotzdem kann der Mahlbetrieb nur mit zusätzlicher Stromzufuhr durchgeführt werden. Foto: Elisabeth Vogl - Vergrößern durch Anklicken!

... und anschließende Jahresversammlung

Am 15. Mai 2023 um 19 Uhr lädt der Arbeitskreis Heimatgeschichte Mitterfels e.V. zur Jahreshauptversammlung in das Mühlenmuseum Haibach ein. Wir beginnen mit einer Führung durch das Mühlenmuseum Haibach, die Franz Rainer für uns gestaltet. Die Führung ist öffentlich und Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

Als ab den 1960er Jahren nach und nach alle Mühlen an der Menach ihre Tätigkeit einstellten, wurde auch die Mühle in Frommried stillgelegt. Ihre Ausstattung blieb vollständig erhalten, bis sie beim Abbruch des Mühlhauses im Jahr 2005 durch den „Förderverein zur Erhaltung der Burgruine Haibach e.V.“ ausgebaut und im Mühlenmuseum Haibach seit 2016 wieder zu neuem Leben erweckt wurde.

Der AK Heimatgeschichte Mitterfels hat im MM 4/1998 ausführlich über die Geschichte und die Funktionsweise der Frommrieder Mühle berichtet und in den darauffolgenden MM alle einstigen Mühlen an der Menach beschrieben.

Nachzulesen auch auf unserer Webseite:

>>> Mühle Frommried, eine der ältesten Mühlen an der Menach [... hier]

>>> Funktionsweise der Mühlen am Beispiel von Frommried [... hier]

Die Erstnennung von Frommried erfolgte in einer Urkunde des Klosters Oberalteich aus der Zeit um 1190 als „Vramriude“. In einem Urbar von 1301 wird bereits ausdrücklich die Mühle genannt. Somit kann Frommried als älteste belegte Mühle an der Menach angesehen werden. Der Name Frommried dürfte sich aus zwei Teilen herleiten, der Kurzform eines Personennamens „from“ und „ried“, das Rodung bedeutet.

2023 05 15 Tafel 8 Familie Kinzkofer

Die Frommrieder Mühle, noch als Blockbau, um 1910 mit der Müllerin Kinzkofer in der Mitte; links sind die aufgeschichteten Mühlsteine zu sehen. Das Dach war zu dieser Zeit mit Bruchsteinen beschwert. Foto: Archiv AK HG M - Vergrößern durch Anklicken!

BESUCHER

Heute 3423 Gestern 5526 Woche 37156 Monat 122937 Insgesamt 6534490

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.