Kleiner Welt-Laden Mitterfels. Spendenvergabe und Patenschaft

Kleiner Welt LadenKatja und Zoe stellten den Flyer der Fair-Trade-Realschule vor. Foto: erö

Vor­sit­zen­de im Amt be­stä­tigt – Ver­ein „Ge­mein­nüt­zig­keit le­ben“ tag­te


Im Rahmen der Jahresversammlung des Vereins „Gemeinnützigkeit leben – Kleiner Welt-Laden Mitterfels“ in der Stube der Hien-Sölde fand die Neuwahl der Vorstandschaft statt. Dabei wurden Maria Birkeneder als Vorsitzende und ihre Stellvertreterin Doris Metzger einstimmig im Amt bestätigt. Revisoren sind weiter Gisela Diergardt und Walter Peter. Der Verein hat 19 Mitglieder.

Bürgermeister Heinrich Stenzel würdigte die Aktivitäten des 2002 im Rahmen des Agenda-Prozesses gegründeten Vereins und des Ladenteams, das zweimal in der Woche ehrenamtlich Dienst macht. Auch bei offiziellen Anlässen wie der Mitterfelser Marktmeile und beim Christkindlmarkt ist der Verein mit einem Informations- und Verkaufsstand vertreten. Hier werde von Helfern mit viel Idealismus Dienst gemacht, um die Ärmsten in der Welt zu unterstützen und das Bewusstsein für Fairen Handel zu stärken, so Stenzel. Der kleine Laden neben der öffentlichen Bücherei ist jeden Donnerstagnachmittag (16 bis 17 Uhr) und jeden Sonntagvormittag (11 bis 12 Uhr) geöffnet, den Dienst leisten Ehrenamtliche.

Diesmal waren als Gäste von der Mädchenrealschule der Ursulinenstiftung Straubing, Fair-Trade-Schule seit 2013, Lehrer Emeram Strohmeier und die ehemaligen Schülerinnen Katja und Zoe gekommen und stellten ihren neuen Flyer und die wichtigsten Aktionen in Sachen Fairer Handel vor. Schon seit elf Jahren gibt es an der Schule Sonderaktionen mit der Möglichkeit, umweltfreundliches Recyclingpapier zu bestellen.

Eine kleine Verkostung von Fair-Trade-Produkten aus dem Sortiment war auch geboten. Seit mehreren Jahren arbeitet jeweils eine Schulklasse eng mit dem Mitterfelser Kleinen-Welt-Laden zusammen. Maria Birkeneder fasste in ihrem Jahresbericht die Aktivitäten zusammen: Besuche im Fairhandelszentrum Langquaid, Durchführung des Firmprojekts unter dem Thema „Kakao – Speise der Götter“ in zwei Gruppen, Verkauf von fair gehandelten Osterhasen sowie Stand beim Sommerfest der evangelischen Kirchengemeinde, Stände bei der Marktmeile und beim Weltmissionssonntag. Nikoläuse und Weihnachtsschokolade wurden verkauft, beim Christkindlmarkt gab es am Stand Unterstützung von Katja. Sehr positiv wirke sich der Verkauf am Veit-Höser-Gymnasium mit steigenden Umsätzen aus. Maria Birkeneder stellte klar: „Wir bieten ausschließlich Waren aus Fairem Handel an, Überschüsse kommen als Spenden sozialen Zwecken zugute.“ Auch wolle man in der Bevölkerung das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Fairen Handels wecken. Sie informierte über den Beschluss des Kreistages vom Dezember, sich um das Prädikat „Fair-Trade-Landkreis“ zu bewerben. Eine Steuerungsgruppe sei gegründet worden, der sie selbst angehört. Erfreulich sei auch, dass es inzwischen in großen Lebensmittelmärkten umfangreiche Sortimente von fair gehandelten Waren gibt. Ein großer Erfolg der 40 Jahre alten Bewegung, meinte Birkeneder.

Positiv war der Kassenbericht von Doris Metzger. Auch die Spendenvergabe wurde beraten: Mit 50 Euro im Monat wird weiter die Patenschaft für das Bolivien-Projekt des Klosters Seligenthal unterstützt; 500 Euro bekommt die Orienthilfe von Christian Springer. Die Ladendienste laufen zwar gut, meinte Birkeneder. Leider hätten jedoch Besucher der öffentlichen Bücherei wenig Zugang zur Fair-Trade-Bewegung. Es sei zu überlegen, ob man in dieser Form weitermachen werde. Der Verein werde sicher weiterbestehen und die Verkaufskioske in den Schulen und der Hien-Sölde sowie bei öffentlichen Anlässen weiter betreiben.

Elisabeth Röhn/BOG Zeitung vom 28. April 2018 (Übernahme mit Genehmigung der Lokalredaktion)

BESUCHER

Heute 47 Gestern 205 Woche 47 Monat 3679 Insgesamt 549734

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top