Mitterfelser Flurnamen

mitterfelser flurnamen seite 01 det01

Mitterfelser Flurnamen. Teil 1: Eng verknüpft mit der Geschichte und den geologisch-topografischen Besonderheiten

 

Die früher häufig gebrauchten Flurnamen haben für uns Menschen des 21. Jahrhunderts an Bedeutung verloren. Kaum ein Mitterfelser kennt die oft schon seit der Besiedlung unseres Raumes verwendeten Namen der Fluren im Dorf und um unseren Ort herum, wahrscheinlich nicht ein­mal den Namen der Flur, auf die er sein Haus gebaut hat. Im Vermessungswesen, zur Positionsbestimmung und Orientierung hat heutzutage das Globale Navigationssatellitensystem (GPS) die Orientierung mit Katasterkartenbezeichnungen längst abgelöst.

mitterfelser flurnamen inderpointErfreulich, dass in Mitterfels bei der Benennung von wenigstens einigen Straßen nicht die in vielen Orten verwendeten „Allerweltsnamen“ gewählt wurden, sondern alte Flurbezeichnungen wie „In der Point“, „Stockäcker“ oder „Außerfeld“ zum Zuge kamen, uralte Bezeichnungen, die auf Rodung und Besiedlungsgeschichte verweisen. In anderen Flurnamen lässt sich ebenfalls interessante Mitterfelser Geschichte erahnen: bei „Galgenholz“ und „Galgenäcker“, „Kastenfeld“, „Thurmgarten“ (Thurm/Turm = Burg) oder „Thürriglgrabenwiese“ etwa.

Dass in Mitterfels das Wissen um die früheren Flurnamen und deren geschichtliche Bedeutung nicht verloren ging, ist das Verdienst des Mitterfelsers Josef Lehner, der im Jahre 1955 im Rahmen einer Zulassungsarbeit für das gymnasiale Lehrfach eine lückenlose Sammlung aller Mitterfelser Flurnamen zusammentrug. Nach gründlicher Archivarbeit, Beschäftigung mit Fachliteratur und durch Befragen der Bevölkerung hat er – soweit möglich – die Flurnamen nach sprachlichen und sachlichen Gesichtspunkten erläutert. Seine Arbeit diente auch den Verfassern von „800 Jahre Geschichte um Mitterfels“ (Max Lachner) und „Chronik Markt Mitterfels“ (Franz Wartner) als Quelle. Darüber hinaus zeigte Josef Lehner in seiner Arbeit auf, dass die Geschichte der Flurnamen eng mit der Besiedlungsgeschichte und den geologischen Besonderheiten der Gemarkung Mitterfels verknüpft ist.

Wir übernahmen im Mitterfelser Magazin 19/2013 den Teil der Arbeit von Josef Lehner, der sich explizit mit den Flurnamen beschäftigt, weil die Besiedlungsgeschichte und die Geologie/Geomorphologie unseres Raumes bereits im „Mitterfelser Magazin“ thematisiert wurden. Durch eigene Recherchen und Ergänzung mit Kartenmaterial und Abbildungen versuchten wir den Inhalt des Themas noch näher zu veranschaulichen und eine Verbindung zum Heute herzustellen. Der Umfang der Lehner’schen Recherchen erfordert ein Aufteilen auf zwei Jahrbände des Mitterfelser Magazins.

mitterfelser flurnamen seite 01 det02

Der 2. Teil der „Mitterfelser Flurnamen“ wird in einem späteren Mitterfelser Magazin veröffentlicht.

>>> Das Mitterfelser Magazin 19/2013 mit dem 1. Teil des Flurnamen-Beitrages ist bei Alois Bernkopf (Tel. 09961/6320) zum Preis von 15 € erhältlich.

BESUCHER

Heute 64 Gestern 173 Woche 475 Monat 3455 Insgesamt 866624

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Back to Top