Ein Wetterkundler aus Leidenschaft

2023 03 06 Wetterkundler

Mit dieser Wetterstation wurde an der Volksschule Wiesenfelden das Wetter beobachtet und die Daten daraus gespeichert. Foto: Alfred Schindler – Vergrößern durch Anklicken!

Alfred Schindler aus Mitterfels hat bereits im vergangenen Jahr sein damals neu erschienenes Wetterbuch bei Barbara Michal im Kreismuseum Bogenberg für die Landkreisbibliothek abgegeben. Der Einstieg in die Wetterbeobachtung und Wetterdokumentation erfolgte ...

... mit dem Unterrichtsgeschehen 1996 an der Volksschule Wiesenfelden, als ein Schüler der damaligen siebten Klasse am Ende der Sequenz „Wetter und Klima“ folgende Frage stellte: „Herr Schindler, könnten wir bis Schuljahresende das Wetter beobachten und die gewonnenen Daten speichern?“

Das war das Signal für den Start in ein Projekt, das über etliche Jahre erfolgreich lief und mit Hilfe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zum Einrichten einer schuleigenen Wetterstation mit Online-Service führte. Infiziert durch die Tätigkeit, an der die Schülerinnen und Schüler sehr viel Interesse zeigten und Spaß hatten, begann der Lehrer ab Januar 1998 an seinem Wohnort Mitterfels mit der Wetterdokumentation. Durch das Studium von Fachliteratur vertiefte er seine Kenntnisse. Das gewonnene Datenmaterial stellte er in umfassenden Dokumentationen dar und ging damit an die Öffentlichkeit.

Der Präsident des Deutschen und Internationalen Wetterdienstes (WMO), Prof. Dr. Gerhard Adrian, würdigte unlängst seine Arbeit in einem Schreiben mit folgenden Worten: „Es ist sehr beeindruckend zu sehen, mit welcher Leidenschaft Sie diese Informationen in Kleinstarbeit zusammengetragen haben. Dafür möchte ich Ihnen meinen Dank und meine Anerkennung aussprechen.“ Arbeiten dieser Art befinden sich auch beim Wetteramt München und an der Universität Regensburg.

„Die vorliegende dreibändige Dokumentation zum Thema „Wetter und Klimawandel“ macht die unumkehrbaren Auswirkungen vor allem an der unübersehbaren, weltweiten Gletscherschmelze, dem rapiden Eisrückgang der Polkappen, dem Anstieg des Meeresspiegels und an der globalen Erwärmung deutlich“, sagt Schindler. Das Eineinhalb-Grad-Ziel wurde auf der Weltklimakonferenz 2015 in Paris festgeschrieben, ein Wert, der bis Ende des Jahrhunderts wegen des hohen CO2-Ausstoßes kaum einzuhalten sein wird. Szenarien gehen von einer globalen Erwärmung von bis zu 2,8 Grad mit erheblichen Folgen für die Menschheit aus. 

Zur Person: Alfred Schindler kam im Jahr 1941 im Landkreis Bayreuth zur Welt. Nach Schule, Ausbildung und einer zwölfjährigen Dienstzeit bei der Bundeswehr in Bogen, studierte er ab 1973 an der Universität Regensburg für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen. Schindler hat schon einige Bücher über seine Wetterdokumentationen veröffentlicht.

Pressemitteilung A. Schindler vom 6. März 2023

BESUCHER

Heute 509 Gestern 6374 Woche 14272 Monat 223618 Insgesamt 6215586

Back to Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.