Wetter-Monatsrückblick März 2020

Mrz 2020 1

Ansturm der Bienen auf die blauen Leberblümchen im Vorgarten; Lindenstraße, Mitterfels, 01.03.2020

Mess- und Beobachtungsort Mitterfels-Scheibelsgrub, Auf der Höhe 24
geografische Lage: 425 m über Normal Null (NN), Südhang

Zum Beginn des meteorologischen Frühlings als Einleitung etwas aus dem bäuerlichen Leben früherer Zeiten:

„Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt,
er setzt seine Felder und Wiesen in Stand,
er pflüget den Boden, er egget und sät
und rührt seine Hände frühmorgens und spät.“

Aus: Neues Sing- und Spielbuch, S. 20, 1950

Die Wetterlage: „Ausläufer des Tiefs ‚Charlotte‘ nordwestlich von Irland bringen mildere Luft bei auffrischendem Wind.“ Straubinger Tagblatt, 29.02.2020. Gleich zum Monatsanfang eine Hiobsbotschaft für Liebhaber des Eisweins. Es gibt keinen Jahrgang 2020. Punkt. In ganz Deutschland fiel die Lese der Trauben wegen nicht ausreichender Minustemperaturen, die mindestens -7 °C betragen müssten, aus. Am ersten März betrug das Minimum 5,4 °C, das Maximum bei ruhigem Wetter 12,0 °C.

Wetterlage zu Monatsanfang: „Ein Tief mit Zentrum über Mitteldeutschland streift uns. Heute dreht die Strömung mit Föhn auf Süd.“ Sichtbar wurde dies vom Standort Mitterfels aus durch einen schönen Alpenblick am Morgen des 02.03. Am 06.03. überquerte uns der Tiefausläufer „Elli“; Wetter aus dem Gemischtwarenladen hatte es im Gepäck. Am Samstag, den 07.03., war das Tief abgezogen, danach besserte sich das Wetter nicht grundlegend. Warten auf die Märzensonne.

Die Wetterlage ab Montag, den 09.03.: „Die Ausläufer eines Tiefs über dem Nordmeer sorgen zunehmend für wechselhaftes Wetter in der Region.“ Straubinger Tagblatt, 09.03. Es war das Tief „Gisela“, das nennenswerten Regen brachte. Die in den Nachrichten erwähnte Warmfront eines Tiefs spürte man am 11. März, die Temperaturen stiegen tagsüber bis auf 13,1 °C, am Tag darauf durch milde Luftmassen auf vorfrühlingshafte 17,6 °C. So könnte es weitergehen. Hoch „Helge“ soll über das Wochenende, 14./15.03., hinaus schönes und stabiles Wetter aus südwestlicher Richtung bringen.

Wegen der „Corona-Pandemie“ blieben bayernweit alle Schulen, Kindergärten und Kitas ab Montag, 16.03., bis nach den Osterferien, 20.04., geschlossen. Die Fußball-Bundesliga unterbrach ihren Spielbetrieb.

„Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wird der Sonntag in Bayern sonnig bei Temperaturen bis 16 Grad.“ Straubinger Tagblatt, 14.03. Das gab einen schönen Wahlsonntag bayernweit.

Mrz 2020 2

 

Palmkätzchen; Kreuzkirchen bei Mitterfels, 05.03.

 

Sonne satt erfreute uns mit einem Durchhänger am 17.03. bis einschließlich 20.03., Frühlingsanfang. Tagundnachtgleiche.

Das alles beherrschende Thema im ersten Quartal war die „Conona-Pandemie“, die ihren Anfang in China nahm und schon viele tausend Tote weltweit forderte. „Corona: die Mobilisierung aller Kräfte; Bund und Länder fahren gesellschaftliches Leben auf null herunter – Katastropenfall in Bayern. (…) Bund und Länder schränken das öffentliche Leben weiter ein, um die Ausbreitung des Virus zu bremsen. Viele Geschäfte sollen geschlossen, Gottesdienste verboten werden. (…) 'Das sind Maßnahmen, die es so in unserem Land nicht gegeben hat', sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). (…) Die Bayerische Staatsregierung rief am Montag, den 16.03., mit sofortiger Wirkung den Notstand für den ganzen Freistaat aus.“ Straubinger Tagblatt, 17.03.2020.

Mit der „Corona-Krise“ ging es Schlag auf Schlag. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel am Abend des 18.03.2020: „Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg, gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf gemeinsames solidarisches Handeln ankommt.“ Ab 20.03., 0:00 Uhr galten in ganz Bayern weitreichende Ausgangsbeschränkungen zunächst für zwei Wochen, so der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Eine Verlängerung dieser Maßnahmen bis zum 20.04. erfolgte am 28.03.

Ein Wetter gab es auch noch. Wetterlage: „In den nächsten Tagen dominieren weiterhin Hochdruckeinfluss und sehr milde Luftmassen in der Region.“ Straubinger Tagblatt, 19.03.2020. Ein dem Beginn des astronomischen Frühlings am 20. März, 04:50 MEZ, angemessenes Wetter war gegeben. Die Tageswerte kletterten bis auf maximal 17,9 °C. Die „Frühlingsschallmauer“ von 20 Grad wurde somit nicht ganz erreicht. Am 21.03. bekam das Wetter durch eine schwache Kaltfront, die sich langsam nach Süden bewegte, einen Dämpfer. Bis auf 600 Meter herab soll es schneien, eine Mitteilung des Wetterdienstes. Taktgeber war ein umfangreiches skandinavisches Hoch namens „Jürgen“, das in den kommenden Tagen für kühles Wetter sorgen wird. Das zeigte sich schon am leichten Nachtfrost am 22.03. mit -0,9 °C und am Maximum von 4,8 °C. Dass sich dadurch der Gang in den Frühling nicht mehr aufhalten ließ, war deutlich am Garten zu sehen: gelb leuchtende Forsythien, Krokusse, Papageientulpen und Veilchen blühten.

