Hien-Sölde Mitterfels: Staade Musi in der Stubn

Staade Musik n

Leise Instrumente

Zum zweiten Mal hat Franz Schötz, Leiter der Volksmusikstelle für Niederbayern und Oberpfalz des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege mit Büro in der Historischen Hien-Sölde, zu einer musikalischen Veranstaltung für die „leisen Instrumente“ eingeladen.

Die Historische Stubn in der Hien-Sölde bietet genau den richtigen Platz und ein heimeliges Ambiente für Zither, Hackbrett, Harfe oder Gitarre.

Auch dieses Mal hatten sich erfreulicherweise wieder eine ganze Reihe Musikanten mit ihren Instrumenten eingefunden, und ein großer Zuhörerkreis sorgte für einen gemütlichen Rahmen. So wurde den Saitenmusikspielern ein geselliges Forum für ihre musikalischen Darbietungen geboten, wovon auch rege Gebrauch gemacht wurde. Kein fester Auftritt stand im Vordergrund, sondern ein jeder spielte einfach darauf los, und auch das Miteinanderspielen kam nicht zu kurz. Das eine oder andere Lied wurde von allen mitgesungen; Anekdoten rund um die Musik wurden zum Besten gegeben, was für eine ungezwungene und schöne Atmosphäre sorgte. Drei Einzelspieler mit ihrer Zither, Leo Kreitmeier aus Bogen, Erich Gruber aus Straubing und Josef Meier aus Falkenfels, wechselten sich mit Toni Gahbauer aus Parkstetten am Kontrabass sowie der Drehleier ab. Vor allem die selten zu hörende Drehleier beeindruckte mit ihren besonderen Klängen. Die Wallersdorfer Stubnmusi mit Zither, Hackbrett, Gitarre und Flöten ergänzte mit alten Walzermelodien bis zu neu entstandenen Weisen für Saitenmusikbesetzungen den musikalischen Reigen. Nach diesem wiederum für alle Beteiligten schönen Abend kam schnell der Wunsch, hieraus eine feste Einrichtung werden zu lassen und somit der „staaden Musi“ neuen Schwung zu geben. Deshalb wurde auch der nächste Abend für Mittwoch, 13. November, bereits festgelegt.

BESUCHER

Heute 192 Gestern 359 Woche 193 Monat 5904 Insgesamt 623625

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Back to Top