Bereits über 40 Kitze gerettet

2023 01 11 JHV Rehkitzretter

Die neue Vorstandschaft der Rehkitzrettung mit (v. l.) Kassenwart Ingo Brandner, Stellvertreter Tobias Fischer, Vorsitzendem Adrian Riedl, zweitem Stellvertreter Thomas Hausladen und Kassenprüfer Gert Rabenbauer. Foto: Elisabeth Röhn – Vergrößern durch Anklicken!

JHV: Führungswechsel bei der Rehkitzrettung – Adrian Riedl neuer Vorsitzender

„Rehkitze retten aus Leidenschaft“ – diesen Wahlspruch haben sich die Naturschützer der Rehkitzrettung Mitterfels-Haselbach auf die Fahnen geschrieben.

Im Rahmen ihrer zweiten Jahreshauptversammlung im Gasthaus Häuslbetz in Haselbach berichteten sie von zahlreichen erfolgreichen Einsätzen in den vergangenen zwei Jahren.

Dem jungen Verein mit inzwischen 48 Mitgliedern standen zunächst als Vorsitzende Elias Riedl sowie die beiden Stellvertreter Tobias Fischer und Adrian Riedl vor. Da Elias Riedl aus Zeitgründen als Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung steht, wurde einstimmig Adrian Riedl als neuer Vorsitzender gewählt. Seine Stellvertreter sind Tobias Fischer sowie Thomas Hausladen. Laut Satzungsänderung gibt es jetzt auch zwei Beisitzer: Ingo Brandner ist Kassenwart und Gert Rabenbauer Kassenprüfer. Ein Wunsch der Naturschützer an die Landwirte: Die Helfer rechtzeitig von einer bevorstehenden Wiesenmahd zu benachrichtigen.

Drei Drohnen

Seit zwei Jahren gibt es diesen Zusammenschluss von Naturschützern, die sich in Zusammenarbeit mit Jägern um die Rettung von Rehkitzen, Junghasen oder Wiesenbrüter und ihre Bodengelege vor der Wiesenmahd kümmern. Durch die Organisation auf Vereinsebene können Suche und Rettung von frisch gesetzten Rehkitzen während der Wiesenmahd per Drohne verwirklicht werden, mit menschlichem und technischem Einsatz in den Frühlings- und Sommermonaten.

Mehr als 40 Rehkitze habe man retten können, berichtete Adrian Riedl im Jahresbericht 2022. Der Verein verfüge inzwischen über drei Drohnen, die von 32 Helfern und 14 Piloten gelenkt werden. Drohnenschulungen in Praxis und Theorie seien absolviert worden, im Mai sei der erste Einsatz erfolgt. Im Juni und Juli habe man die meisten Einsätze gehabt, orange Vereinscaps hätten für mehr Sicherheit der Helfer gesorgt. Auch habe man sich an zwei Großeinsätzen nahe Deggendorf und im Revier Poschinger Irlbach beteiligt.

Riedl erwähnte die erfolgreiche Kalenderaktion des Vereins, die finanzielle Förderung der dritten Drohne und die erfolgreiche Teilnahme mit einem Infostand bei der Mitterfelser Marktmeile und am Christkindlmarkt in Mitterfels. Allen Sponsoren, Helfern und Vereinsmitgliedern, „die ihre Freizeit zum Wohl des Vereins geopfert haben“, sprach der neue Vorsitzende Adrian Riedl seinen Respekt aus.

Wegen Erkrankung verabschiedete sich der scheidende Vorsitzende Elias Riedl per Video von seinen Vereinsmitgliedern. Ihm und seiner Vorstandschaft sei es wichtig gewesen, die Vereinsarbeit zur Wildrettung nach Außen zu bringen. Der Verein sei schuldenfrei und finanziell abgesichert dank zahlreicher Sponsoren, und man habe bisher bei keiner Anfrage eines Landwirtes absagen müssen. Elias Riedl sagte dem Team seine weitere Unterstützung zu.

Ehrenmitglied Elias Riedl

Abschließend informierte Adrian Riedl über die Standorte der drei Drohnen in Mitterfels und Haselbach – sie werden beibehalten. Im Herbst soll wieder die Kalenderaktion gestartet werden. Zum Schluss wurde dem Gründungsmitglied Elias Riedl die Urkunde zum Ehrenmitglied überreicht.

Pressemitteilung Rehkitzrettung/erö vom 11. Januar 2023

BESUCHER

Heute 389 Gestern 3173 Woche 15523 Monat 7102 Insgesamt 3607811

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.