Jahresversammlung des CSU-Ortsverbandes Ascha

2024 04 25 JH CSU ASCHA

Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde Hartmuth Hoffmann durch Bürgermeister Wolfgang Zirngibl (links) und den Ortsvorsitzenden des CSU-Ortsverbandes Ascha, David Groth, geehrt. Peter Fuchs (45 Jahre) und Reinhold Mayer (ebenfalls 30 Jahre) waren verhindert. Foto: Irene Haberl – Vergrößern durch Anklicken!

Delegierte für die Wahl

Bei der Jahresversammlung des CSU-Ortsverbandes Ascha wurden die Delegierten zur Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl 2025 bestimmt.

Langjährige Mitglieder ehrte der Ortsvorsitzende David Groth. Kreisrat und Bürgermeister Wolfgang Zirngibl ging in einem kurzen Vortrag auf aktuelle Themen aus der Gemeinde und dem Kreistag ein.

Zu Beginn der Versammlung informierte der Orts-Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes David Groth in seinem Rechenschaftsbericht über die Aktivitäten der CSU in Ascha im abgelaufenen Jahr. So konnte er auf eine rege Beteiligung bei den Ortsvorsitzenden-Konferenzen und den Kreisdelegierten-Versammlungen hinweisen sowie beim politischen Frühschoppen mit den Kandidaten zur Landtags- und Bezirkstagswahl im Herbst 2023. Als erfreulich bezeichnete er ebenso die Beteiligung am vom CSU-Ortsverband organisierten Wattturnier im Januar 2024. In seinem anschließenden Rechenschaftsbericht wies Schatzmeister Jürgen Scheubeck auf eine solide Finanzsituation des Ortsverbandes der CSU hin.

Bei der Wahl der Orts- und Ersatzdelegierten zur Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl 2025 wurden Wolfgang Zirngibl, Christoph Leibl, Daniel Gigler und David Groth für das Amt der Ortsdelegierten bestimmt. Als deren Ersatzdelegierte stehen Stefan Merl, Georg Schwarzfischer-Engel, Hartmut Hoffmann und Michael Landstorfer bereit.

Groth ehrte Peter Fuchs für 45 Jahre Mitgliedschaft bei der CSU sowie Hartmut Hoffmann und Reinhold Mayer für 30 Jahre. In einem Kurzvortrag ging Bürgermeister und Kreisrat Wolfgang Zirngibl schließlich darauf ein, was die CSU in Ascha und im Kreistag derzeit besonders bewegt. Dabei standen vor allem aktuelle Baumaßnahmen in Ascha im Vordergrund wie die momentane Sanierung der Straubinger Straße im Bereich des Autohauses Lorbert, die Sanierung des Alten Dorfwegs von der Siedlung an der Industriestraße zum Ortskern an der Chamer Straße und die geplante Sanierung der Staatsstraße zwischen Gschwendt und Ascha.

Viel Diskussionsbedarf bestand auch in Bezug auf die Generalsanierung des historischen Gasthauses in Gschwendt wie auch der demnächst startenden kommunalen Wärmeplanung. Auf Kreisebene ging er auf die Problematik der Kreiskrankenhäuser ein, die eine Erhöhung der Kreisumlage nötig machten.

Irene Haberl/BOG Zeitung vom 25. April 2024 (Gen. der Lokalredaktion)

BESUCHER

Heute 1502 Gestern 6854 Woche 37386 Monat 195523 Insgesamt 6187491

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.