Wetterrückblick Oktober 2013: Insgesamt zu mild und zu nass

Die ersten Nächte des Monats waren sehr frisch

wetterrueckblick oktober

Blick in das nebelgefüllte Donautal, fotografiert in der Nähe von Sankt Englmar. Während auf den Bergen die Sonne aus tiefblauem Himmel schien, war es im Flachland neblig-trüb und kühl. Insgesamt war es in der zweiten Oktoberhälfte heuer so mild wie nie. (Foto: Martin Bohmann)

Der Monat Oktober 2013 startete in den ersten vier Tagen mit ruhigem Herbstwetter. Tagsüber schien neben harmlosen Wolkenfeldern häufig die Sonne und die Temperaturen bewegten sich mit Höchstwerten zwischen 10 und 15 Grad oftmals im angemessenen Bereich für Anfang Oktober. Allerdings waren die ersten Nächte im Oktober bereits außerordentlich frisch mit Tiefstwerten jeweils deutlich unter 5 Grad.

Besonders kalt mit rekordverdächtigen Tiefsttemperaturen wurde es in den Nächten auf den 3. und 4. Oktober. In beiden Nächten sank das Thermometer an der Wetterstation Eggerszell auf jeweils unter 0 Grad ab, es konnte zwei Nächte in Folge Luftfrost registriert werden. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Januar 2007 waren dies die mit Abstand frühesten Frostnächte, so dass ein neuer Dekadenrekord für Anfang Oktober hinsichtlich der tiefsten Lufttemperatur in Eggerszell aufgestellt wurde.

Am 3. Oktober sank die Temperatur früh morgens auf -0,3 Grad ab. Eine Nacht später konnten sogar -0,5 Grad Celsius in zwei Meter über dem Erdboden gemessen werden. Es gab somit noch nie zuvor einen derart frühen ersten Frost in Eggerszell wie in diesem Herbst. In normalen Jahren treten erst ab der zweiten Oktoberhälfte erste Luftröste in Eggerszell auf. Die kalten Nächte sorgten bereits wenige Tage danach für eine deutliche Laubverfärbung in den Wäldern des Bayerwaldes.


Typisches Herbstwetter

Ab dem 5. Oktober stellte sich eine wechselhaftere und nassere Wetterlage ein. Aus Nordwesten näherten sich ab diesem Zeitpunkt immer wieder neue Tiefdruckgebiete Mitteleuropa an und sorgten insgesamt bis weit über die Monatsmitte hinaus für häufig wolkenverhangenes und feuchtes Wetter. Es herrschte bis Mitte des Monats meist typisches Herbstwetter mit etwas Sonne, vielen Wolken und einzelnen Regenfällen und Schauern. Die Temperaturen lagen im Zeitraum vom 5. bis 17. im Vergleich zum langjährigen Mittel meist im normalen bis leicht zu milden Bereich. Tagsüber wurden an der Wetterstation Eggerszell meist zwischen 10 und 12 Grad erreicht und nachts lagen die Tiefstwerte je nach Wolkendichte bei drei bis sechs Grad. Gegen Monatsmitte kam es an einzelnen Tagen auch zu teils kräftigen und ergiebigen Regenfällen, nachdem kleinräumige Tiefdruckgebiete aus Nordwesten kommend, direkt über Deutschland hinweg zogen. Am 10. Oktober 2013 zog beispielsweise ein ausgedehntes Regenband von West nach Ost über Bayern hinweg und brachte an der Wetterstation Eggerszell insgesamt 19,4 mm Regen. Dieser Tag war zugleich auch der niederschlagsreichste des Monats.

Sehr auffällig war, dass vom 5. Oktober an bis zum Monatsende nur lediglich an drei Tagen kein messbarer Regen fiel, so dass beinahe jeder Tag in diesem Monat von zumindest leichten Regenfällen geprägt war.
Der Oktober 2013 war somit mit einer Niederschlagssumme von 68,2 mm, verteilt auf 23 Tage, auch merklich zu nass im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt. Die normal übliche Regenmenge im Oktober beträgt in Eggerszell nämlich nur lediglich 45 Liter auf dem Quadratmeter.

Vom 18. bis 29. Oktober stellte sich außerdem eine außerordentlich warme Wetterlage in Mitteleuropa ein. Ein umfangreiches und mächtiges Tiefdrucksystem mit Zentrum nordwestlich der Britischen Inseln lenkte auf seiner Vorderseite auf direktem Weg sehr milde Luftmassen aus Nordafrika zu uns nach Deutschland.

wetterrueckbl2 oktober

Traumwetter am Gallner (Foto: Martin Bohmann)


Rekord-Temperaturen

Diese Großwetterlage sorgte dafür, dass die zweite Monatshälfte rekordverdächtig mild ausfiel. Am Tage kletterten die Temperaturen jeweils deutlich über 15 Grad an, was in der zweiten Oktoberhälfte äußert beeindruckend ist. Besonders warm wurde es dabei am 28. Oktober, als an der Wetterstation Eggerszell nachmittags bei überwiegend sonnigem Wetter eine Höchsttemperatur von 19,4 Grad erreicht wurde.

In einer zweiten Oktoberhälfte war es bisher noch nie zuvor so mild als dies heuer der Fall war. Es wurde somit an der Wetterstation Eggerszell ein weiterer Dekadenrekord hinsichtlich der höchsten je gemessenen Temperatur in der zweiten Oktoberhälfte aufgestellt. Der Oktober war mit einer Durchschnittstemperatur von 9,3 Grad im Vergleich zum langjährigen Klimamittel um 1,8 Grad deutlich zu warm. Dieser Oktober war vor allem aufgrund des sehr früh aufgetretenen ersten Luftfrostes und aufgrund der extrem milden Temperaturen zum Monatsende sehr auffallend.


• Info
Martin Bohman betreibt seit dem Jahr 2007 eine private Wetterstation in Eggerszell bei Rattiszell. Der Wetterexperte beobachtet für uns jeden Monat das Wetter im Landkreis. Weitere Infos zum regionalen Wetter unter www.wetter-eggerszell.de


 

Quelle: Martin Bohmann, in: SR-Tagblatt vom 11. November 2013, Seite 13

BESUCHER

Heute 330 Gestern 2910 Woche 11497 Monat 75562 Insgesamt 1921589

Back to Top