Die Haselbacher Pfarrkirchenrenovierung geht 2018 weiter

2018 01 10 070 Aussenrenovierung fast abgeschlossen

Die Außenarbeiten sind fast fertig. (Foto vom 10. Januar 2018 - ft)

Zwischenbericht, Vorausschau, Kostenveranschlagung und Durchführung der Gottesdienste 

>>> Fotostrecke zeigt Sanierung

 

Liebe Pfarrangehörige, liebe Haselbacher Mitbürger(innen)!

Sobald sich der Winter verzogen hat, geht es mit der Renovierung unserer Haselbacher Pfarrkirche St. Jakobus weiter. Nach der Außenrenovierung, die im Jahr 2017 stattgefunden hat, folgt nun die Innenrenovierung der Kirche.

Zwischenbericht: Erster Bauabschnitt

Im ersten Bauabschnitt - der Außenrenovierung - wurden zunächst die Fundamente der Kirche trockengelegt, um das Mauerwerk zu sichern und die Kirche für die Ausbesserung des Außenputzes und für den Neuanstrich vorzubereiten.

Die umfangreichste - und zugleich teuerste - Maßnahme bei der Außenrenovierung war die Sanierung des maroden Dachstuhls. Viele Dachbalken waren von Moder, Hausschwamm oder Holzwurm befallen und ganz oder teilweise zerstört. Sie wurden aufwendig Stück für Stück ausgetauscht. Vor allem die sogenannte Mauerlatte, auf welcher der gesamte Dachstuhl auf dem Mauerwerk aufliegt, war so sehr zersetzt, dass zum Teil nur noch bröseliger Holzstaub übrig war. Ein Wunder, dass das überhaupt noch gehalten hat. Ohne die Sanierung wäre uns das Dach wohl demnächst auf den Kopf gefallen.

2017 05 25 016 Dachstuhl tragende Balken verfault  2017 09 03 048 Letzte Arbeiten bei der Dachstuhlsanierung

Im Zuge der Dachstuhlsanierung wurden auch die barocken Gesimse neu aufgemauert und die gesamte Kirche neu eingedeckt. Zudem wurden Blitzschutz, Dachrinnen und Schneefang erneuert. Im Zuge der Arbeiten am Dachstuhl wurde darauf geachtet, dass auch die Fledermäuse dort weiterhin ihr Quartier haben können, sich auf unserem Kirchendach wohlfühlen und dort ihre Jungen großziehen können.

2017 05 25 027Die Außenfassade der Kirche wurde anschließend komplett neu gestrichen. Weil sich die Zimmererarbeiten am Dach länger hingezogen haben, als veranschlagt war, konnten die Malerarbeiten leider vor dem Wintereinbruch nicht mehr ganz abgeschlossen werden. Darum musste ein kleiner Teil des Gerüstes über den Winter stehen bleiben.

Sobald es die Witterung zulässt, werden Turmfuss und Apsis noch gestrichen. Als weitere kleinere Restarbeiten der Außenrenovierung werden noch die Kirchenportale, also die Kirchentüren einschließlich der steinernen Türstürze, sowie die in die Fassade eingelassenen Epitaphe renoviert.

2017 09 03 044 Einschussloecher im ZwiebelturmAm Kirchturm wurden an der kupfergedeckten Zwiebel die Einschusslöcher, die von einem Flugzeugangriff aus dem Zweiten Weltkrieg herrühren und danach nur notdürftig ausgebessert worden waren, fachgerecht verschlossen. Die Stellen leuchten momentan kupferfarben vom Turm herab, werden aber bald Patina angesetzt haben, so dass sie nicht mehr auffallen. Daneben wurde das Turmkreuz überarbeitet, die Zifferblätter und Zeiger der Turmuhr neu gestrichen sowie die Schallläden an der Glockenstube ausgebessert und neu eingelassen.

