GR Ascha. In elf Sitzungen 305 Punkte behandelt

GR Sitzung Ascha 2022 12 15

Vergrößern durch Anklicken!

Jahresschlusssitzung des Gemeinderats – Jahresrückblick und Informationen

Die letzte Gemeinderatssitzung des Jahres 2022 war in Ascha vorrangig durch einen Rückblick auf eine aktive Gemeindearbeit geprägt.

Dabei standen Themen zur Schule, zum Kindergarten, zur Jugend- und Seniorenförderung sowie zur Vhs ebenso auf dem Programm wie zahlreiche Projekte. Besonders hervorzuheben war die erneute Ernennung der Schule zur Umwelt- und Naturparkschule, die Sanierung der Mehrzweckhalle sowie die Erweiterung des Parkplatzes an der Schule. Des Weiteren hatten die Räte über das Kinderbetreuungskonzept des Kindergartens, dessen Nutzung des Pfarrheims und den Haushaltsplan sowie verschiedene Personalangelegenheiten mitzuentscheiden.

Großprojekt: Erweiterung des Kindergartens

Als Großprojekt beschäftigte den Rat der Erweiterungsneubau des Kindergartens. Weitere soziale Punkte galten der Einrichtung einer Mutter-Kind-Gruppe im Gemeindehaus, der Förderung der Jugend beim SV Ascha, einem Zuschuss für die KLJB, dem Seniorenkonzept für „Aktiv im Alter“, der Leitung und Unterbringung der VHS, der Gestaltung behindertengerechter Bushaltestellen, einer Fahrradunterstellmöglichkeit an der „Mitterfelser Straße“ sowie der Entwicklung einer örtlichen Tagespflege und einer ambulanten, betreuten Wohngemeinschaft.

Im Bereich Abwasser, Kläranlage und Trinkwasser hatten die Räte über die Voruntersuchung im Ortsteil Kienberg, die Optimierung der Brunnen sowie die Erschließung eines neuen Quellgebietes ebenso zu beraten und zu beschließen wie über ein Grundwasser-Monitoring, der Neubau der Wasserleitung am Stockrainer Weg und einschließlich des Kanalneubaus an der Chamer Straße, die Änderung der Wasser- und Kanal-Gebühren-Satzung, dem Abschluss eines Wasserlieferungsvertrages, die Erweiterung der Kläranlage sowie die Ausstattung der Haushalte mit Funkwasserzählern für Trinkwasser.

Zudem waren die Räte mit der Diskussion und Umsetzung zahlreicher Projekte beschäftigt, wobei die Energiekrise und der Katastrophenschutz bei Stromausfall gerade in letzter Zeit Sorge bereitete. Weitere Behandlungspunkte galten dem Lehrstandsmanagement, dem Netzwerk Streuobst, der Besucherlenkung zum Obstlehrgarten und zum Lehrbienenstand, der Gestaltung eines Gemeinschaftsgartens mit Outdoor-Küche, der Aktion „Sauber macht lustig“, der Partnerschaft mit Tschechien, Ungarn und Tunesien. Viel Aufwand gehörte der Planung und Umsetzung der Hochwasserfreilegung mit den entsprechenden Brückenneubauten und der Umgestaltung der Froschauer Straße, des Preiß-Weihers sowie der Chamer Straße.

Verschiedene Investitionen für den Brandschutz

Auch Brandschutz gehört zu den Aufgaben der Gemeinde. Deshalb galt es für den Gemeinderat, sich an der Planung des 150-jährigen Gründungsfestes der FFW Ascha zu beteiligen wie auch der Festplatzvergrößerung, der Anschaffung von Schutzausrüstung für die FFW Ascha und Gschwendt, für die Ertüchtigung beziehungsweise die Neuanschaffung einer Schlauchpflegeanlage eines Atemschutzgerätes, die Ersatzbeschaffung eines Löschfahrzeuges sowie die Umstellung der Sirenen.

Planungen zum Neubau eines Bauhofs

Im Bereich Infrastruktur stand die Ausstattung mit solarer Straßenbeleuchtung, die Neugestaltung des Friedhofs als „Ort der Würde“ mit Areal für Sternenkinder und einem behindertengerechten Aufgang ebenso zu beschließen wie die Sanierung des „Alten Dorfwegs“, der Neubau der Buswarte an der „Mitterfelser Straße“, die Sanierung der Friedhofsmauer, der Breitbandausbau, die Anlage von Geh- und Radwegen, der Neubau eines Bauhofs und die Bestellung von Feldgeschworenen.

Beschäftigt war man außerdem im Bereich Bauleitplanung neben der Hochwasserfreilegung mit der Schaffung von Ausgleichsflächen, dem Wegebau, dem Abschluss der Wohnanlage „Am Alten Posthof“ in der Ortsmitte, der Einbeziehungssatzung „Gschwendt“, „Willerszell“ und „Stockrainer Weg“ sowie der Außenbereichssatzung „Oberniedersteinach“ und „Bärnzell“, der Wohnanlage „Wiedengraben“ und Bauleitverfahren in Bezug auf die Nachbargemeinden Steinach und Rattiszell.

Aufmerksamkeit galt auch der Baulandentwicklung in Ascha mit der Gestaltung des neuen Ortskerns im Bereich ehemalige Diskothek Penker.

Pressemitteilung Gmde Ascha/hab vom 19. Dezember 2022

BESUCHER

Heute 3967 Gestern 8156 Woche 39282 Monat 130898 Insgesamt 5909882

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.