Senioren Ascha informieren sich über Heilkräuter

Jahrhundertealtes Wissen – Vortrag von Apothekerin Susanne Liebl

Aktiv im Alter – die Seniorengruppe der Gemeinde Ascha traf sich unter der Führung der Seniorenbeauftragten der Gemeinde Ascha, Maria Daschner, zu einer Vortragsveranstaltung über Heilkräuter.

Im Sportheim des SV Ascha brachte Susanne Liebl, Apothekerin aus Mitterfels, den zahlreich anwesenden Zuhörern heimische Heilkräuter und deren Verwendung näher. Die Kräuterheilkunde ist seit Jahrhunderten bekannt, wurde und wird meist von Frauen ausgeübt, die ihr Wissen über Generationen hinweg weitergegeben haben.

Und gerade heute ist die Kräuterheilkunde auch nicht mehr wegzudenken aus der Medizin. Allerdings wird heutzutage keine Kräuterfrau mehr als Hexe verbrannt, weil sie nicht nur um die heilsame Wirkung der Kräutlein weiß, sondern auch um deren mögliche schädliche Wirkung. In einer übersichtlichen und anschaulich bebilderten Präsentation zeigte Susanne Liebl die unterschiedlichsten Pflanzen und erklärte deren Wirkung und Gebrauch. Vom Lavendel gegen Schlafstörungen über Beifuß bei Verdauungsproblemen bis zum Johanniskraut bei nervösen Leiden, für alles ist ein Kraut gewachsen.

Die Referentin hatte auch von fast allen Kräutern Proben dabei, sodass die Anwesenden die getrockneten Blüten, Blätter und Pflanzenteile in Augenschein nehmen und beschnuppern konnten. Nach dem Bildervortrag beantwortete Susanne Liebl noch zahlreiche Fragen aus der Zuhörerschaft.

Zuletzt bedankte sich Maria Daschner mit einem Blumenstrauß bei der Referentin für den interessanten Vortrag.

Pressemitteilung Seniorengruppe/hi vom 14. März 2024

BESUCHER

Heute 984 Gestern 7129 Woche 13891 Monat 155077 Insgesamt 5934061

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.