Entsprechend den Befunduntersuchungen des Restaurators wurde die Kirche wieder in jener farblichen Fassung gestrichen, wie sie zur Erbauungszeit im Jahr 1713 dastand - in einem lichten Grau mit abgesetzten weißen Rahmungen -, so haben es Denkmalschutz und das Baureferat des Bistums Regensburg vorgegeben. Durch die veränderte Farbgebung hebt sich die Kirche nun von den umliegenden, in verschiedenen Gelbtönen gehaltenen Gebäuden farblich deutlich ab. Durch dieses Alleinstellungsmerkmal hat unsere Kirche optisch gewonnen und erscheint als zentrales Bauwerk in der Ortsmitte von Haselbach. Inzwischen haben wir uns wohl schon an die neue Farbe gewöhnt; und sie ist auch schön anzusehen.

2017 11 29 069 Die Aussenarbeiten gehen dem Ende entgegen 

 

Vorschau auf zweiten Bauabschnitt

Mit dem heraufziehenden Frühjahr beginnt nun als zweiter Bauabschnitt die Innenrenovierung. Dabei werden sämtliche Altäre, Kanzel und Empore sowie die Deckengemälde, Bilder und Figuren in der Kirche von Ruß, Staub und Patina gereinigt und Fehlstellen ausgebessert sowie die gesamte Raumschale neu gestrichen. Die bunten Glasfenster werden gereinigt und gesichert werden.

Auch das Kirchengestühl wird einer Überarbeitung unterzogen, wobei eine Verbesserung der Bequemlichkeit durch die Beseitigung der störenden Leiste an der Rückenlehne und durch neue Sitzbankauflagen angestrebt wird.

Die Kirche wird zudem eine neue Beleuchtung erhalten, die heutiger, moderner Lichttechnik entspricht und auch optisch besser in eine Kirche passt als die derzeitigen hängenden Kugelleuchten. Auch über den Portalen werden besser passende Lampen angebracht werden. Insgesamt muss die Elektroinstallation in der Kirche samt der Heizung überarbeitet und auf aktuellen Stand gebracht werden.

Die liturgischen Orte in unserer Kirche - Hauptaltar und Ambo - bleiben in ihrer jetzigen künstlerischen Form unverändert erhalten. Eine Altarweihe wird es nach der Kirchenrenovierung also nicht geben. Lediglich das derzeitige Sammelsurium an unterschiedlichen Sitzen, Bänken und Teppichstücken wird durch eine einheitliche Altarraumgestaltung abgelöst werden.

Vorausgesetzt, dass die vorhandenen finanziellen Mittel ausreichen werden, wird auch die Sakristei einer Neugestaltung unterzogen werden. Durch neue Einbaumöbel soll mehr Stauraum geschaffen und eine organischere Zuordnung der liturgischen Geräte, Gewänder, Bücher und sonstigen notwendigen Utensilien erreicht werden. 

Im Zuge der Renovierung ist auch angedacht, in unserer Haselbacher Pfarrkirche die Möglichkeit für einen Opferkerzenständer zu schaffen, so dass Kirchenbesucher und Beter eine Kerze in ihrem Anliegen entzünden können. Es zeichnet sich dafür eine Lösung in der Wand nahe des Marienaltars (vorne links) ab, ähnlich wie in der Mitterfelser Hl. Geist-Kirche: mit einem Abzug nach draußen, damit die frisch renovierte Kirche nicht gleich wieder durch brennende Opferkerzen verrußt.

Am Ende der Innenrenovierung, wenn die KirchenbausteIle wieder sauber aufgeräumt ist, wird die Orgel gründlich gereinigt und neu gestimmt werden.

2017 10 22 064 c Benefizkonzert des MGV Haselbach

Benefizkonzert des Haselbacher MGV

Veranschlagte Kosten für Außen- und Innenrenovierung

2017 05 25 022All diese notwendigen Renovierungsmaßnahmen kosten viel Geld. Die komplette Außen- und Innenrenovierung ist mit einer Gesamtsumme von 1.439.403,34 € veranschlagt - eine gewaltige Summe, die die Pfarrei Haselbach - trotz aller gewährten Zuschüsse - nur durch die tatkräftige Unterstützung in Form von Spenden aus der Bevölkerung stemmen kann. Der Spendenstand zum 31.12.2017 beläuft sich auf 40.351,50 €.

