Wetterrückblick März 2017. Der Monat war deutlich zu nass

Wetterrueckblick Maerz2017

Herrliches Frühlingswetter bei warmen Temperaturen und viel Sonne gab es am 26. März; hier der Blick von Eggerszell nach Osten auf die Berge des Vorderen Bayerischen Waldes vom Pröller bis zum Hirschenstein.

Milder Start

Der Monat März startete in den ersten beiden Tagen unbeständig mit vielen Wolken und häufigen Regenfällen. Von Nordwesten her schaufelten Tiefdruckgebiete über Skandinavien zu Monatsbeginn feuchtkalte Luft nach Mitteleuropa. Mit Höchstwerten von rund 7 Grad Celsius und nächtlichen Tiefstwerten von etwas über dem Gefrierpunkt war es jedoch bereits von Beginn an etwas zu mild. Den ersten Luftfrost registrierte die Wetterstation Eggerszell unter sternenklarem Nachthimmel am 3. März mit -0,8 Grad Celsius.
Außergewöhnlich mildes Wetter herrschte am 4. März, als bei ganztags viel Sonnenschein das Thermometer in Eggerszell bis zu 16,7 Grad Celsius zeigte. Auf der Vorderseite von Tiefdruckgebieten über Westeuropa wurde vorübergehend eine stramme Südströmung in unserer Region in Gang gesetzt. Zudem stellte sich starker Alpennordföhn ein, welcher den Effekt dieser warmen Wetterlage zusätzlich verstärkte. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 2007 war es in der ersten Märzdekade, welche vom 1. bis zum 10. März reicht, noch nie so mild wie heuer am 4. März. Der alte Dekadenrekord vom 10. März 2014 mit damals 15,4 Grad Celsius wurde heuer deutlich überboten. Vom 5. bis 9. März präsentierte sich das Wetter unter einer Westwindwetterlage durchgehend unbeständig. Tägliche Regenfälle brachten in Eggerszell dabei 39 Millimeter Regen. Anschließend war vom 10. bis 17. März unter Hochdruckeinfluss ruhiges und niederschlagsfreies Wetter zu beobachten. Neben harmlosen Wolken zeigte sich häufig die Sonne. Temperaturtechnisch verlief der Abschnitt vom 5. bis 17. März mit Tagesdurchschnittstemperaturen von 4 bis 7 Grad Celsius weiterhin durchgehend zu mild.


Kräftige Regenfälle

Ab dem 18. März wurde das ruhige Wettergeschehen vorerst wieder unterbrochen. Ein Tiefdruckgebiet über der Nordsee brachte am 18. und 19. März jeweils kräftige Regenfälle mit insgesamt 45 Litern Regen auf dem Quadratmeter. Alleine am 18. März fielen dabei 32,4 Millimeter Regen. Damit war dieser Tag nicht nur der niederschlagsreichste des gesamten Monats, sondern zugleich war dies auch der nasseste Märztag, der seit Messbeginn im Jahr 2007 an der Wetterstation Eggerszell registriert wurde. Bis zum 22. März hielt das insgesamt wechselhafte Wetter noch an, ehe ab dem 23. März der Frühling mit viel Sonne und milden Temperaturen so richtig durchbrach.


Gegen Ende besonders mild

Vom 23. März bis Monatsende zeigte der Frühling seine ganze Macht. Hochdruckgebiete über Osteuropa bescherten uns in den letzten neun Tagen des Monats ruhiges, trockenes und sehr häufig freundliches Frühlingswetter. Besonders freundlich und mild war es vom 27. bis 31. März, als jeweils von früh bis spät die Sonne schien. Mit Höchstwerten von jeweils über 15 Grad Celsius und Sonnenschein satt präsentierte sich die letzte Märzwoche frühlingstechnisch von der allerbesten Seite und mit markant überdurchschnittlichen Temperaturen. Der Monat legte am 31. März ein grandioses Finale hin, als es bei ganztags strahlendem Sonnenschein bis zu 20,9 Grad Celsius ungewöhnlich warm wurde. Dies war damit der mit Abstand wärmste Tag des Monats und zugleich der erste Tag des Jahres, an dem die 20-Grad-Marke geknackt wurde. Ein neuer Märztemperaturrekord wurde nur haarscharf verfehlt, denn am 26. März 2010 war es mit 21,1 Grad Celsius noch einen Tick wärmer. Somit war der 31. März der zweitwärmste Märztag seit Messbeginn im Jahr 2007. Mit einer Durchschnittstemperatur von exakt 7 Grad Celsius schloss dieser März um knapp 3 Grad Celsius als zweitwärmster seit Messbeginn im Jahr 2007 ab. Bisher fiel nur der März 2014 mit damals durchschnittlich 7,4 Grad Celsius noch etwas milder aus. Spätwinterliche Rückfälle bis in die Täler blieben über den gesamten Monat hinweg aus, was sehr ungewöhnlich ist. Die Wetterstation Eggerszell zeichnete lediglich an vier Tagen Luftröste auf. Zum Vergleich: Ein normaler März bringt in Eggerszell 16 Frosttage zustande. Der diesjährige März stand somit eindeutig im Zeichen von frühlingshaftem Wetter. Die tiefste Temperatur des Monats gab es in der Nacht auf den 13. März mit -1,8 Grad Celsius zu messen. Niederschlagstechnisch gesehen gab es mit insgesamt 108,4 Millimeter Regen – verteilt auf 13 Regentage – deutlich mehr Niederschlag als sonst üblich. Die langjährige Durchschnittsregenmenge beträgt lediglich 61,5 Millimeter. Mit 153 Sonnenstunden in Straubing schien die Sonne 34 Stunden länger als in einem durchschnittlichen März.

Quelle: Martin Bohmann/BOG Zeitung vom 7. April 2017 (Zeitversetzte Übernahme aufgrund einer 14-tägigen Sperrfrist.)

BESUCHER

Heute 54 Gestern 101 Woche 281 Monat 3794 Insgesamt 861883

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online

Back to Top