Schutzhütten starten in die Winterpause

NPV BW 97 19 Schutzhtten starten in die Winterpause

Das Waldschmidthaus auf dem Rachel ist ab dem 31. Oktober geschlossen. (Foto: Franz Leibl /Nationalpark Bayerischer Wald) 

Waldschmidthaus und Racheldiensthütte beenden Saison – Bewirtung im Lusen- und Falkensteinschutzhaus sowie im Schwellhäusl ab Weihnachten 

Im Nationalpark Bayerischer Wald legen die Schutzhütten eine kurze Pause ein. Das teilte die Nationalparkverwaltung am Freitag mit. Demnach werden die Diensthütten rund um die Berge Rachel, Lusen, Falkenstein und Arber ab nächster Woche nach und nach für kurze Zeit schließen. Ab Montag, 4. November, schließen mehrere Diensthütten. Darunter ist auch die Racheldiensthütte in Sankt Oswald-Riedlhütte.

Wirt Hans Wichtl lässt die Saison Revue passieren: „Von Holländern über Tschechen bis hin zu Australiern.“ Bunt gemischt sei die Schar der Gäste in dieser Saison wieder gewesen. Größtenteils aber ziehe es Einheimische auf die Diensthütte in den Landkreis Freyung-Grafenau. Viele der Besucher kamen laut dem Wirt aus dem Landshuter und Passauer Raum. Aber auch Oberpfälzer verschlage es in die Gegend: Leute aus Weiden und Umgebung und dem Regensburger Land reisten an. Wichtl öffnet die Diensthütte je nach Schneelage zwischen dem 20. und 30. April wieder.

Die Racheldiensthütte liegt auf 876 Metern. Von dort aus gelangt man zum Rachelsee und zum Großen Rachel (1 453 Meter). Die Hütte wurde im August 2017 nach einer Generalsanierung wieder eröffnet.

Das Schwellhäusl bei Bayerisch Eisenstein (Landkreis Regen) schließt ebenfalls am 4. November. Für den Familienbetrieb geht es ab 22. Dezember weiter. Dann ist das Gasthaus wieder täglich von 10 bis 18 Uhr für Besucher da. Das teilte Wirt Ludwig Lettenmaier mit.

Ab 6. Januar sind die Öffnungszeiten im Schwellhäusl verkürzt. Lettenmeier sei zufrieden mit der Saison. Woher die Leute kommen, könne er aber nicht abschätzen. „Die Gäste kommen ja schon bald von überall her“, sagt er. Das Schwellhäusl liegt am Fuß des Großen Falkensteins (1 312 Meter).

Das Waldschmidthaus auf dem Rachel, offiziell Rachelschutzhaus, geht ab Donnerstag, 31. Oktober, in die Winterpause. Das Schutzhaus liegt auf einer Höhe von 1 360 Metern und ist damit die höchstgelegene Berghütte im Bayerischen Wald. Sie befindet sich direkt unterhalb des Großen Rachels (1 453 Meter) bei Spiegelau. Wanderer können die Hütte im Kreis Freyung-Grafenau in der Sommersaison täglich von 10 bis 17 Uhr besuchen.

Auch die Schutzhütten auf dem Lusen, Falkenstein und Arber schließen ab dem 4. November vorübergehend ihre Türen. Das Lusenschutzhaus bei Neuschönau (Kreis Freyung-Grafenau) und das Falkensteinschutzhaus bei Lindberg (Kreis Regen) sind ab dem 26. Dezember wieder geöffnet. Das Arberschutzhaus, auch bei Bayerisch Eisenstein, öffnet je nach Schneelage wieder Anfang bis Mitte Dezember.