Allen bisherigen Spendern, die dieses große Vorhaben unterstützt haben, sei an dieser Stelle dafür herzlich gedankt. Vergelt's Gott!

Bitte helfen Sie weiter mit!

Die Kirchenverwaltung hofft, dass die Spenden zugunsten der Kirchenrenovierung auch 2018 weiter fließen werden. Ich habe ja vergangenes Jahr in meinem Brief an alle Haushalte zum Beginn der Kirchenrenovierung bereits die Rechnung aufgemacht: Wenn jeder HaseIbacher Katholik 100,- € spendet, hätten wir die Finanzierungslücke von ca. 150.000,- € geschlossen.

Die Kath. Kirchenstiftung St. Jakobus, Haselbach ist für jede Spende - egal in welcher Höhe - zur Unterstützung der Kirchenrenovierung dankbar! Sie können Ihre Spende jederzeit auf das Konto der Kath. Kirchenstiftung überweisen.

Die Bankverbindung lautet:

Kath. Kirchenstiftung Haselbach

IBAN: DE09 7509 0300 0001 103628

Vermerk: "Spende Kirchenrenovierung"

Sie können uns Ihre Spende aber auch in bar über das beiliegende Spendenkuvert zukommen lassen. Selbstverständlich bekommen Sie für Ihre Spende auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt. Vermerken Sie dazu einfach: "Spendenbescheinigung erbeten".

2017 10 22 064 b neuer Anstrich historisch belegt

Fotos © ft

Durchführung der Gottesdienste

Damit all die geschilderten Renovierungsmaßnahmen in unserer Kirche durchgeführt werden können, muss in ihr ein Gerüst aufgestellt werden, das bei unserer nicht allzu großen Kirche keinen Platz mehr übrig lässt, um darin mit der Gemeinde noch Gottesdienst feiern zu können. Unsere Haselbacher Pfarrkirche St. Jakobus wird deshalb ab Anfang März für ein gutes halbes Jahr geschlossen sein. Bis Ende September, so sieht es der Bauzeitenplan vor, soll die Innenrenovierung abgeschlossen sein. Selbstverständlich werden wir als Pfarrei Haselbach auch in dieser Zeit Gottesdienst feiern - nur eben an einem anderen Ort.

Die Vorabendmessen am Samstag werden in diesem halben Jahr alle in Mitterfels stattfinden; einmal als "Mitterfelser" Messe und eine Woche später als "Haselbacher" Messe. Die Sonntagsmesse um 8.30 Uhr feiern wir in der Mitterfelser Pfarrkirche HI. Geist. Auch wenn diese Messen an anderem Ort gefeiert werden, so bleiben es dennoch "Haselbacher" Messen - mit den Haselbacher Messintentionen, mit den Ministranten, Mesnern, Lektoren, Kommunionhelfern und gegebenenfalls dem Kirchenchor aus Haselbach. Die Werktagsmesse am Donnerstag um 9.00 Uhr (mit dem Rosenkranz voraus) feiern wir in Herrnfehlburg.

Bischof Voderholzer WeihebildFür die Tauffeiern in dieser Zeit werden wir ebenfalls nach Herrnfehlburg gehen. Bei Beerdigungen in diesem halben Jahr können wir das Requiem wahlweise - je nach Größe der zu erwartenden Gottesdienstgemeinde - in Mitterfels oder in Herrnfehlburg feiern. Danach müssen wir dann halt mit dem Auto nach Haselbach zum Friedhof fahren, wo wir uns am Leichenhaus zur Beisetzung neu zusammenfinden.

Am "AllerweIts"-Kirchweihsonntag, 21. Oktober - so hoffen wir - werden wir unsere frisch renovierte Haselbacher Pfarrkirche St. Jakobus dann feierlich wieder in Dienst nehmen können. Diözesanbischof Rudolf Voderholzer hat zu diesem Termin bereits sein Kommen zugesagt, um mit uns mit einem Pontifikalamt den Abschluss der Kirchenrenovierung und das 300-jährige Jubiläum der Weihe unserer Pfarrkirche St. Jakobus zu feiern.

