Unverzichtbare Wildbienen in einem naturnahen Garten

Schwalbenschwanz

Der Schwalbenschwanz ernährt sich als Raupe von Wildmöhren, weicht aber auch gerne auf Möhren im Hausgarten aus. Foto: Ralph Sturm

Experten referieren am 22. Februar - 18 Uhr, Zur Lacke in Kirchroth

Nicht zuletzt aufgrund des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ fragen sich zunehmend mehr Gartenbesitzer, was sie selbst zur Sicherung der Artenvielfalt beitragen können.

Am Freitag, 22. Februar, bietet zu dieser Thematik der Kreisverband für Gartenkultur und Landespflege ein kostenloses Seminar mit namhaften Referenten, zu dem alle Interessenten willkommen sind. Die Veranstaltung im Gasthaus Zur Lacke in Kirchroth beginnt um 18 Uhr mit dem Vortrag der Fachbuchautorin und Fotografin Katrin Schumann zum Thema „Gärtnern mit der Natur“. Ihr Naturgarten wurde im vergangenen Jahr als erster zertifizierter Naturgarten im Kreisverband ausgezeichnet. Nach einer kurzen Pause, in der man auch eine kleine Brotzeit zu sich nehmen kann, referiert ab 19.30 Uhr der europaweit bekannte Experte für Wildbienen und Fachbuchautor, Erwin Scheuchl, zum Thema „Wildbienen – unbekannt und unersetzlich“. Gegebenenfalls kann auch nur ein Vortrag besucht werden. Die Verantwortlichen im Kreisverband bieten in diesem Jahr verschiedene Veranstaltungen unter dem Motto „Vielfalt im Garten – Hotspot des Lebens“. Damit will man die mögliche hohe ökologische Qualität von Gärten hervorheben und zum Nachahmen anregen, auch in der Hoffnung, dass damit dem Trend zu Schotterwüsten und anderen lebensfeindlichen Wegen der Gartengestaltung Einhalt geboten werden kann.

BESUCHER

Heute 89 Gestern 242 Woche 1744 Monat 6974 Insgesamt 651711

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top