Sanierung der evangelischen Kirche Mitterfels gefeiert

einweihung kirche kerzen anzuendenOrt der Stille neu gestaltet

 

Mit einem Festgottesdienst, vielen Gläubigen und zahlreichen Ehrengästen, mit Lobliedern - abwechselnd begleitet von der Orgel und dem evangelischen Posaunenchor Bogen - und mit bewegenden Liedern des Vokalensembles "Exsultate" wurde am Wochenende die Generalsanierung der evangelischen Heilig -Geist-Kirche gefeiert. ...

 

Diakon Walter Peter entzündet die AItarkerzen, rechts Mesnerin Sabine Meier.

 

ev_kircheneinweihung innenraum

Pfarrer Georg Hartlehnert von der Erlöserkirche in Bogen sprach die einführenden Worte: "Diese Kirche ist ein heiliger Raum, wo wir aus dem Alltag heraus Gott in unser Leben hinein nehmen dürfen". In der zehnmonatigen Bauzeit wurden nicht nur Dach und Glockenturm erneuert, auch der Innenraum der kleinen Holzkirche wurde umgestaltet. Die Altarwand schmückt jetzt ein schlankes, schlichtes Holzkreuz. Der Altar wurde von der Wand abgerückt, so dass der Pfarrer den Gläubigen vollkommen zuge- wandt ist. Lesepult und Taufstein wechselten den Platz. Zu Beginn des Gottesdienstes waren Altartisch, Lesepult und Tauftisch leer. Die Mesner Doris Metzger, Sabine Meier und Uwe Teiwes sowie die beiden Geistlichen Pfarrer Georg Hartlehnert und Diakon Walter Peter stellten Altar, Taufstein und Kanzel neu in den Dienst Gottes: Die Kerzen am Altar wurden entzündet, die Taufgeräte auf den Tauftisch gebracht und die Heilige Schrift bekam ihren Platz auf dem Lesepult, verbunden mit der Bitte um Schutz und Segen für Geistliche und Gemeinde.

Peter sprach von der besonderen Atmosphäre der kleinen Holzkirche, die einmal eine Baracke war: Sie sei etwas Besonderes - das Haus Gottes. "Gott jedoch wohnt überall, das zu wissen ist tröstlich", sagte Peter und erinnerte an das Flüchtlingselend vor mehr als 50 Jahren, als Christen diese Kirche bauten und hier für den eigenen Gottesdienst eine neue Heimat fanden. Kirchen wie diese seien Orte, wo die Menschen Gottes Nähe spürten, etwas von Gott gezeigt bekämen. "In der Kirche lässt Gott sich finden, denn überall dort, wo sich Menschen im Namen Christi versammeln, wohnt Gott. "Ein Grund zu großer Freude".

einweihung kirche taufgeschirr  kircheneinweihung glockenturm

Von Freude und Dankbarkeit getragen war auch die Rückschau von Pfarrer Georg Hartlehnert auf die zehnmonatige Bauzeit. Er wünschte zum Schluss: "Das Heimischwerden in der neu gestalteten Kirche möge gelingen". Maria Birkeneder, Vorsitzende der Ökumenerunde Mitterfels, machte der Kirchengemeinde ein Geschenk. Sie stellte die Ökumenekerze auf den Altar, "weil in Mitterfels schon so lange das Licht der Ökumene leuchtet".

Dem feierlichen Nachspiel des Posaunenchors folgte ein fröhliches Beisammensein mit kleinem Imbiss im Gemeindesaal.


Quelle: Elisabeth Röhn (Text und Fotos), in: SR-Tagblatt vom 4. März 2013; Seite

 

BESUCHER

Heute 538 Gestern 2036 Woche 11777 Monat 17903 Insgesamt 1343239

Back to Top