Im Vorfeld wird es aus diesem Anlass auch einen Festabend für die ganze Bevölkerung zur Geschichte unserer Haselbacher Kirche und mit einem bebilderten Rückblick auf die Kirchenrenovierung geben.

Näheres dazu erfahren Sie rechtzeitig im Pfarrbrief und im Gemeindeboten sowie aus der Tagespresse.

Es grüßt Sie herzlich in der Vorfreude auf unsere bald wieder in frischem Glanz erstrahlende Pfarrkirche und in der Hoffnung auf Ihre finanzielle Unterstützung.

Pfarrer P. Dominik Daschner OPraem


Fotostrecke Renovierung von St. Jakob Haselbach

Mit einem Klick auf ein Bild vergrößern Sie es. Mit dem Mauszeiger finden Sie am rechten Rand den Link zum Durchschauen der Fotos.  

  • 2017_04_08-001-Trockenlegung-der-Fundamente
  • 2017_04_08-002-Erneuerung-der-Drainage
  • 2017_04_08-003
  • 2017_04_08-004
  • 2017_05_10-005-Kirche-und-Turm-eingeruestet
  • 2017_05_10-006
  • 2017_05_10-007-Kirche-und-Turm-eingeruestet
  • 2017_05_10-008
  • 2017_05_25-009
  • 2017_05_25-010
  • 2017_05_25-011
  • 2017_05_25-012-Dachstuhl-tragende-Balken-verfault
  • 2017_05_25-012
  • 2017_05_25-013-Ausbesserungsarbeiten-der-letzten-Sanierung
  • 2017_05_25-014-Ausbesserungsarbeiten-der-letzten-Sanierung
  • 2017_05_25-015-angefaulte-Deckenbalken
  • 2017_05_25-016-Dachstuhl-tragende-Balken-verfault
  • 2017_05_25-017-Kferbefall-des-tragenden-Balken
  • 2017_05_25-018-Mauerrisse-infolge-des-Drucks
  • 2017_05_25-019-Balken-warten-auf-Hitzebehandlung
  • 2017_05_25-020-Besichtigung-des-Dachstuhls
  • 2017_05_25-021-vor-300-Jahren-wurden-Feldsteine-verwendet
  • 2017_05_25-022
  • 2017_05_25-023-schon-frueher-sanierte-Zwiebelturmhaut
  • 2017_05_25-024-hoeher-gehts-nimmer
  • 2017_05_25-025
  • 2017_05_25-026
  • 2017_05_25-027
  • 2017_05_25-028-Ausblicke
  • 2017_05_25-029-Aus--und-Tiefblicke
  • 2017_06_04-030-Balkenaustausch
  • 2017_06_04-031-Tragebalken-wurden-ausgewechselt
  • 2017_06_04-032-aufwaendiger-Ersatz-von-Tragebalken
  • 2017_06_04-033-Dachsparren-teilweise-erneuert
  • 2017_06_04-034
  • 2017_06_04-035-Ausblick-zum-Gallner-von-der-Kirchturmspitze
  • 2017_06_04-036-Totentanzkapelle
  • 2017_06_04-037-Aufwaendiger-Geruestbau-war-noetig
  • 2017_07_06-038-Einsatz-eines-Autokrans
  • 2017_07_06-039-Einsatz-eines-Autokrans
  • 2017_09_03-040-Ausklingendes-Pfarrfest
  • 2017_09_03-041-Ausklingendes-Pfarrfest
  • 2017_09_03-042-Ausklingendes-Pfarrfest
  • 2017_09_03-043-Einschussloecher-im-Zwiebelturm-neu-verschlossen
  • 2017_09_03-044-Einschussloecher-im-Zwiebelturm
  • 2017_09_03-045-Einschussloecher
  • 2017_09_03-046-Ausbesserungsarbeiten-in-der-Kuppel
  • 2017_09_03-047
  • 2017_09_03-048-Letzte-Arbeiten-bei-der-Dachstuhlsanierung
  • 2017_09_03-049-Letzte-Arbeiten-bei-der-Dachstuhlsanierung
  • 2017_09_03-050
  • 2017_09_03-051
  • 2017_09_03-052
  • 2017_09_03-053
  • 2017_09_03-054-Neue-Balken---Verstaerkungen---Aufhaengungen
  • 2017_09_03-055-Ausblick-vom-Turm---Alter-Pfarrhof-und-Gallner
  • 2017_10_07-056-Sanierung-des-oestlichen-Dachstuhls
  • 2017_10_07-057-der-neue-Anstrich-ist-zu-sehen
  • 2017_10_07-058-der-westliche-Teil-des-Daches-ist-gedeckt
  • 2017_10_07-059-der-oestliche-Dachstuhl-weist-grosse-Schaeden-auf
  • 2017_10_07-060-tragende-Balken-sind-total-verfault
  • 2017_10_07-061-Turmfenster---der-Turm-erstrahlt-in-neuem-Glanz
  • 2017_10_07-062-neuer-Anstrich-rahmt-die-Turmuhr
  • 2017_10_07-063-Turmfenster
  • 2017_10_07-064-neue-Dachdeckung-und--rinnen
  • 2017_10_22-064_b-neuer-Anstrich-historisch-belegt
  • 2017_10_22-064_c-Benefizkonzert-des-MGV-Haselbach
  • 2017_11_03-065-Firstziegel-werden-gesetzt
  • 2017_11_03-066-Letzte-Arbeiten-am-oestlichen-Dachstuhl
  • 2017_11_03-067-Letzte-Arbeiten-am-oestlichen-Dachstuhl
  • 2017_11_29-068-Letzte-Arbeiten-am-Dachstuhl-und-neuer-Anstrich
  • 2017_11_29-069-Die-Aussenarbeiten-gehen-dem-Ende-entgegen
  • 2018_01_10-070-Aussenrenovierung-fast-abgeschlossen

