Forstrevier Mitterfels. Schneebruch aufarbeiten

2024 03 11 Schneebruch

Foto: Franz Tosch – Vergrößern durch Anklicken!

Noch viele Schadflächen im Forstrevier

Waldbesitzende sind seit dem Schneebruchereignis Anfang Dezember 2023 sehr engagiert und tun alles zur waldschutzwirksamen Aufarbeitung der entstandenen Schäden im Wald. Ihr Hauptaugenmerk ...

... liegt dabei vor allem auf Fichtenhölzern, um einem Befall durch Borkenkäfer im Frühjahr möglichst wirksam vorzubeugen. Getrübt wird die insgesamt gute Aufarbeitungsmoral im Forstrevier Mitterfels jedoch davon, dass stellenweise vorhandene Schadflächen – aus welchen Gründen auch immer – bislang nicht bearbeitet wurden beziehungsweise werden.

Aus Sicht der örtlich zuständigen Revierleiterin, Viktoria Riedle, stellen gerade diese geschädigten und aktuell noch unbearbeiteten Fichten-Partien vor dem Start der diesjährigen Borkenkäfersaison eine sehr große Gefahr für alle umliegenden Wälder dar.

„Ich werde sehr oft von besorgten Waldbesitzenden angerufen, deren Nachbarn sich bislang nicht um die Aufarbeitung ihres Fichten-Schadholzes gekümmert haben“, erzählt Riedel. Da seien die Befürchtungen für das eigene Holz dann natürlich groß, dass die unbearbeiteten Schadhölzer im wahrsten Sinne des Wortes „ein gefundenes Fressen“ für die wohl bald schwärmenden Borkenkäfer sind.

Die Revierleiterin rechnet bei den momentan warmen Temperaturen ab circa Mitte März mit ersten Aktivitäten von Buchdrucker und Kupferstecher. Das Hauptschwärmgeschehen spiele sich dann erfahrungsgemäß ab April bis voraussichtlich Ende September – in Abhängigkeit des Witterungsverlaufes und der Temperatur – ab. „Aufgrund der rückliegenden Schadereignisse wie dem Schneebruch mit Sturm im Dezember 2023 sowie vielfachem Altbefall aus den Vorjahren erwarte ich heuer erneut ein entsprechendes Schwärm- und Befallsgeschehen“, sagt die Revierleiterin.

Um diese Welle möglichst einzudämmen, rät die Försterin insbesondere allen Waldbesitzenden mit bislang unbearbeiteten Schadflächen: „Wenn Sie bisher noch nicht in Ihrem Wald waren, dann schauen Sie bitte unbedingt mal raus. Jetzt bleibt noch etwas Zeit, vorhandene Schäden wie abgegipfelte, geworfene oder gebrochene Fichten waldschutzwirksam aufzuarbeiten.“

Unterstützung bei der Schadholzaufarbeitung

Unterstützung bei der maschinellen oder motormanuellen Schadholzaufarbeitung können betroffene Waldbesitzende beispielsweise von der örtlichen Waldbesitzervereinigung Mitterfels (WBV) sowie regionalen forstlichen Unternehmern erhalten. Da die Nachfrage aufgrund der Gesamtschadsituation im Revier insgesamt hoch ist, empfiehlt sich bei Bedarf hier ein frühzeitiger Kontakt. Abschließend bittet die Försterin zum Schutz der Wälder vor den Borkenkäfern um aktive Mithilfe und Unterstützung und verweist in diesem Zusammenhang auf die Verpflichtung zur eigenverantwortlichen Befallskontrolle seitens Waldbesitzender.

Info

Wer Hilfe bei der Aufarbeitung braucht, für den gibt es Kontaktadressen. Infos finden sich im Internet in der Forstlichen Unternehmerdatenbank www.udb.bayern.de oder auf der Homepage der WBV unter www.wbv-mitterfels.de.

Pressemitteilung Forstrevier Mitterfels vom 11. März 2024

BESUCHER

Heute 591 Gestern 7129 Woche 13498 Monat 154684 Insgesamt 5933668

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.