(C) DAS EHEMALIGE GEFÄNGNIS

Das mächtige Gebäude wurde erst im 18. Jahrhundert in den Burgzwinger eingefügt und diente zuerst als „Fronfeste“ (als Gefängnis) des Landgerichts, in der auch Dominikus Hahn, der letzte in Mitterfels hingerichtete Verbrecher, bis zu seinem Hinrichtungstag am 13. August 1847 einsaß.

Auch nach der Umwandlung des Landgerichts in ein Bayerisches Amtsgericht 1879 diente es weiter als Gefängnis bis 1949.

Im besonderen Ambiente dieses ehemaligen Gefängnisses, in den Amtsräumen und Zellen schuf der Haselbacher Sepp Brembeck 1982 mit seiner umfangreichen Sammlung aus Handwerk, bäuerlicher Wirtschaft und Ortsgeschichte ein Museum der besonderen Art.