Zahlreiche Projekte bei Bürgerversammlung in Ascha vorgestellt

2023 02 24 Brgerversammlung Ascha

Barrierefreie Wohnungen mit Betreuungsformen statt Disco in der Ortsmitte

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause fand wieder eine Bürgerversammlung im Sportheim statt.

Bürgermeister Wolfgang Zirngibl ließ dabei gemeindlichen Aktivitäten der vergangenen Jahre Revue passieren, gab einen Überblick über umfangreiches Zahlenmaterial aus dem Haushalt sowie der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Mitterfels und berichtete über viele Projekte.

Die Zahl der Einwohner entwickelte sich positiv auf zuletzt 1 644 Einwohner (Stichtag 30. Juni 2022) bei einer Gesamteinwohnerzahl in der VG von 7 509. Die Geburten stiegen von 15 (Jahr 2021) auf 20 im abgelaufenen Jahr. Dem gegenüber standen elf Sterbefälle. Der Personalstand der vier Mitgliedsgemeinden, der zwei Schulverbände und der VG, betrug einschließlich von Teilzeitbeschäftigten und Geringverdiener insgesamt 125 Bedienstete. Die Pro-Kopf-Verschuldung zum Stichtag 31. Dezember lag bei 115,44 Euro. Die Ausgaben zum kommunalen Wohnungsbau, der sich erst im Laufe der Jahre refinanzieren wird, eingerechnet, beträgt der Schuldenstand 408,37 Euro pro Einwohner.

In seinem ersten Projektvortrag informierte das Gemeindeoberhaupt über die Ausrichtung der gemeindlichen Grundschule als Naturparkschule. Im Seniorenkonzept 5.0 berichtete der Bürgermeister über die zahlreichen Aktivitäten der Gruppe „Aktiv im Alter“ unter Leitung von Maria Daschner. Im Zuge der Hochwasserfreilegung wurde im Kreuzungsbereich zur Staatsstraße 2147 eine behindertengerechte Bushaltestelle geschaffen. Im Bereich des ehemaligen Discogeländes Penker soll eine barrierefreie Wohnanlage geschaffen werden mit dem Ziel, gegebenenfalls eine ambulante Wohngemeinschaft oder ähnliche Betreuungsformen einzurichten.

Wasser und Abwasser werden teurer

Im Bereich Wasser und Abwasser wurde über die vorgesehene Neukalkulation der Gebühren berichtet. Nachdem es sich in beiden Fällen um eine kostenrechnende Einrichtung handelt, ist aufgrund der gestiegenen Energie- und Bewirtschaftungskosten mit einem höheren Gebührenaufkommen zu rechnen. Im Bereich Trinkwasser wurden zwischenzeitlich alle bisherigen manuellen Wasserzähler ausgetauscht und die Einrichtungen mit Funkwasserzählern bestückt. Im Zuge der Hochwasserfreilegung wurde außerdem der Neubau der Wasserleitung und der Abwasserleitung Chamer Straße fortgesetzt.

Einblick nahm die Bevölkerung auch von den bestehenden Gemeindepartnerschaften mit der Gemeinde Postrekov aus Tschechien, einer Partnergemeinde aus Ungarn sowie einer Kommune aus Tunesien. Letztere wird über das Bundesentwicklungsministerium begleitet. Eine Delegation war bereits zu Besuch in der Gemeinde. Auch die hydromorphologischen Untersuchungen hinsichtlich des Hochwasserschutzes im Bereich der Kinsach wurden fortgesetzt. Im Zuge der weiteren Planungen zur Hochwasserfreilegung sollen nunmehr auch die Umfeldbereiche der Froschauer- und Chamer Straße umgesetzt werden.

Bürgermeister Zirngibl berichtete auch über das Energiemonitoring über das Energie-Effizienz-Netzwerk. Derzeit werden über zehn Millionen Kilowattstunden über alternative Stromerzeugung (Biogas, PV-Anlagen, Holzvergasung und Wasserkraft) produziert. Der Gesamtbedarf der Gemeinde liegt knapp unter 4,5 Millionen Kilowattstunden. Damit ist die Energiebilanz in der Gemeinde mehr als 100 Prozent positiv.

Im Zuge des Projekts „Innen statt Außen“ wurden die Planungen zur Revitalisierung des ehemaligen Gasthauses in Gschwendt konkretisiert. Die Antragsunterlagen wurden um die Bereiche Außenanlagen und Heizsystem ergänzt. Ein mögliches Nutzungskonzept mit Reparatur-Café, Radler- und Seniorentreff, Veranstaltungsräumen, Seminarräumen, Bücherei und Geschichte mit Vorstellung alter Braukunst und Schaubrennerei wurde vorgestellt. Nachdem es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude handelt, werden die Bauarbeiten großzügig durch das Amt für Ländliche Entwicklung und weitere Zuschussgeber unterstützt.

Erfreut zeigte sich das Gemeindeoberhaupt auch über die Neuaufstellung des Obst- und Gartenbauvereins. Im Bereich des Obstlehrgartens wurden zusätzliche Hochbeete für den Gemeinschaftsgarten geschaffen. Daneben wurden zahlreiche weitere Themen und Projekte angesprochen.

Pressemitteilung Gemeinde Ascha/bm von der Bürgerversammlung am 24. Februar 2023

BESUCHER

Heute 975 Gestern 4856 Woche 10258 Monat 30589 Insgesamt 4146090

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.