GRS Ascha vom 14. Oktober 2021

GRS Ascha 2021 10 14 c

Hilfe bei der Suche nach OGV-Vorsitzendem – Baubeginn zu Bauhof 2022

Verschiedene Bauanträge wie auch die Baumaßnahmen zum in Gschwendt entstehenden neuen Bauhof für Ascha oder die Angelegenheiten der FFW Ascha beschäftigten die Gemeinderäte in ihrer Sitzung.

Gleichzeitig wurde eine Kooperationsvereinbarung mit der tunesischen Kommune Hammam-Lif unterzeichnet.

Seit Ende 2019 besteht ein interkommunaler Austausch der Gemeinde Ascha mit dem tunesischen Hammam-Lif, bei dem zunächst die Hilfe beim demokratischen Aufbau in Tunesien im Vordergrund stehen sollte. Die Corona-Pandemie reduzierte diese Absicht auf Videocalls, die sich auf die Unterstützung und Bewältigung der Pandemie konzentrierten.

Im Zuge eines Projektes „Kommunales Corona-Soldidarpaket“ wurden 49.000 Euro von der EG für das Projekt zur Verfügung gestellt, die von Hammam-Lif für Schutzausrüstung beziehungsweise Hilfsmittel und Desinfektionsmittel vorrangig zur Versorgung der Bevölkerung verwendet werden soll. Nachdem von der nordafrikanischen Kommune nun Angebote und Rechnungen zur Prüfung vorgelegt worden waren, wurde im Zuge der Gemeinderatssitzung ein Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Einstimmig wurde die Änderung der Einbeziehungssatzung im Ortsteil Gschwendt vor allem in Bezug auf die Errichtung des neuen Bauhofs der Gemeinde stattgegeben. Von der Unteren Naturschutzbehörde zurückgewiesene Abwägungsvorschläge der Gemeinde sollen in Form von zusätzlichen Blumenwiesen als Ausgleichsfläche gelöst werden. Bürgermeister Zirngibl informierte die Räte darüber, dass die Gemeinde zu den Finalisten im Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis gehört, nachdem man mit seinem Transformationspotenzial überzeugen und sich gegen die übrigen Teilnehmerkommunen durchsetzen konnte.

Jugendförderpreis für Magdalena Karl

Auf Anfragen aus der Bevölkerung informierte Zirngibl, dass die Baumaßnahme zum Bauhof in Gschwendt noch nicht gestartet ist. Die derzeitigen Aushubbewegungen ergeben sich aus der kostenlosen Lieferung von Unterbaumaterial aus dem Rückbau der Umfahrung der Kinsachbrücke an der Staatsstraße nach Mitterfels. Baubeginn ist voraussichtlich 2022, vier Monate nach Zusage durch die Regierung. Positiv fiel die Stellungnahme des Landratsamtes aus.

Erfreut zeigte man sich über die Auszeichnung von Magdalena Karl mit dem Jugendförderpreis für begabte Schüler der Kreismusikschule durch die Sparkasse Niederbayern-Mitte, an deren Verleihung Vertreter der Gemeinde teilnehmen werden.

Mit 50 Prozent wird die Gemeinde Ausrüstung und Jugendschutzanzüge der FFW Ascha bezuschussen. Unterflurhydranten an der Industriestraße sollen durch Beschilderung zu jeder Jahreszeit erkennbar markiert werden. Die Gemeinde wurde zudem gebeten, sich an den Kosten zur Ausbildung von Maschinisten der FFW mit dem verpflichtenden Führerschein der Klasse 2 zu beteiligen. Für die neue Schlauchtrocknungsanlage der FFW liegt inzwischen ein zweites Angebot vor, nach dessen Prüfung die Bestellung vorgenommen werden kann.

Bürgermeister will sich mit OGV-Vertretern treffen

Bürgermeister Wolfgang Zirngibl beabsichtigt, sich mit der kürzlich bei der Jahresversammlung des Obst- und Gartenbauvereins neu gewählten Vorstandschaft zu treffen, um damit einer Auflösung des 233 Mitglieder starken Vereins entgegenzuwirken, nachdem sich bei der Wahl kein erster Vorsitzender gefunden hatte. Auf Antrag des Gemeinderats Josef Keckeis informierte Geschäftsstellenleiter der VG Berthold Mühlbauer über Kommunalunternehmen.

BESUCHER

Heute 2114 Gestern 3574 Woche 9493 Monat 2114 Insgesamt 1937309

Back to Top