Von Fachkräftemangel bis Bürokratieaufwand

2022 11 05 Sankt Georgs Apotheke

Gesprächsrunde in der St.-Georgs-Apotheke in Mitterfels. Foto: Bildarchiv AK Heimatgeschichte Mitterfels – Vergrößern durch Anklicken!

Apothekerin Susanne Liebl lud zu einer Gesprächsrunde ein

Um auf die verschiedenen Probleme aufmerksam zu machen, mit denen sich Apotheker täglich konfrontiert sehen, hat …

… Apothekerin Susanne Liebl eine Gesprächsrunde in der Sankt-Georgs-Apotheke in Mitterfels veranstaltet. Am Donnerstagabend haben sich MdB Alois Rainer, Stellvertretender Landrat Andreas Aichinger, der Mitterfelser Bürgermeister Andreas Liebl, der Bürgermeister der Nachbargemeinde Haselbach, Simon Haas, Pharmazierat Tobias Schmid und Apotheker Peter Holzner aus Bogen dort eingefunden.

Am Beispiel von zwei Rezepten erläuterte Susanne Liebl den bürokratischen Aufwand und das durch die Krankenkasse vorgeschriebene enge Korsett der Medikamentenauswahl. „Unser System schlägt ohne Rücksicht auf Verluste genau das Medikament vor, das mit der Krankenkasse im Vertrag ist.“ Dabei sei es irrelevant, ob das für den Kunden das Beste ist, beziehungsweise das, was der Arzt verordnet hat. Ein weiteres Problem sei in diesem Zusammenhang die immer länger werdende Liste an Medikamenten, die nicht lieferfähig sind.

Peter Holzner zeigte auf, wie sich die Finanzierung eines Arzneimittels zusammensetzt. Dabei zeigte er sich verärgert über den Kassenrabatt, der ab 2023 erhöht werden soll, denn so bleibe den Apotheken letztlich noch weniger Geld. Dass immer mehr Apotheken, auch im Landkreis Straubing-Bogen, schließen müssen, tue ihm weh, sagt Holzner. „Wir sehen uns nicht als Konkurrenten. Im Gegenteil: Mit den Notdiensten ergänzen wir einander sogar.“

Tobias Schmid erläuterte, dass trotz deutlich mehr Aufgaben die Vergütung für Apotheken stetig gesunken sei. „Wir beraten, impfen und messen den Blutdruck ja gerne. Aber andere Pflichten fallen dann leider hinten runter.“ Den Arbeitsaufwand, der sich im Hintergrund abspielt, zeigte die Mitarbeiterin Pia Pilmeier anhand der Herstellung einer Rezeptur für einen Patienten. Liebl betonte, Bürokratie, Fachkräftemangel, steigende Kosten und Lieferschwierigkeiten seien Probleme, auf die die Politik aufmerksam werden soll.

Pressemitteilung vom 5. November 2022/san

BESUCHER

Heute 661 Gestern 2971 Woche 14672 Monat 3632 Insgesamt 3328052

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.