Mitterfels. Hier wird noch von Hand geläutet

Glockenlaeuten mit Hand n

Am Palmsonntagabend läutete Doris Metzger die Glocke der kleinen Heilig-Geist-Kirche. Foto: Elisabeth Röhn (Vergrößern durch Klick ins Bild!)

Ökumenisches Glockenläuten

Dem Aufruf der Deutschen Bischofskonferenz, der Bistümer und der Evangelischen Kirchen Deutschlands und Bayerns zu einem ökumenischen Glockenläuten am Palmsonntag ...

... und am Ostersonntag folgten am vergangenen Palmsonntag auch die evangelischen Kirchen der Kirchengemeinschaft Bogen, Hunderdorf und Mitterfels.

In der Heilig-Geist-Kirche in Mitterfels, einer der letzten Holzkirchen in Bayern, ist das Glockenläuten etwas Besonderes. Hier wird nicht auf den Knopf des elektrischen Geläutes gedrückt, sondern noch von Hand der Glockenstrang gezogen, damit die kleine Glocke im hölzernen Glockenturm zu schwingen beginnt.

Doris Metzger, seit mehr als 20 Jahren ehrenamtliche Mesnerin in der Heilig-Geist-Kirche, hat am Palmsonntag fünf Minuten lang die Glocke geläutet, als Zeichen der Besinnung auf das Osterfest, als Zeichen der Gemeinsamkeit und Verbundenheit der Kirchen miteinander, auch wenn die Kirchen in diesem Jahr zu Ostern für Gottesdienste geschlossen bleiben müssen.

Die kleine Mitterfelser Holzkirche, eine der letzten Blockkirchen Niederbayerns und ehemalige Baracke, die nach dem Krieg Flüchtlinge beherbergte, wurde 2013 grundlegend saniert und feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. Auch am Ostersonntag wird die kleine Glocke am hölzernen Glockenturm um 12 Uhr ihre Stimme erheben und einladen zu Besinnung und einem kurzen Gebet.

Elisabeth Röhn/BOG Zeitung vom 8. April 2020 (Übernahme mit Genehmigung der Lokalredaktion)

BESUCHER

Heute 1085 Gestern 1420 Woche 5345 Monat 2505 Insgesamt 786039

Back to Top