Mitterfels. Ihnen liegt das Bad sehr am Herzen

2022 07 14 Badfoerderverein Bademeister

Sie sorgen seit Jahren mit für den Erhalt des Panoramabades: Bademeister Adolf Irlbeck, Sandra Groth von der Wasserwacht und Hubert Stenzel vom Badförderverein (von rechts). Foto: Elisabeth Röhn – Vergrößern durch Anklicken!

Panoramabad feiert am Samstag, 23. Juli, 50. Geburtstag – Badfest mit Spiel und Sport

Am Samstag, 16. Juli, feiert das Panoramabad Mitterfels seinen 50. Geburtstag mit Sport und Spiel, mit Musik und Gastlichkeit.

„Wir sind glücklich, dass wir in unserer Marktgemeinde ein Freibad haben. Kinder haben hier die Möglichkeit, das Schwimmen zu erlernen, was heute nicht mehr selbstverständlich ist“, erklärt Bürgermeister Andreas Liebl.

Auch sei das Freibad ein Treffpunkt für alle Generationen, was für unser gesellschaftliches Leben wichtig ist. „Auch deshalb freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr das 50-jährige Bestehen feiern können.“ Neben Bürgermeister Andreas Liebl liegt drei weiteren Menschen das Mitterfelser Freibad am Herzen – Bademeister Adolf Irlbeck, Sandra Groth von der Wasserwacht Mitterfels und Hubert Stenzel, Vorsitzender des Badfördervereins. Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass bis heute das Schwimmbad geöffnet sein kann, trotz der 50 Jahre, die es auf dem Buckel hat.

Bademeister Irlbeck erinnert sich: Er ist seit 2001 für alles, was sich im Schwimmbad tut, verantwortlich. Die Sauberkeit und Temperatur des Wassers, der Liegewiesen und der Umkleidekabinen, und vor allem um die Sicherheit der Badebesucher. Viel Arbeit macht die Wartung der Technik, bei einer alten Anlage keine leichte Aufgabe. Auf Seminaren habe er sich ausgetauscht und viel von Kollegen abgeschaut. Besonders stolz ist Irlbeck, dass es in seinem Bad nicht nach Chlor riecht. Er dosiert die Chlorzugabe mit viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung.

Irlbeck ist Bademeister mit Leib und Seele, er geht gern mit Menschen um und hat immer ein Auge auf seine Badegäste. Nicht selten musste er ein Kind, das ohne Schwimmkenntnisse ins 1,20 Meter tiefe Nichtschwimmerbecken stieg, aus dem Wasser ziehen. Inzwischen dürfen Nichtschwimmer nur noch mit Schwimmflügeln ins Becken.

Bei Gewitter ganz streng

Bei Gewitter ist der Bademeister ganz streng, alle Badegäste müssen rechtzeitig das Becken verlassen. Eine gute Verbindung hat Irlbeck zum Bauhof und zur Marktgemeinde, vor allem, wenn es um dringende Reparaturen geht. Um ein neues Dach habe er 2008 richtig gekämpft, erzählt er. „Wenn nicht alles top in Ordnung ist, kann ich nicht schlafen“. Darum ist er in den vier Sommermonaten fast rund um die Uhr im Einsatz. Zum Glück habe er noch keinen Unfall im Bad erlebt.

Und so wünscht er sich für sein letztes Jahr vor dem Ruhestand 2023 viel Sonne und viele zufriedene Badegäste. Unverzichtbar für das Funktionieren des Freibades ist auch die Wasserwacht zur Unterstützung des Bademeisters bei der Badeaufsicht und für die Kinder-Schwimmkurse. Schon im alten Waldbad am Perlbach war die Mitterfelser Wasserwacht aktiv und kann 2023 ihr 75-jähriges Bestehen feiern, erzählt Sandra Groth, Vorsitzende der WW-Mitterfels. [Siehe Herwig Hoinkes „Bilder aus den 1950er-Jahren erinnern an das Mitterfelser Waldbad und die Wasserwacht“, in: Mitterfelser Magazin 28/2022 – Red.] Heute kommen Kinder, die das Schwimmen lernen wollen, bis aus Sankt Englmar oder per Bus mit 50 Kindern aus Nachbargemeinden. Etwa 100 Kinder lernen im Jahr von ausgebildeten Wasserwachtlern das Schwimmen. Dazu kommt die Badeaufsicht an heißen Wochenenden, wenn es im Schwimmbecken nur so wimmelt, bei Schulschwimmfesten und dem jährlichen Badfest. Ohne das Team der Wasserwacht ist so ein Fest mit Organisation und Bewirtung nicht möglich, betont Sandra Groth.

Als Dritter im Bund der Fleißigen im Freibad ist der Badförderverein zu nennen. Gegründet wurde er 2002 mit Helmut Uekermann und seinem Stellvertreter Adolf Irlbeck an der Spitze, später agierte Uekermann als aktiver Vereinsvorsitzender und heute führt Hubert Stenzel den Verein. Seit 20 Jahren sorgt er für viele Extras im Bad: eine neue Rutsche, Spiel- und Sportgeräte für junge und ältere Badbesucher, das Beach-Volleyballfeld und die Tischtennishalle, die Seilrutsche und ein Kletterhaus für die jüngsten Besucher. Der Badförderverein setzte sich unter anderem für eine neue Überlaufleitung, das Streichen der Gebäudefront, die Erneuerung der Duschen und Toiletten ein und veranstaltet mit der Wasserwacht das Badfest. Etwa 120.000 Euro habe der Verein bisher in die Attraktion und Instandhaltung des Schwimmbades investiert, betont Stenzel.

Feier mit Musik und mehr

Bademeister Adolf Irlbeck, Sandra Groth und Hubert Stenzel sind sich einig: „Unser Bad gehört zu den schönsten und gepflegtesten Freibädern im Landkreis“. Um ihr Bad so zu erhalten, tun sie bis heute ihr Möglichstes.

Am Samstag wird der 50. Geburtstag gefeiert mit einem Beachvolleyballturnier von 10 bis 16 Uhr (Siegerehrung um 20 Uhr), einem Kinderprogramm von 13 bis 15 Uhr, von 16 bis 20 Uhr spielt der Musikverein Mitterfels und von 21 bis 24 Uhr sorgen „Die Aufdreher“ mit einem Überraschungsgast für super Stimmung. An die Bewirtung der Gäste ist mit Grillspezialitäten und Steckerlfisch gedacht (12 bis 14 Uhr und ab 17 Uhr, so lange der Vorrat reicht). Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

Literaturhinweis

Herwig Hoinkes: „Bilder aus den 1950er-Jahren erinnern an das Mitterfelser Waldbad und die Wasserwacht“, in: Mitterfelser Magazin 28/2022

BESUCHER

Heute 3 Gestern 1569 Woche 14479 Monat 1572 Insgesamt 2905741

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.