30 Jahre Grenzöffnung

30 Jahre Grenzoeffnung

Sonderführung „Vom Ende der Welt zur Mitte Europas“ am 15. Juni

Bayerisch Eisenstein. Im Rahmen der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ lädt die Nationalparkverwaltung alle Interessierten am Samstag, 15. Juni, zu einer Wanderung im Gebiet des ehemaligen Eisernen Vorhangs um Bayerisch Eisenstein ein.

Im November 2019 jährt sich der Jahrestag der Grenzöffnung zum dreißigsten Mal. Auch der Grenzübergang in Bayerisch Eisenstein ist seit dieser Zeit wieder geöffnet. Waldführerin Lisa Moser begleitet alle Interessierten auf dieser Tour zu ehemaligen Bunkeranlagen und durch die „Verbotene Zone“ und wird die historischen Ereignisse, die zur „Sanften Revolution“ und anschließenden Grenzöffnung führten, an Originalschauplätzen in Erinnerung bringen. Als Abschluss der rund sieben Kilometer langen Wanderung lohnt ein Besuch der Ausstellung des ehemaligen Bundesgrenzschutzes im Nebenzimmer des Bahnhofs in Bayerisch Eisenstein.

Treffpunkt für die vier- bis fünfstündige, kostenlose Führung ist um 10:15 Uhr am Bahnhof in Bayerisch Eisenstein. Die Anfahrt ist mit der Waldbahn von Zwiesel aus im Stundentakt möglich. Von dort geht es um 10:45 Uhr gemeinsam mit dem Zug weiter nach Železná Ruda (Fahrtkosten rund ein Euro). Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

BESUCHER

Heute 192 Gestern 359 Woche 193 Monat 5904 Insgesamt 623625

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top