ILE nord23. Dreizehn Kleinprojekte

 2023 02 28 Projekte IKE nord23

Die Vorstellung der Empfehlungen zur ökologischen Bauleitplanung für die Kommunen des nördlichen Landkreises durch (von links) Vorsitzenden Matthias Wallner, Neukirchen, Helmut Haimerl, Windberg, stellvertretender Vorsitzender Christine Hammerschick, Steinach, Roswitha Schanzer, Büro mks, Dr. Simon Haas, Haselbach und Wolfgang Zirngibl, Ascha. Foto: Peter Aigner – Vergrößern durch Anklicken!

Bausteine zur ökologischen Bauleitplanung

Bei der Versammlung ...

 

... der 23 nördlichen Kommunen das Landkreises Straubing-Bogen, welche sich zur integrierten ländlichen Entwicklung (ILE nord23) zusammengeschlossen haben, stand am Freitag eine umfangreiche Tagesordnung beim Oberen Wirt in Elisabethszell an.

Vor den Bürgermeistern und Geschäftsstellenleitern der Kommunen sowie Vertretern der mitwirkenden Ämter und Behörden stellte Roswitha Schanzer vom Büro mks Maßnahmen zur ökologischen Bauleitplanung vor, welche als gesammelte Anregungen an die Kommunen gegeben werden.

Klimasensibler Umgang mit Niederschlagswasser

Hier werden unter anderem Vorschläge für den klimasensiblen Umgang mit Niederschlagswasser durch Regenrückhaltung und Versickerung, zur Dach- und Fassadenbegrünung, zur Begrenzung der Bodenversiegelung, zur Gestaltung von Gärten, zur Energieversorgung und den Bodenschutz gegeben. Diese Anregungen sind rechtssicher und sollen mit vertretbarem Aufwand für die zukünftigen Bebauungspläne anwendbar sein.

Weiter ging es mit der Bekanntgabe der förderfähigen Kleinprojekte in 2023: Pumptrackbahn (Niederwinkling), Toilettenanlage Dorfmühle (Elisabethszell), Vereinsheim im Mühlengebäude (Elisabethszell), Erlebnis-Obstgarten (Falkenfels), Wegkreuz-Restaurierung (Ascha), Geschichtsweg (Wiesenfelden), Aussichtsplattform (Wiesenfelden), Himmelsliegen (Neukirchen), naturnahe Bepflanzung (Neukirchen), Boulderwand (Bogen), Ausstellungsraum in der Burg (Neurandsberg), Holzbackofen (Perasdorf) und tourismusfreundliches Bahnhofsgelände (Mitterfels). Diese Anträge können jeweils mit bis zu 80 Prozent aus dem Regionalbuget der ILE nord23 gefördert werden. Anschließend stellte Franz Maier das Förderprogramm „Kommunales Energiemanagement für Nichtwohngebäude von Kommunen“ vom Bundesamt für Wirtschaft vor. Ziel ist es hier, den Energieverbrauch und die Energiekosten durch gezielte Maßnahmen zu senken. Dabei stehen wirtschaftlich sinnvolle Investitionen im Vordergrund, die sich bereits innerhalb weniger Jahre abzahlen.

Mit einem Ausblick und Beschlussfassungen zu den zukünftigen Handlungsfeldern schloss die Versammlung.

Pressemitteilung ILE nord23/mw vom 28. Februar 2023

BESUCHER

Heute 2193 Gestern 5429 Woche 32811 Monat 12546 Insgesamt 5451994

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.