Film zeigt spanischen Freunden den Ort Konzell

Film Konzell2 wIn typischer Bayerwaldlandschaft liegt Konzell, über das anlässlich der bevorstehenden Gemeindepartnerschaft mit La Carlota nun ein Film gedreht wurde. Der Film soll beim Besuch in Spanien gezeigt werden. Später wird er auch auf der Gemeindehomepage zu sehen sein. (Fotos: map)

To­bi­as Poi­ger hat den Som­mer über ge­dreht – Part­ner­schafts­ur­kun­de wird un­ter­zeich­net

. . . mit einem Link zum Film [. . . hier]


Konzell. Der Tag der Gemeindepartnerschaft mit La Carlota rückt näher – am 29. September fliegt eine Delegation aus Konzell nach Spanien, wo die Urkunde unterzeichnet wird. Damit die Spanier auch einen Eindruck von ihrer neuen Partnergemeinde im Bayerischen Wald bekommen, nehmen die Konzeller einen zehnminütigen Film über die Gemeinde mit. Gedreht hat ihn der gebürtige Konzeller Tobias Poiger, und wie Bürgermeister Fritz Fuchs mitteilt, soll der Film beim Festwochenende in La Carlota gezeigt werden.
„Die Idee zu dem Film hatte die Partnergemeinde“, verrät Fuchs. Carmen Suanes Crespo, 3. Bürgermeisterin und Partnerschafts-Beauftragte von La Carlota, habe den Vorschlag unterbreitet. Der Konzeller Gemeinderat sei von der Idee sofort begeistert gewesen. Filmemacher Tobias Poiger ging ans Werk – und hat einen Film abgeliefert, der einen bunten Querschnitt des Gemeindelebens zeigt. Ein Interview mit dem Bürgermeister führt durch den Film, zu den angesprochenen Themen gehören Tourismus und Industrie ebenso wie Bildung, Feste und Vereine. Etliche Menschen aus Konzell kommen in den Sequenzen selbst zu Wort. Eine Familie, die eine moderne Landwirtschaft betreibt, ist ebenfalls mit dabei. Obwohl die Landwirtschaft nach wie vor die Landschaft prägt, „gibt es gar nicht mehr so viele Bauernfamilien bei uns“, sagt Fritz Fuchs. Kein Wunder: Der größte Arbeitgeber ist schließlich der Verpackungshersteller Bischof und Klein, dort arbeiten 770 Menschen. Und so weist der Bürgermeister im Film darauf hin, dass Konzell in der glücklichen Lage ist, bei 1 800 Einwohnern rund 1 000 Arbeitsplätze bieten zu können. Nur im Tourismus, da hätte Bürgermeister Fritz Fuchs gern noch ein etwas besseres Angebot: Das spricht er auch im Film an. Er erwähnt einen sehr starken Tourismusbetrieb, der mit seinem Wellnessangebot punkte. Jedoch fehlten noch kleinere Übernachtungsbetriebe. „Mein Wunsch wäre, die Gastronomie mit Übernachtungen voranzutreiben.“

Film gibt es auch mit spanischem Kommentar

Damit die spanischen Freunde verstehen, was im Film erzählt wird, gibt es ihn nicht nur in der normalen Version, in der die Menschen – außer gelegentlichem „Hola“ – kein Spanisch sprechen, sondern auch mit einer spanischen Übersetzung. Den spanischen Ton hat Alexandra Guardeño aufgesprochen, „sie ist Spanierin und arbeitet als Erzieherin bei uns im Kindergarten“, erzählt Fuchs. Nur eines bleibt in der Übersetzung notgedrungen auf der Strecke: die heimatliche Mundart, in der man in der deutschen Version beispielsweise den Klett-Bräu erzählen hört, dass Konzell „a ganz a guads Wosser“ hat. Die Vorstellung der traditionellen Holzkegelbahn darf auch nicht fehlen, samt „Kegelbouma und -derndla“, die dort die Kegel aufstellen. Bei diversen Festen über den Sommer hinweg war Tobias Poiger mit der Kamera dabei, obwohl er heute in München lebt, „er hat immer gedreht, wenn er gerade zu Besuch zu Hause war“, erzählt Bürgermeister Fuchs. Im Hintergrund zu hören ist im Film überwiegend die Konzeller Blasmusik, deren Chef Fritz Fuchs vor einigen Jahren unter anderem den Johann-Kaspar-Thürriegl-Marsch komponiert hat. Thürriegl war es, der im Auftrag des spanischen Königs Karl III. im 18. Jahrhundert für die Besiedlung zweier Regionen in der Sierra Morena in Andalusien sorgte. Um diese Tatsache wieder mehr ins Bewusstsein zu bringen, wurde der Kulturverein Johann Kaspar Thürriegl gegründet.

Film Konzell1 wDie Gründung von La Carlota geht auf die Anwerbung von Siedlern durch Johann Kaspar Thürriegl zurück, dessen Denkmal in Gossersdorf steht.

Gründung von La Carlota geht auf Thürriegl zurück

Inzwischen gibt es nicht nur das Denkmal für Johann Kaspar Thürriegl, das in Gossersdorf steht – sondern auch Kontakt zu La Carlota, das zu den durch Thürriegls Einsatz gegründeten Orten gehört. So reifte der Gedanke an die Gemeindepartnerschaft heran, die sich aufgrund der historischen Verbindung von anderen Gemeindepartnerschaften, die mehr oder weniger zufällig zustande kommen, stark unterscheidet. – 39 Konzeller werden am 29. September nach La Carlota reisen, dort wird ein großes Fest anlässlich der Besiedlung vor 250 Jahren abgehalten. Am Freitag, 29. September, ist Bieranstich für dieses „Oktoberfest“, am Samstag, 30. September, werden die Bürgermeister Fritz Fuchs und Antonio Granados Miranda die Partnerschaftsurkunde unterzeichnen, danach wird ein Platz in La Carlota auf den Namen von Konzell getauft.

Ein spanisches Fest mit bayerischer Blasmusik

Da in der Delegation sechs von Fritz Fuchs’ Musiker-Kollegen mitreisen, werden die Spanier auch in den Genuss von echter bayerischer Blasmusik kommen. Während der drei Festtage am Freitag, Samstag und Sonntag wird zudem der Konzeller Image-Film gezeigt. – An manchen Stellen im Film werden konkret die spanischen Partner angesprochen, doch soll das Werk, für das Poiger unter anderem sogar eine Drohne fliegen ließ, der Öffentlichkeit nicht vorenthalten bleiben: Nach dem Besuch in La Carlota „stellen wir den Film auf unsere Gemeindehomepage“, kündigt Bürgermeister Fritz Fuchs an.

Quelle: Andrea Prechtl/BOG Zeitung vom 18. September 2017 (Zeitversetzte Übernahme aufgrund einer Sperrfrist der Zeitung)

BESUCHER

Heute 165 Gestern 241 Woche 624 Monat 4351 Insgesamt 872878

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Back to Top