Mitterfels erwandern. Ins Perlbachtal und zum Teufelsfelsen

 

Am Teufelsfelsen kann man bisweilen auch Kletterer beim Üben beobachten.

Bei der Sankt-Georgs-Kirche, am unteren Ende der Burgstraße, geht es links hinab in den Talgrund des Perlbaches. Weiter über den Bach – zur linken Hand das alte Gebäude der Talmühle. Jetzt bergauf gehen, und bald wird der Blick frei auf den Luftkurort.

blick mitterfels wp

Blick auf Mitterfels, wo die Wanderung beginnt und endet.

Der Markierung Nummer 2 folgend links zum Weiler Hinterbuchberg. Hier steht noch ein altes Waldlerhaus mit angebautem Stall und einem Wassergrand im Hof. Nach Hinterbuchberg die Panoramastraße überqueren, durch eine Haselnusshecke hinauf zum Köglkreuz, das am höchsten Punkt der Wanderung steht.

blick zum gallner w

Der Blick zum Gallner, der sich dem Wanderer vom Köglkreuz bietet.

Weiter zu einem schönen Aussichtpunkt mit Blick über das Bogenbachtal und hinüber nach Windberg. Kurz vor dem einsam gelegenen Köglbauernhof nach links, auf seiner Zufahrt, durch schönen Buchenmischwald, wieder zur Panoramastraße und diese überqueren. An einigen Häusern vorbei und dann bald wieder ins Perlbachtal hinunter. Sieht man den Jugendzeltplatz, geht es links auf halber Hanghöhe – teilweise etwas felsig – weiter, bis man etwa 300 Meter vor der Talmühle wieder zum Bach absteigt.

Es besteht auch die Möglichkeit, beim Jugendzeltplatz gleich bis zum Perlbach abzusteigen und den bequemeren Weg am Bach entlang zu gehen. Das Tal hat hier einen selten schönen Charakter.

teufelsfelsen wAb dem Zeltplatz ist anschaulich zu beobachten, wie sich die Natur selbst regeneriert: Vor drei Jahren wurde hier ein Kahlschlag ausgeführt, jetzt ist die Fläche schon wieder zugewachsen.

An der Talmühle kann man abweichend von der Markierung noch etwa 100 Meter bachabwärts um das Eck des eindrucksvollen Teufelsfelsens gehen. Hier üben Kletterer für größere Unternehmungen. Gleich nach dem Felsen – auf schmalem Steig – geht's hinauf zur Burg Mitterfels, die man durch ein kleines Tor an der Ostseite betreten kann, zum Ausgangspunkt Sankt Georg zurück.

Am Teufelsfelsen kann man oft auch Kletterer üben sehen.

 

Die Wanderzeit beträgt rund zwei Stunden, der Höhenunterschied 180 Höhenmeter. Einkehrmöglichkeiten für einen gemütlichen Abschluss der Tour bestehen in den Gasthäusern, Cafés, Pizzerias oder der Eisdiele in Mitterfels.

Quelle: Martin Graf, Vorsitzender Bayer. Wald-Verein Mitterfels unr 2. Vorsitzender AK Heimatgeschichte Mitterfels

BESUCHER

Heute 227 Gestern 343 Woche 1325 Monat 4619 Insgesamt 879892

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online

Back to Top