(E) DIE BURGBRÜCKE

Über den tiefen Burggraben führte ehedem eine Holzbrücke zum Burgtor. Erst 1791 wurde sie vom Pfleger Maximilian Freiherr von Asch durch eine dreibogige Steinbrücke mit einem Wohnhäuschen im ersten Torbogen ersetzt. Die Steintafel „MFVA 1791 NTP“ verweist auf den Erbauer.