Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasserversorgung der Bogenbachtalgruppe

Brun­nen wer­den sa­niert

Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Bogenbachtalgruppe verabschiedete bei der Sitzung am Montag im Rathaus Mitterfels den Haushaltsplan. Es wurde die Sanierung des Brunnens 1 in Hunderdorf beschlossen.
Zu Beginn berichtete Verbandsvorsitzender Hans Hornberger von der Werkausschusssitzung. So wurden die Wasserverluste erneut reduziert und betragen nur mehr rund 13 Prozent. Dadurch müsse deutlich weniger Wasser gefördert werden, was zu einer Einsparung bei den Stromkosten führe. Eine Nachbesetzung war für den Rechnungsprüfungsausschuss notwendig. Hier ersetzt Verbandsrat Johann Häusler Claus Iturralde Bluhme. Stellvertretender Geschäftsleiter Manfred Engl erläuterte den Haushaltsplan 2017. Die wichtigsten Einnahmen stellen die Wassergebühren sowie die Herstellungsbeiträge dar. Bedeutende Beträge werden noch für die Herstellung, Reparatur oder Erneuerung von Wasseranschlüssen sowie die Auswechslung defekter Hydranten und die Einspeisevergütung aus der Photovoltaikanlage auf dem Dach des Wasserwerkes vereinnahmt. Auf der anderen Seite muss der Zweckverband hohe Summen in seine Wasserversorgungsanlagen investieren. Brunnens 1 bei Hunderdorf soll erneuert werden. Im Brunnen 2 sind außerdem Regenerierungsarbeiten vorgesehen.


Leitungen werden verlegt

In einem Teilbereich der Oberfeldstraße in Mitterfels werden neue Wasserleitungen verlegt. Wie jedes Jahr ist auch wieder die Auswechslung defekter Absperrschieber und Hydranten im gesamten Zweckverbandsgebiet geplant. Trotz der bisher erreichten Senkung betragen die Stromkosten immer noch rund 80 000 Euro pro Jahr. Durch die Nutzung der Verwaltungseinrichtungen sowie des Personals des Geschäftsstellenzweckverbandes Aitrachtal-, Buchberg-, Irlbach- und Spitzberggruppe in Straubing ist eine entsprechende Umlage an diesen Verband zu entrichten. In der Mitgliedsgemeinde Hunderdorf ist die Erschließung von Gewerbe- und Baugebieten geplant. Der Zweckverband muss hier neue Hauptwasserleitungen verlegen und die erforderlichen Grundstücksanschlüsse vorsehen. Abgeschlossen werden sollen die Arbeiten zur Erstellung eines Grafischen Informationssystems. Für bestehende Darlehen sind entsprechende Zins- und Tilgungsbeträge zu leisten. Der Haushaltsplan 2017 weist im Verwaltungshaushalt Einnahmen und Ausgaben von 1 871 550 Euro und im Vermögenshaushalt Einnahmen und Ausgaben von 359 250 Euro aus. Die Aufnahme weiterer Darlehen ist nach den Ansätzen vorerst nicht erforderlich. Die Verwaltung rechnet mit einem Schuldenstand von rund 1,76 Millionen Euro. Dem steht nur eine geringe Rücklage von etwa 40 000 Euro entgegen. Die Verbandsräte stimmten dem Haushaltsplan einstimmig zu.


Wasser dringt ein

Für die Arbeiten am Brunnen 1 hat das Sachverständigenbüro Anders und Raum ein Sanierungskonzept vorgelegt. Da in den Brunnen Oberflächenwasser eindringt, muss der Brunnenausbau rückgebaut werden. Anschließend wird der Brunnen überbohrt, gegen Oberflächenwasser abgedichtet und neu ausgebaut. Erneuert werden muss auch die elektrische und hydraulische Anlage. Die Verwaltung rechnet mit Sanierungskosten von rund 350 000 Euro. Die Gemeinde plant in nächster Zeit die Erneuerung der Asphaltdeckschicht in einem Teilbereich der Oberfeldstraße. Da sich die alten Eisenleitungen dort in einem schlechten Zustand befinden, müssen diese vor Beginn der Straßenbauarbeiten auf einer Länge von etwa 160 Metern neu verlegt werden. Dies betrifft auch die abzweigenden Grundstücksanschlüsse. Zugestimmt hat die Verbandsversammlung einer Zweckvereinbarung mit der Gemeinde Rattiszell über die Wasserversorgung des Ortsteiles Erpfenzell. Dadurch überträgt die Gemeinde dem Zweckverband die Aufgabe der Wasserversorgung sowie das Recht, für diesen Bereich Satzungen und Verordnungen zu erlassen. Abgeschlossen wurden die Sanierung des Brunnens 4, die Regenerierung des Brunnens 3.1, die Errichtung einer Drucksteigerungsanlage in Hunderdorf, Lindfeld sowie die Erneuerung der Wasserleitungen in Mitterfels, Hubrichstraße.

Quelle: en/BOG Zeitung vom 23. März 2017 (Zeitversetzte Übernahme aufgrund einer Sperrfrist)

BESUCHER

Heute 130 Gestern 230 Woche 1549 Monat 3937 Insgesamt 613967

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top