 


 

1. Sonderpfarrbrief zur Kirchenrenovierung

Aufruf: Helfen Sie bitte mit!  -  Fotostrecke zeigt Sanierung

P. Dominik Daschner OPraem, der Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Mitterfels-Haselbach, informiert in einem eigenen Pfarrbrief über die Renovierung und ruft zur finanziellen Mithilfe auf.

Liebe Pfarrangehörige, liebe Haselbacher Mitbürger(innen)!

Unsere Haselbacher Pfarrkirche St. Jakobus, die in ihren Vorgänger­bauten an gleicher Stelle bis ins 12. Jahrhun­dert zurückreicht, wurde in den Jahren 1713 bis 1718 zu ihrer jetzigen Größe und Gestalt er­weitert. 2018 können wir also das 300-jährige Jubiläum unserer Pfarr­kirche begehen. Dazu – so war die Idee der Kirchenverwaltung – sollte unsere Kirche wieder in frischem Glanz erstrahlen. Denn seit der letzten Reno­vierung 1991/92 ist der Kir­chenraum doch sehr in die Jahre ge­kommen, was man ihm auch ansieht: die Wände sind verrußt, Ge­mälde, Heiligenfiguren und Altäre mit Patina überzogen, die Kirchenbänke sind abgenutzt, die Ausstattung im Altar­raum stellt ein Sam­melsurium verschiedener Ho­cker, Stühle, Bänke und Teppichstücke dar, die Beleuchtung ist unzeitgemäß und für eine Kirche unpassend, an den Außenmauern der Kirche brö­ckelt teilweise der Putz ab.

Die für unsere Region zuständige Diözesanarchi­tektin, Frau Weiherer-Mulzer, hat deshalb in ihrer Stellung­nahme zum Erstbesuch die Notwendig­keit einer ge­planten Innenrenovierung unserer Pfarrkirche be­stätigt und die genann­ten Maß­nahmen befürwortet. Die dafür notwendigen Vorunter­suchungen zur Statik des Kirchengebäu­des, die einer Innenrenovierung zwin­gend vorausgehen müssen, haben dann leiderergeben, dass der Dachstuhl der Kirche sehr ma­rode ist. Na­hezu alle Dach­balken sind im Traufbereich von Käfer­fraß und Moder befallen und müssen stückweise aus­getauscht werden. Außerdem ist im Mauerwerk der echte Hausschwamm festgestellt worden, der bekämpft werden muss. Vor einer Innenrenovierung muss somit zuerst der Dachstuhl saniert werden.

