Spatenstich oder lange Bank?

2022 12 20 Projekte Haselbach

Lieferengpässe und steigende Preise wirken sich auch auf kommunale Bauprojekte im Landkreis Straubing-Bogen aus. – Beispiel Haselbach

Straubing-Bogen. Rohstoffmangel und Lieferengpässe, steigende Energiekosten und Inflation. Die Folgen der anhaltenden Pandemie und des Ukrainekrieges sind in vielen Lebensbereichen zu spüren. Unter den Wirtschaftsbranchen ist der Bau von der globalen Krise in besonderer Weise betroffen. Das bekommen zunehmend auch die Kommunen zu spüren – die die Frage, wann ihre oft lang geplanten Bauvorhaben umgesetzt werden, derzeit oft nicht beantworten können.

Sozialer Wohnungsbau, Kläranlagensanierungen, energetische Sanierungen von Rathäusern und Schulen, Kindergartenneubauten – damit ist nur ein Teil der baulichen Maßnahmen genannt, die in vielen Kommunen im Landkreis Straubing-Bogen aktuell auf der Agenda stehen. Aufgrund der teuer gewordenen Preise in der Baubranche, verbunden mit Materialknappheit, mussten kommunale Bauprojekte mancherorts bereits zurückgestellt werden. [Wir übernehmen hier nur die Haselbach betreffenden Aussagen.]

Claudia Stecher/BOG Zeitung vom 20. Dezember 2022

 

Haselbach. Projekte Baugebiet Schmelling II und Kita-Neubau

Die größte laufende Baumaßnahme in Haselbach ist im Moment die Erschließung des Baugebiets Schmelling II. Diese habe die Gemeinde nicht aufschieben wollen, weil die Nachfrage trotz steigender Baupreise sehr hoch sei, sagt Bürgermeister Simon Haas. Mit Erschließungskosten von rund 1,7 Millionen Euro liege man zwar deutlich über dem, was man vor einigen Jahren noch bezahlt hätte, aber innerhalb des vor der Ausschreibung geschätzten Kostenrahmens. 

2022 04 23 Bgm Haas

 

Dr. Simon Haas, Bürgermeister in Haselbach

Schwerer im Magen liege der Gemeinde das Thema Kindergartenneubau, sagt Haas. Die bestehende Kita sei dringend sanierungsbedürftig und angesichts steigender Geburtenzahlen auch viel zu klein. „Dieses Jahr konnten wir uns noch mit einer zusätzlichen Übergangsgruppe zwischen Krippe und Kindergarten behelfen, aber auch diese Lösung stößt spätestens zum nächsten Kindergartenjahr an ihre Grenzen.“ Man sei daher „nach extrem reiflicher Überlegung“ zu der Entscheidung gelangt, dass ein kompletter Neubau „die einzige gangbare und langfristig wirtschaftlichste Lösung“ darstelle. Nötig seien drei Kindergartengruppen und zwei Krippengruppen und zudem ein Hort für die Ganztagesbetreuung der Grundschulkinder. Kostenschätzung nach Preisen von Ende 2021: Über fünf Millionen Euro. „Wir sind im Moment dabei, die Planungsleistung zu vergeben“, so der Bürgermeister. „Wenn wir eine aktualisierte Kostenschätzung haben, werden wir abwägen, ob wir das Projekt eventuell schieben müssen.“ Haas hofft, dass es dazu nicht kommt. „Wir wollen mit dem Bau eigentlich so schnell wie möglich beginnen.“

Spendenaktion für die neue Kita

Um die Finanzierung der neuen Kita zu unterstützen, hat die Gemeinde kürzlich eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Laut Bürgermeister Haas ist diese über mehrere Jahre angelegt, beispielsweise sollen immer wieder Aktionen stattfinden, deren Erlöse dann in den Kita-Topf wandern. Angesprochen sind auch die örtlichen Firmen – auf die ist die Gemeinde bereits zugegangen. Haas: „Die ersten 5.000 Euro haben wir schon zusammen.“

lui/BOG Zeitung vom 20. Dezember 2022

BESUCHER

Heute 8263 Gestern 8156 Woche 43578 Monat 135194 Insgesamt 5914178

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.