„In der Roth“ - eine weitere Ortsteilchronik von Edda Fendl

R02 Vorstellung Publikation Mittermaier

Vergrößern durch Klick ins Bild!

Edda Fendl stellte ihre neueste Publikation vor, mit auf dem Foto Bürgermeister Ludwig Ettl (Foto: Norbert Mittermaier)

Einblicke in frühere Lebenswelten

Mit einer Neuerscheinung hat die bekannte Heimatforscherin Edda Fendl aus Mitter fels ihre Reihe der Ortsteil- und Häuserchroniken von Falkenfels fortgesetzt.

In der Roth Cover

Vergrößern durch Klick ins Bild!

Ihre neue Publikation trägt den Titel „In der Roth“ und enthält eine Fülle von historischen und aktuellen Daten mit zahlreichen Bildern über die Häuser, Gehöfte und die darin wohnenden Menschen in der an der nord-westlichen Gemeindegrenze liegenden Siedlung, die sich im Laufe der Geschichte an dem kleinen Bachlauf der „Roth“ entwickelt hat. In einer kleinen Feierstunde mit Vertretern der Gemeinde und Mitgliedern des Arbeitskreises Heimatgeschichte Mitterfels und des Historischen Vereins Falkenfels wurde das neue Magazin zum ersten Mal in der Öffentlichkeit vorgestellt.

R01 Gruppenfoto Breu

Im Bild die Vertreter der Gemeinde, des Arbeitskreises Heimatgeschichte Mitterfels und des Historischen Vereins Falkenfels, die sich mit der Autorin Edda Fendl (5. von links) über die gelungene heimatgeschichtliche Neuerscheinung freuen. (Foto: Theo Breu)

Bei dieser Gelegenheit plauderte die Autorin ein wenig aus dem Nähkästchen und erzählte, wie es zu dieser Neuerscheinung kam. Denn eigentlich war sie zunächst mit der Bearbeitung eines anderen Ortsteils beschäftigt, als sie immer wieder von ihrer Schulfreundin Hermine Schmid, einer Bewoh-nerin dieses Ortsteils, bedrängt wurde mit der Bitte, diesen Ortsteil in der Reihenfolge vorzuziehen. Als diese auch noch versprach, bei der Sammlung von Bildmaterial und bei der Recherche vor Ort tatkräftig mitzuhelfen, sah sich die Autorin schließlich vor vollendete Tatsachen gestellt. Aber auch trotz dieser eifrigen Mitarbeit und obwohl die Bewohner von Roth bereitwillig ihre Familienarchive öffneten und alle ihre historischen Urkunden und Zeugnisse zur Verfügung stellten, musste von der Autorin viel Arbeit bewältigt werden.

R03 Dietl Dr FendlEin Bild aus dem Magazin, aus dem Archiv von Dr. Elisabeth Fendl im Jahre 1948: ein Einwohner von Roth in seiner bescheidenen Wohnstube, der mit seiner kleinen Landwirtschaft, Heidelbeerpflücken, Schwammerlsuchen und Kirchenbitten seine Frau und die fünf Kinder nur mit Mühe über Wasser halten konnte.

Unzählige Stunden an Kleinarbeit und Detailsuche in Archiven, Urkunden und Chroniken waren notwendig und zahlreiche Bewohner mussten befragt werden, um an die notwendigen und aufschlussreichen Informationen heranzukommen. Da sei ihr, so die Autorin, schon manchmal die Frage in den Sinn gekommen, warum sie ihre Abende nicht wie viele andere Zeitgenossen vor dem Fernseher verbringe oder ihre Freizeit mit angenehmeren Dingen gestalte.

Die Freude und die Bestätigung aber, die sie durch ihre Arbeit bei den Menschen immer wieder ver spürt und bekommen habe, seien ihr Antrieb und Motivation gewesen, trotz der Mühen ihre Heimatforschung fortzusetzen. Mit dieser Einstellung ist in relativ kurzer Zeit wieder eine 60-seitige Publikation entstanden, die nicht nur den Bewohnern des Ortsteils Roth viel Freude bereiten wird. Das neue Magazin ist eine Schatztruhe für historisch interessierte Leser nicht nur in der Region, gibt Einblicke in die Lebensweise früherer Generationen, in die Besitzerfolge und Häuserchroniken der dort angesiedelten Hofstellen und in die genealogischen Beziehungen und Stammbäume der dortigen Bewohner. Die besonders reichhaltige, teils farbige Bebilderung lockert die Inhalte auf und schafft einen lebendigen Eindruck längst vergangener Zeiten.

Die Neuerscheinug ist zum Preis von sieben Euro erhältlich und eignet sich gut als preiswertes Weihnachtsgeschenk. In Mitterfels kann das neue Magazin bei Schreibwaren Stolz und in Falken-fels bei Edeka Stöger, bei der Raiffeisenbank und im Dorfladen erworben werden.

Martin Graf vom Arbeitskreis Heimatgeschichte Mitterfels würdigte in einem kurzen Statement das große ehrenamtliche Engagement, das zur Entstehung dieser Ortsteilchronik beigetragen hat. Neben der Autorin selbst sprach er vor allem Franz Tosch aus Mitterfels seinen Dank und seine Anerkennung aus, der in vielen Stunden am Computer das Layout erstellt und in professioneller Manier das Magazin zur Druckreife gestaltet hat. Besonderer Dank gebühre auch Franz Riepl aus Mitterfels, der bei allen anfallenden Arbeit bereitwillig in die Bresche gesprungen ist und sich auch um den Vertrieb des Magazins kümmern wird.

R04 Riepl ueberreicht Lang Bierkrug Buck

Diesen Bierkrug mit ortshistorischem Bezug konnte Franz Riepl im Auftrag von Edda Fendl (rechts) ersteigern. (Foto: Willi Buck)

Dieser wartete zum Ende der kleinen Feierstunde mit einer großen Überraschung auf, als er einen alten Maßkrug aus seiner Verpackung hervorzauberte. An der Aufschrift „Anton Lang“ war deutlich zu erkennen, dass es sich um einen Bierkrug aus dem Besitz des letzten Mitglieds der Brauereidynastie Lang handeln musste, die Schloss und Brauerei bis 1917 in ihrem Besitz hatte.

R05 Publikation Birkrug MittermaierDer ersteigerte Bierkrug neben der neuesten Publikation der Autorin Edda Fendl (Foto: Norbert Mittermaier)

Mit Geschick und unter großen Schwierigkeiten war es Franz Riepl gelungen, das Objekt im Auftrag der Autorin Edda Fendl zu ersteigern, die den Krug dem Historischen Verein schenkte, der ihn ab jetzt als wertvolles Exponat mit besonderem Bezug zur Ortsgeschichte im Archiv des Vereins der Nachwelt erhalten wird.

 

Theo Breu/BOG Zeitung (Übernahme mit Genehmigung der Lokalredaktion)

 

BESUCHER

Heute 555 Gestern 702 Woche 2100 Monat 11607 Insgesamt 699041

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top