Aus der zum 300-jährigen Jubiläum angedachten Auf­frischung des Kirchen­innenraums samt kleinerer Aus­besse­rungsarbeiten an der Fas­sade ist nunmehr eine große Außen- und Innenrenovierung gewor­den, die auch nicht aufschiebbar ist, da uns sonst in mittelbarer Zu­kunft das Kirchendach auf den Kopf fällt. So haben wir als Pfarrei in den Jahren 2017 und 2018 eine große Renovierungsmaßnahme zu stemmen.

Renovierung4 Kirche Has 2017Mittlerweile haben, wie für alle zu sehen ist, die Renovierungs­arbeiten an unserer Kirche begonnen. In diesem Jahr 2017 steht die Außenrenovierung an. Dabei werden Dachstuhl und Turm saniert, die Fundamente trocken gelegt und die Drainage erneuert. Dachrinnen und die Turmeindeckung werden über­arbeitet. Die Außenmauern werden teils neu verputzt und be­kommen einen neuen Anstrich. Während dieser Renovierungs­maßnahmen können wir unsere Pfarrkirche weiterhin benut­zen.

Im Jahr 2018, sobald sich der Winter verabschiedet ha­ben wird, star­tet dann die Innenrenovierung. Dabei werden Altäre, Ge­mälde und Figuren gereinigt, die Glasfenster saniert und ge­sichert, eine neue Beleuch­tung installiert sowie Kirchenbänke und Empore über­arbeitet. Die komplette Raumschale wird an­schließend neu gestrichen und der Altarraum neu gestaltet. Auch die Sakristei wird in die Renovierung einbezogen sein.  

Während dieses halben Jahres wird unsere Pfarr­kirche geschlos­sen bleiben müssen, da die aufzustel­lenden Gerüste und die Arbeiten im Innenraum keine Benutzung zulassen. Die Werktagsmessen am Don­nerstag in diesem Sommer­halbjahr werden wir in der Totentanz­kapelle halten, für die Messen an Sonn- und Feiertagen sowie bei Trauergottesdiensten werden wir nach Mitterfels ausweichen, in der dortigen Pfarr­kirche Hl. Geist aber unsere „Haselbacher Messe“ fei­ern: mit den Haselbacher Ministranten, Mesnern, Lekto­ren, Kom­munionhelfern, dem Haselbacher Kirchenchor und den Haselbacher Messinten­tionen.

Im Herbst 2018 – zum Kirchweihsonntag Mitte Okto­ber – hoffen wir dann, unsere frisch renovierte Pfarr­kirche St. Jakobus zu ihrem 300-jährigen Jubiläum einweihen (vielleicht durch unseren Diöze­sanbischof Rudolf Voderholzer) und gottesdienstlich wieder in Be­trieb nehmen zu können.

Sie sehen, liebe Pfarrangehörige, die Pfarrei Haselbach hat mit dieser Kirchen­renovierung ein wirklich gro­ßes Projekt vor der Brust, welches in die Hasel­bacher Geschichte eingehen wird. Wir werden das nur ge­meinsam bewältigen werden können, wenn dabei alle an einem Strang ziehen und jede(r) mithilft, so gut er oder sie kann.

Das betrifft – nicht nur, aber in besonderem Maße – auch die für die Renovie­rung aufzubringenden Gelder. Die Kostenermittlung des beauftragten Archi­tekten, Alexander Weny, hat für die Außen- und Innenrenovie­rung unserer Pfarrkirche einen Finanzbedarf in Höhe von 1.439.403,34 € ergeben. Die Ge­meinde Haselbach hat für die Renovierung bereits einen Zuschuss von 50.000,00 € zugesagt; der Landkreis Straubing-Bogen wird sich mit 12.500,00 € an den Kos­ten beteiligen. Von den verbleibenden Kosten trägt die Bischöfli­che Fi­nanzkammer Regensburg 45 % aus Kirchensteuer­mitteln (also ein Zuschuss von 619,606,50 €), die rest­lichen 55 %, - 757.296,84 € - muss die Pfarrei Hasel­bach selbst aufbringen.

