Der Kleine-Welt-Laden Mitterfels. „Gemeinsamkeit leben“

kleiner weltladen 2012 1

Archivbild: erö

Zukunft des Kleinen Welt-Ladens – Aus der Jahresversammlung

Mit nur 19 Mitgliedern ist der Verein „Gemeinsamkeit leben – Kleiner-Welt-Laden Mitterfels“ der kleinste Verein in der Marktgemeinde, aber mit einem Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern äußerst engagiert.

Der kleine Laden mit fair gehandelten Waren ist jeden Donnerstag von 16 bis 17 Uhr und jeden Sonntag von 11 bis 12 Uhr geöffnet. „Wir arbeiten nur kostendeckend und ohne Gewinn“, betonte Vorsitzende Maria Birkeneder bei der Jahresversammlung in der Hien-Sölde. Überschüsse werden für einen sozialen Zweck verwendet: einmal als feste Patenschaft für das Bolivien-Projekt des Klosters Seligenthal und zum anderen für die Orienthilfe von Christian Springer. Sie wird auf einstimmigen Beschluss in diesem Jahr von 500 auf 1 000 Euro erhöht. Die Spende wird ihm persönlich übergeben, wenn er am 28. Juni im Wirtsstadl Gürster in Mitterfels mit seinem neuen Programm „Alle machen, keiner tut was“ auftritt. In ihrem Jahresrückblick fasste Maria Birkeneder die Aktivitäten zusammen: Neben dem Ladenverkauf habe man mit einem Infostand und dem Verkaufskiosk an vielen kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen teilgenommen, habe unter anderem eine Hausmesse für fairen Handel besucht und Einkaufsfahrten unternommen. Birkeneder dankte der Kassenwartin Doris Metzger und dem Ladenteam. Dank der Zusammenarbeit mit der Mädchen-Realschule der Ursulinenstiftung und dem Veit-Höser-Gymnasium in Bogen, wo im Pausenverkauf fair gehandelte Waren angeboten werden, habe man einen Überschuss erwirtschaftet.

Engagierte Schülerinnen

Emmeram Strohmaier, der vor Jahren den Gedanken des Fairen Handels bei den Schülerinnen der Ursulinen-Realschule geweckt hat, informierte über das Engagement seiner Schülerinnen. Sie sähen es als Ehre an, den Verkaufsstand zu betreuen und entwickelten ständig neue Ideen rund um den Umweltschutz und Fairen Handel. Das Sortiment werde ständig erweitert, das Projekt Fairer Handel sei inzwischen ein Selbstläufer. Bei der Jahresversammlung wurde auch über die Zukunft des Kleine-Welt-Ladens beraten. Die Ladendienste laufen zwar gut, werden aber wenig wahrgenommen. Auch die Besucher der öffentlichen Bücherei gleich nebenan haben anscheinend wenig Zugang zur Fair-Trade-Bewegung, bedauerte Birkeneder. Erfreulich sei, dass es in vielen Supermärkten fair gehandelte Waren gebe.

Fair-Trade-Siegel für Markt

Daher sei zu überlegen, ob man nach dem Umbau der Schule und der Verlegung der Bücherei in den neuen Anbau, den kleinen Laden weiterbetreiben sollte. Einig war man sich, dass der Verkauf bei Aktionen und Veranstaltungen auf jeden Fall weiterlaufen soll. Bürgermeister Heinrich Stenzel würdigte die Arbeit des Vereins und des Ladenteams – „kleines Team mit großer Leistung“ – und die Unterstützung sozialer Projekte. Abschließend informierte Birkeneder über den Landkreis, der seit April das Prädikat „Faire-Trade-Landkreis“ trägt. Der Steuerungsgruppe gehören sowohl Maria Birkeneder als auch Heinrich Stenzel an. Angestrebt werde jetzt, auch für die Marktgemeinde Mitterfels dieses Siegel zu bekommen, so Birkeneder. Die Berufsfachschule sei inzwischen eine „Faire-Trade-Schule“.

BESUCHER

Heute 192 Gestern 359 Woche 193 Monat 5904 Insgesamt 623625

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top