In den Ferien im Nationalpark spannende Abenteuer erleben

NPV BW PM 72 18 In den Ferien im Nationalpark spannende Abenteuer erleben Anna HerrmannBuntes Programm in Neuschönau und Ludwigsthal – Naturwerkstatt, Schatzsuche und GPS-Schnitzeljagd 

Spannende Spiele inmitten des Nationalparks Bayerischer Wald und vieles mehr erwarten die Kinder bei den Aktionen des Ferienprogramms (Foto: Anna Herrmann/ Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald).

Neuschönau/Spiegelau/Ludwigsthal. In den Einrichtungen des Nationalparks Bayerischer Wald riecht es in den Sommerferien wieder nach jeder Menge Abenteuer. Bei unterschiedlichen Programmpunkten ist für Kinder ab fünf Jahren ein buntes Programm geboten.

Unter dem Motto „Waldspürnasen unterwegs“ sind Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren immer dienstags um 14 Uhr ins Hans-Eisenmann-Haus im Nationalparkzentrum Lusen eingeladen. Es geht darum, den Nationalparkwald zu entdecken und zu erforschen. Die Kinder bauen außerdem Kunstwerke in die Natur und besuchen die Tiere im Tier-Freigelände Neuschönau. Die Veranstaltung dauert zweieinhalb Stunden und findet vom 30. Juli bis 31. August immer dienstags statt.

Das Hans-Eisenmann-Haus ist auch Ausgangspunkt für die Ferienaktion „GPS-Wald-Gangster-Forscherbande unterwegs“ für Kinder ab zehn Jahren an den Montagen 6. und 13. August. Die Kinder sind dabei auf der Suche nach gestohlenen Forschungsergebnissen, dabei ist Zusammenhalt gefordert. Die Forscherbande geht quer durch den Nationalparkwald auf die Suche nach verdeckten Spuren, muss viele knifflige Aufgaben lösen und auch Mutproben bewältigen. Ein GPS-Gerät weist den Weg durch den geheimnisvollen Wald. Am Ende wartet eine würdige Belohnung für die mutige Detektivbande. Die Aktion dauert von 11 bis 14 Uhr.

Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren spricht der Programmpunkt „Tierisch wild – Wo die Wölfe heulen“ am Montag, 20. August, Dienstag, 21. August, und Mittwoch, 22. August im Nationalparkzentrum Lusen an. Von 10 bis 15 Uhr erfahren Kinder viel Wissenswertes über den Wolf und über Wolfsforschung. Außerdem versuchen sie, selbst gute Rudeltiere zu sein, markieren ihr Revier und schärfen ihre Sinne, um auf Beutefang zu gehen. Treffpunkt ist das Hans-Eisenmann-Haus. Bei der Veranstaltung handelt es sich um ein zusammenhangendes dreitägiges Programm, es kann aber auch nur an einzelnen Tagen teilgenommen werden. Angeboten wird dieser Programmpunkt auch im Nationalparkzentrum Falkenstein, und zwar am Montag, 6. August, Dienstag, 7. August, und Mittwoch, 8. August ebenfalls von 10 bis 15 Uhr. Der Treffpunkt ist der Eisenbahntunnel.

Spannendes und Kreatives mit und aus Naturmaterialien gestalten heißt es montags bis freitags jeweils von 11 bis 16 Uhr in der Naturwerkstatt. Diese findet vom 30. Juli bis zum 31. August im Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau statt und vom 27. August bis zum 7. September im Haus zur Wildnis in Ludwigsthal.

Mit dem Schratzl auf Schatzsuche gehen können Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren an den Mittwochen 1. August, 15. August und 22. August im Nationalparkzentrum Falkenstein in Ludwigsthal. Von 13.30 bis 16.30 Uhr machen sich die Kinder gemeinsam mit der Schratzlfamilie, die verborgen in den Wäldern des Nationalparks in einer tiefen Höhle lebt, auf die abenteuerliche Suche nach einem verschwundenen Bergkristall. Ein spannender Nachmittag mit vielen Spielen und kniffligen Aufgaben erwartet die Kinder sowie eine Belohnung am Ende des Tages. Treffpunkt ist am Eisenbahntunnel des Nationalparkzentrums Falkenstein.

Für Familien und Kinder ab zehn Jahren gibt es an den Samstagen 4. August und 1. September eine digitale Schnitzeljagd mit GPS-Geräten, die querfeldein durch den Nationalpark führt. Mit tatkräftiger Unterstützung der Junior Ranger navigieren die Kinder mithilfe von Koordinaten durch die Wälder. Nebenbei erfahren sie bei spannenden Spielen jede Menge über den ältesten deutschen Nationalpark. Am Ende der Tour gibt es einen Schatz zu entdecken. Treffpunkt für diese knapp vierstündige Führung ist um 13.05 Uhr am Eisenbahntunnel des Nationalparkzentrums Falkenstein. Aus Bayerisch Eisenstein und Zwiesel ist der Treffpunkt im Stundentakt mit der Waldbahn zu erreichen.

Alle Aktionen im Rahmen des Ferienprogramms sind kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Für die Naturwerkstatt ist keine Anmeldung erforderlich. Brotzeit, etwas zu trinken und dem Wetter angepasste Kleidung sind mitzubringen.

Pressemitteilung der NP-Verwaltung vom 19. Juli 2018

BESUCHER

Heute 36 Gestern 205 Woche 36 Monat 3668 Insgesamt 549723

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top