Fotokünstler Herbert Stolz aus Regensburg/Mitterfels zeigt Straubing von oben

 

Wandkalender 2014 „Straubing aus der Luft 2014"

Der freiberufliche Fotokünstler Herbert Stolz aus Regensburg präsentiert seinen Wandkalender: "Straubing aus der Luft 2014". Auf zwölf Kalenderblättern und einem Deckblatt zeigt er in den Außenmaßen von 33 mal 49 Zentimeter die Gäubodenmetropole Straubing vom Flugzeug aus.

sr luft stolz1  sr luft stolz2

Kalender-Titelblatt "Straubing aus der Luft 2014" von Herbert Stolz (links) - Das Juni-Blatt erinnert an die Überschwemmungen des Jahres 2013.

Es sind exzellente Kunstwerke, die uns Herbert Stolz bietet: Straubing aus der Vogelperspektive. Wir werden an das Jakob-Sandtner-Modell von 1568 erinnert, wenn wir die Neu- und Altstadt aus verschiedenen Perspektiven aus hoher Höhe betrachten. Hochaufragend über die Dächer der Stadt bohrt sich der doppeltgezwiebelte Turm der Stadtbasilika St. Jakob und St. Tiburtius in den niederbayerischen Himmel. Ihm will der mächtige spätgotische Stadtturm Paroli bieten, was ihm inmitten der beiden langgezogenen Stadtplätze der Neustadt nur mäßig gelingt. Doch jedes Baudenkmal beweist auch von großer Höhe aus seine einmalige und solitäre Größe. Die bürgergemäßen, oft auch verwinkelt gezogenen Gassen und Straßen geben gerade mit diesen Fotografien Zeugnis von wohl überlegtem Planen und Anlegen innerstädtischer Verkehrswege.

Der heutige Betrachter zieht Vergleiche mit fußläufigen Verbindungen innerhalb der Stadt und wandert auf den Wegen außerhalb der Stadttore in die nähere und weitere Umgebung. Überquert auf modernen Brücken die Donau, betrachtet sorgenvoll die Überschwemmungen der immer noch hochwassergefährdeten Auen der Altstadt. Er findet sich rastend wieder in den zahlreichen grünen Anlagen im Stadtquartier, bestaunt die vielen neuen Gebäudekomplexe modern-urbaner Architektur im Westen, Osten und Süden, erfrischt und erholt sich im Aquatherm. So findet sich der Betrachter inmitten der erlebnisreichen Fotografien des Straubingkalenders von Herbert Stolz, spiegelt sich in den Bildern mit seiner unmittelbaren Umgebung, bewundert die verkehrstechnische Öffnung der spätmittelalterlichen Kommune nach dem Abriss der Fortifikationen mit groß angelegten Wegesystemen. Er zeigt sich erstaunt von der schon vor langer Zeit erfolgten ökologisch wertvollen Erschließung und Bepflanzung von Parkanlagen.

Überrascht und amüsiert blickt er von der Höhe aus auf sein magisch ausgeleuchtetes Gäubodenvolksfest, hört gleichsam den Jubel und Trubel auf der Festwiese, erinnert sich an die erIebte und schier grenzenlos bajuwarische Ausgelassenheit. Weiß sich jedoch geborgen und aufgehoben, da er im Rücken von mächtigen Patrizierhäusern und Türmen der Neustadt schon im Dämmerschein der heraufziehenden Nacht geschützt ist. Weit draußen gurgelt zum Trubel auf der Hagenfestwiese beschaulich ruhig die Donau in weitem silberglänzenden Bogen.

Still und in sich gekehrt betritt er den Kirchhof St. Peter, wandert zwischen den Gräbern des Alten Friedhofs St. Michael und lässt das Jahr auf dem Christkindlmarkt ausklingen. Wer Straubing, angeregt von den Farbfotografien der Kalenderblätter, so durchwandert, spricht bewusst mit Faust: "Werd ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! Du bist so schön!"

Info
Der Kalender "Straubing aus der Luft 2014" mit Fotografien von Herbert Stolz ist beim Leserservice des Straubinger Tagblatts und in allen Buchhandlungen der Stadt zum Preis von 19,95 Euro erhältlich.


 

Quelle: Hans Vicari, in: SR-Tagblatt vom 26. Oktober 2013, Seite 42

BESUCHER

Heute 376 Gestern 2910 Woche 11543 Monat 75608 Insgesamt 1921635

Back to Top