Hien-Sölde Mitterfels. Adlkofener Geigenmusi spielt auf

adlkofener 016 bog ztg 00 110515 p

Musizieren und Tanzen am 16. Mai 2015 (Foto: erö)

 

Am Samstag, 16. Mai 2015, findet von 14 bis 17 Uhr in der historischen Hien-Sölde in Mitterfels ein musikalischer Nachmittag mit Franz Schötz vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege und der Adlkofener Geigenmusi statt. Auf dem Dachboden der Hien-Sölde wird im Wechsel getanzt und gesungen. Die Lieder handeln vom Holz und von Bäumen, von Holzknechten oder aus Holz gefertigten Gegenständen wie dem hölzernen Loaterl, über das der Liebhaber Einlass am Kammerfensterl begehrt. Die Lieder werden zum gemeinsamen Singen angeführt von Franz Schötz, der mit seiner Volksmusikstelle für Niederbayern und Oberpfalz vor zwei Jahren in die frisch sanierte Hien-Sölde eingezogen ist. Auch die Musikauswahl der Adlkofener Geigenmusi wird dieses Thema aufgreifen, zum Beispiel mit dem Rheinländer von der Holzauktion. In der Pause bieten die Historikerin Elisabeth Vogl und Maria Birkeneder vom Förderverein bei einer kleinen Führung Informationen zur Bau- und Sanierungsgeschichte des Hauses an.

Die Adlkofener Geigenmusi mit Monika Kobler (Geige), Peter Kobler (Kontrabass), Heinrich Etzel (Geige) und Ursula Brehme (Bratsche) gibt es seit fast 30 Jahren. Der musikalische Schwerpunkt der Musikanten liegt auf der traditionellen, altbayerischen Volksmusik als „Gebrauchsmusik“ bei Volkstänzen, Hochzeiten oder Hoagarten. Das Musiziergut stammt teils aus niederbayerischen Sammlungen, teils aus gehörten Musikstücken aus dem alpenländischen Raum, die von den Musikanten selbst für ihre Besetzung bearbeitet werden.

Der Nachmittag ist für die gesamte Bevölkerung offen, der Eintritt ist frei.

Quelle: Elisabeth Röhn

BESUCHER

Heute 80 Gestern 219 Woche 299 Monat 7168 Insgesamt 669567

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top