Diese Summe übersteigt die Rücklagen der Pfarrei in Höhe von derzeit ca. 450.000,00 € bei weitem. Für die Kirchenrenovierung wird die Kath. Kirchenstiftung St. Jakobus, Haselbach alle diese vorhande­nen Rückla­gen einbringen, dennoch bleibt eine Finanzierungs­lücke von rund 300.000,00 €.

Die Kath. Kirchenstiftung, St. Thomas, Herrnfehl­burg hat einen sehr großzügigen Zuschuss von 150.000,00 € für die Kirchenreno­vierung zugesagt, da es sich bei der Haselbacher Kirche St. Jakobus ja auch um die Pfarrkirche für die Gläubigen der Filial-

gemeinde Herrnfehlburg handelt. Darum helfen die Herrnfehlburger hier finan­ziell gerne mit.

Die fehlenden restlichen ca. 150.000,00 € muss die Pfarrei Hasel­bach durch Spenden zusammenbekommen bzw. durch eine Kredit­aufnahme abdecken. Die Til­gung des Kredits wird die Pfarrei die nächsten zehn Jahre finanziell sehr belasten und nur durch ein konti­nuierliches Spendenaufkommen gut leistbar sein. Je mehr Spenden wir zusammenbekommen, desto we­niger müssen wir über einen Kredit finanzieren.

Als Pfarrer bitte ich Sie im Namen der Kirchenverwal­tung daher um Ihre großherzige Spende für dieses historische Vorhaben. Auch für alle Aktionen zuguns­ten unserer Kirchenrenovierung z.B. bei Ge­burts­tagen, Jubiläen oder Firmen- oder Vereinsveran­staltun­gen sind wir sehr dankbar.

Die Rechnung könnte eigentlich ganz einfach sein: Wenn jeder der ca. 1.500 Haselbacher Pfarrangehörigen für die Kirchenrenovierung 100,- € spendet – also in je­dem der beiden Jahre 50,- € - hätten wir die 150.000,00 € beisammen!

Gehen Sie bitte innerlich mit sich selbst zu Rate und überlegen Sie, welchen finanziellen Beitrag Sie per­sönlich für dieses wichtige, große Projekt beisteu­ern können.

Ich wende mich dabei ausdrücklich auch an all jene Haselbacher Katholiken, die sonst nicht in die Kir­che kommen. Vielleicht ist es auch Ihnen eine Spende wert, dass es in Haselbach eine Kirche gibt als Aus­druck und Wahr­zeichen unserer christlich geprägten Kultur und als Gottesdienstraum, der ge­nutzt werden kann, wenn in Ihrer Familie ein Kind zu taufen oder ein Familien­angehöriger zu beerdigen ist, und dass diese Kirche dann sicher, ansehnlich, einladend und schön da­steht.

Die Kath. Kirchenstiftung St. Jakobus, Haselbach ist für jede Spende zur Un­terstützung der Kirchenrenovie­rung dankbar!

Sie können Ihre Spende jederzeit auf das Konto der Kath. Kirchen­stiftung über­weisen. Die Bankverbindung lautet:

   Kath. Kirchenstiftung Haselbach

   IBAN: DE09 7509 0300 0001 1036 28

   Vermerk: „Spende Kirchenrenovierung“

Sie können Ihre Spende uns aber auch in bar über das beiliegende Spenden­kuvert zukommen lassen.

Selbstverständlich können Sie für Ihre Spende eine Spendenbeschei­nigung bekommen. Vermerken Sie dazu einfach: „Spendenbescheini­gung erbeten“.

Es grüßt Sie herzlich und in der Hoffnung auf Ihre fi­nanzielle Mithilfe 

Pfarrer P. Dominik Daschner OPraem


 

 

BESUCHER

Heute 86 Gestern 276 Woche 86 Monat 4296 Insgesamt 499028

Back to Top