Mrz 2020 3

 

Krokusse im Vorgarten; Auf der Höhe, Mitterfels-Scheibelsgrub, 15.03.

 

 

„Deutschland versucht, das Coronavirus mit einer bundesweiten Kontaktsperre aufzuhalten, Ansammlungen von mehr als zwei Personen sind für zunächst zwei Wochen verboten. (…) Die Bundeskanzlerin Angela Merkel begab sich am Abend (22.03.) selbst in häusliche Quarantäne. Sie hatte Kontakt zu einem Arzt, der mittlerweile selbst infiziert ist.“

Besonders tragisch verlief bisher die Pandemie in Italien. „Das Land hat am Samstag, den 21.03.2020, an nur einem Tag 800 Tote vermeldet; insgesamt verstarben in diesem beliebten Urlaubsland bis Samstag fast 5000 Menschen.“ Straubinger Tagblatt, den 20.03.2020.

Zurück zum Wetter: Ein Hochdruckgebiet über dem Baltikum führte ab Sonntag, den 22.03., Kaltluft in unsere Region, es kam zu leichten Nachtfrösten; tagsüber schien die Sonne vom wolkenlosen Himmel, trotzdem blieb die Luft kalt.

Auswirkungen der Corona-Krise:
Zwei sportliche Großveranstaltungen in diesem Jahr, die Fußball-Europameisterschaft sowie die Olympischen Spiele im Sommer in Tokio, Japan, konnten nicht wie geplant stattfinden. Die Olympiade wurde auf 2021 verschoben, der Grund, die Corona-Pandemie, eine unabdingbare und eine weise Entscheidung. Auch der Spielbetrieb der 1. und 2. Fußball-Bundesliga wurde aus demselben Grund vorerst bis zum 30. April ausgesetzt. Bemerkenswert die Solidarität und Spendenbereitschaft von Spitzensportlern in mehrfacher Millionenhöhe.

Wetterlage: „Ein ausgeprägtes Hoch über Nordosteuropa lenkt mit lebhafter östlicher Strömung noch kalte Festlandsluft zu uns.“ Straubinger Tagblatt, 26.03.2020. Die Temperaturen blieben unter 10 Grad hängen; durch den kalten Ostwind fühlte es sich allgemein kälter an. Erfreulich dann der Temperaturanstieg auf 16,9 °C am Freitag, den 27. März. Ein Zitronenfalter gaukelte durch die Frühlingslüfte und naschte gelegentlich am Nektar der Frühlingsblumen im Garten. Am Montag gingen die Temperaturen deutlich zurück, dies hielt bis über den Monatswechsel an. Schneefall soll es bis auf 600 Meter herab geben. Das Minimum am 30.03. betrug -1,1 °C, das Maximum bei heiterem Wetter stieg bis auf 6,3 °C. Wetterlage: „Am Rande eines kräftigen Islandhochs strömt Kaltluft ein, die der Region spätwinterliches Wetter bringt.“ Der März verabschiedete sich mit einem kalten Händedruck beim April. Minimum: 0,0 °C; Maximum: 6,5 °C.

Niederschlagsmenge: 69 l/m² (private Wetterstation Martin Bohmann, Eggerszell, 490 m über NN)

Maximum des Monats: 17,9 °C, 20.03.
Minimum des Monats: -2,8 °C, 23.03.
Mittelwert des Maximums: 10,7 °C
Mittelwert des Minimums: 3,2 °C

Fazit
„Ruhige Wetterlage“ steht als Charakteristikum im Beobachtungsheft der ersten sechs Märztage, die Temperaturen bewegten sich um 10 Grad Celsius und etwas darunter. Die Sonne machte sich rar, es kam zu schauerartigen Niederschlägen; die Temperaturen gingen zurück, am 08.03. lagen sie bei 9,4 °C. Nach wechselhaftem und regnerischem Wetter strömten ab 12.03. milde Luftmassen ein, sodass die Temperaturen auf maximal 17,6 °C anstiegen. Erfreulich die Wetteraussagen für das Wochenende vom 14./15.03. und darüber hinaus. Zum Frühlingsanfang, 20.03., betrug das Maximum 17,9 °C. Die „Frühlingsschallmauer“ von 20 Grad wurde nicht erreicht und an den folgenden Tagen auch nicht. Die Temperaturen gingen allgemein zurück, es kam zu leichten Nachtfrösten; am 23.03. wurden -2,8 °C registriert. Kaltluft aus dem Baltikum strömte aus nordöstlicher Richtung in unsere Region, die sich am 27.03. erwärmte. Eine Wetterdepression ließ die Temperaturen anschließend bis über den Monatswechsel hinaus auf einstellige Werte sinken, es kam zu
leichtem Nachtfrost.

 

 

BESUCHER

Heute 1236 Gestern 1420 Woche 5496 Monat 2656 Insgesamt 786190

Back to Top